Autor Thema: Nachruf - Van Buren  (Gelesen 27423 mal)

Offline RunningJack

  • BoS Neuling
  • Beiträge: 547
  • Running To The Vault
    • RunningJack's
Re: Nachruf - Van Buren
« Antwort #20 am: 02. Mai 2007, 16:34:12 Uhr »
/Edit: Was mir gerade einfällt... eine riesige Bibliothek mit aktuellen (!) Büchern über die neu gegründeten Ortschaften, usw. fänd ich mehr als surreal.

Ok eine Sammlung aktueller Bücher in einer post nuklearen Zeit ist wirklich unlogisch. Aber was ist mit Schriftstücken, oder Aufzeichnungen von alten Bunkeranlagen, die verschüttet worden sind, etc... wär schon geil.
Oder in den verschiedenen Dörfern vielleicht Schriftstücke über Entstehung der Siedlungen. Ich könnte mir vorstellen, dass es einige geben würde, die sowas schriftlich festhalten.
Ja oder einfach nur sehr seltene Bücher, die man für viel Geld verkaufen kann.
Auch gut wäre, wenn man in einem zerstörten Haus "die letzten Sätze von..." finden würde, die zB das Versteck eines wetvollen Gegenstandes angeben... solche Kleinigkeiten halt, die den Spieler motivieren Bücher oder Notizen zu suchen!

Offline FEV-Infizierter

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 18.335
  • Siamo tutti Antifascisti!
Re: Nachruf - Van Buren
« Antwort #21 am: 02. Mai 2007, 16:39:04 Uhr »
Wegen der Falloutstory: die ist halt gut versteckt aber man findet die Relevanten Hintergrundinfos auf jeden Fall. Dazu sei gesagt das im US-Falloutintro schon die wichtigsten Dinge gesag wurden warum es zum Krieg kam und welche Parteien diesen führen. Aber im großen und ganzen muss der Spieler eben die alten Vaults untersuchen und mit den NPC`s kommunizieren, wenn er beispielsweise verstehen will wo die Shi herkommen oder was der Glow für ne Funktion hatte.

Schau mal auf die ganzen Holodisks
„Ich persönlich weiß es nicht, ob es noch besser geht, das System zu verstehn, als mit ner Fresse voller Pfefferspray.“
Holger Burner

Lilya Palijova

Mafio

  • Gast
Re: Nachruf - Van Buren
« Antwort #22 am: 02. Mai 2007, 16:51:42 Uhr »
also das mit findbaren schriftstücken in ruinen ist käße

Fo1 spielte schon 80jahre nach dem Krieg   glaubste das man in 80jahren noch irgendwas in ruinen findet was einer als der Hammer kam aufgekritzelt hat?

Die Schriftstücke hat man aber sicher Gesammelt.  Dicke Literarsiche oder wissenschaftliche Werke waren sicher hoch im kurs und weit gefragt aufgrund ihres Brennwertes.


Aber stimmt  genau deswegen sollte Bücher eigentlich Sauteuer gemacht werden.+
und nicht nach dem durhclesen verschwinden  :s000:


Das es so "wenig" holodisks gibt ist im grudne auch erklärbar.   Atombomben haben die angewohnheit einen Elektromagnetischen Puls auszusenden.   Jetzt gehen wir einfach mal davon aus das die Holodisks die von Privatpersonen bespielt wurden  etc  durch den EMP unbrauchbar wurden.
Und durch die witterung  jahrzehnte im staub, dreck, ruinen , sturm schnee und saurem regen zu liegen macht den zustand auch nicht besser

Nicht umsonst findet man in Fo1 und 2  nur anhaltspunkte der Vorkriegskulter auschlißelich in  Bunkern und Militäranlagen die eben vor all diesen einflüßen geschützt waren.



Zumal  durch das fehlen eines regulierungssystemes  die Analphebetisierung nach 3 Generationen recht stark fortgeschritten sien sollte das die meisten Leute eh net viel mit Büchern anfangen können.



zu den Dorfgründungen....    Naja   vermutlich gibts den Dorfältesten   der es mündlich weitererzählt  oder eienr macht sich echt die mühe es innen stein einzumeißeln XD

Offline Smilodon

  • Verbannt
  • Paladin
  • Beiträge: 691
  • Der Letzte seiner Art
Re: Nachruf - Van Buren
« Antwort #23 am: 02. Mai 2007, 20:47:28 Uhr »
@ Lexx .... Zitat  " sogar die Homage an den Typen der in der Wüste die ganze Zeit mit Lederkleidung rumgelaufen ist und seinen Hund dabei hatte.. (der dann von Gizmo's Schlägern vom Casinodach geschmissen wurde) toll " .   Woher weißt du denn  das? Das der von Gizmos Leuten vom Dach geschmissen wurde wusste ich nicht.
Wenn du der Meinung bist, Privatsphäre sei egal, nur weil du nichts zu verbergen’ hast, dann kannst du genau so gut sagen, dass Redefreiheit egal sei, nur weil du nichts zu sagen hast.

Offline Lexx

  • Administrator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 17.719
Re: Nachruf - Van Buren
« Antwort #24 am: 03. Mai 2007, 08:34:06 Uhr »
Wird im Spiel gesagt. ;)

Musst mal mit dem Typen reden, der mit der Frau in Lederklamotten in Junktown vor der Hütte steht und nicht hinein kann, weil ein Hund (Dogmeat) davor wache hält.
only when you no-life you can exist forever, because what does not live cannot die

Mafio

  • Gast
Re: Nachruf - Van Buren
« Antwort #25 am: 04. Mai 2007, 18:38:39 Uhr »
Âlso  die Demo war   bis auf bugs etc  garnet mal schlecht  :s000:

Offline Aun_Shi

  • Paladin
  • Beiträge: 639
  • Der FO Allmanach Gott^^
Re: Nachruf - Van Buren
« Antwort #26 am: 04. Mai 2007, 21:14:21 Uhr »
Also ich muss sagen das mir Oblivion nicht so doll gefallen hat. Irgendwo isses doch sehr linear (grad die Hauptstory) und bei dne anderen dingen ist es auch meist Linear und das zum schluss jeder dumme Okr n Glasschwert fallen lässt ist ja auch..naja.

FO1+2 hatten viel mehr Tiefgang und Atmosphäre als Morrowind oder Oblivion.
Aber evtl. liegt es ja an dem Fantasy Szenario... bin jedenfalls gespannt wie Fo 3 wird.
Achja: Die Quests in Oblivion waren mir meistens zu einfach
Ich bin Stolz ein Corpsstudent zu sein!
Hoch Marchia!

Offline Lexx

  • Administrator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 17.719
Re: Nachruf - Van Buren
« Antwort #27 am: 05. Mai 2007, 09:58:22 Uhr »
Habs jetzt endlich auch angezockt und ich muss sagen, ich find's toll. Das Ding weiter ausgebaut, bessere Grafik, ect. und ich hätte sehr gerne 45 Öcken dafür springen lassen.
only when you no-life you can exist forever, because what does not live cannot die

Offline DevilX

  • Ranger
  • Beiträge: 409
  • Destroya of many many Worlds
Re: Nachruf - Van Buren
« Antwort #28 am: 06. Mai 2007, 00:04:13 Uhr »
Finde die Demo an sich auch nicht schlecht, wär bestimmt nen gutes Spiel geworden.
Aber die Fertigkeitsliste hat irgentwie arg gelitten find ich.

Offline Lexx

  • Administrator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 17.719
Re: Nachruf - Van Buren
« Antwort #29 am: 06. Mai 2007, 00:16:17 Uhr »
Ja, die ist etwas mickrig geworden. Auch das Skills benutzen.... scheint alles ziemlich vereinfacht worden zu sein. Mich stört auch der vertiefte Balken unten, über den Waffen Slots, der darauf hindeuten lässt, dass wohl mehrere Figuren steuerbar sein sollten....

Ansonsten, rein optisch usw. hätte ich mit einem Fallout 3 in 3D Optik wohl auch nicht wirklich Probleme, solange es immer noch nach Fallout ausschaut und sich auch so spielt.
only when you no-life you can exist forever, because what does not live cannot die

Offline randy

  • Far Go Traders
  • Atomsprengkopf
  • Beiträge: 2.644
  • SUP BITCHES?
Re: Nachruf - Van Buren
« Antwort #30 am: 06. Mai 2007, 01:27:13 Uhr »
Finde die Demo an sich auch nicht schlecht, wär bestimmt nen gutes Spiel geworden.
Aber die Fertigkeitsliste hat irgentwie arg gelitten find ich.

WORD!

Ich war ein wenig geschockt aber immerhin wars bloß ne Tech-Demo. Interplay hätte schon noch auf die erzürnte Com gehört  ;)

An sich hats mir aber gefallen, sah aus wie ein nettes "modernes" Fallout, ich war von den Optionen begeistert...
"You just got your asses whipped, by a bunch of goddamn nerds!" ABOUT ME

Zitat von: /b/ - randy
The stories and information posted here are artistic works of fiction and falsehood.
Only a fool would take anything posted here as fact.

Offline Gauss

  • FoCafé Member
  • Heilige Granate
  • Beiträge: 4.470
Re: Nachruf - Van Buren
« Antwort #31 am: 06. Mai 2007, 01:44:33 Uhr »
hasbe noch nich gespielt.
wattn für optionen?
With no guide by my side just this heart counting down out of time...

Offline randy

  • Far Go Traders
  • Atomsprengkopf
  • Beiträge: 2.644
  • SUP BITCHES?
Re: Nachruf - Van Buren
« Antwort #32 am: 06. Mai 2007, 02:10:07 Uhr »
Naja Auflösung ändern  ;)
"You just got your asses whipped, by a bunch of goddamn nerds!" ABOUT ME

Zitat von: /b/ - randy
The stories and information posted here are artistic works of fiction and falsehood.
Only a fool would take anything posted here as fact.

Shadow

  • Gast
Re: Nachruf - Van Buren
« Antwort #33 am: 02. Juli 2007, 22:14:05 Uhr »
Fallout hatte zwar auch nicht die Megastory,
Doch eigentlich schon...find ich

Offline Zitrusfrucht

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 24.177
Re: Nachruf - Van Buren
« Antwort #34 am: 02. Juli 2007, 22:36:00 Uhr »
Zumindest der erste Teil ;) Der war auch straffer storymäßig organisiert.
Tanzt den Zitrus! O0 #bang


A.k.a. Fitruszucht

Offline DevilX

  • Ranger
  • Beiträge: 409
  • Destroya of many many Worlds
Re: Nachruf - Van Buren
« Antwort #35 am: 02. Juli 2007, 22:37:26 Uhr »
Moment. Ich meine mit Mega-Story nicht das ganze drum herum (Post-Apocalyptisch, Endzeit....) sondern die eigentliche Haupstory im Spiel.

Shadow

  • Gast
Re: Nachruf - Van Buren
« Antwort #36 am: 02. Juli 2007, 23:07:24 Uhr »
Ja, genau das meine ich auch ;)

Offline DevilX

  • Ranger
  • Beiträge: 409
  • Destroya of many many Worlds
Re: Nachruf - Van Buren
« Antwort #37 am: 02. Juli 2007, 23:10:32 Uhr »
Naja, wenn du z.B. beim ersten Teil dei Nebenquest weg läst hast du nur "Suche den Steuerchip" vom Bunker 13 und "Zerstöre die Mutanten" von der Brotherhood. Ich finde das die Nebenaufträge und die Handlungsfreiheit viel aus machen, aber der Hauptstrang recht simpel ist.

Offline Lexx

  • Administrator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 17.719
Re: Nachruf - Van Buren
« Antwort #38 am: 03. Juli 2007, 08:43:46 Uhr »
Ich find's klasse. Ich kenne auch kaum Spiele, wo die Hauptquest als eigenes (ohne alles drum herum) viel komplexer ist.

Außerdem gibt es in Fallout 1 drei Hauptquests:

- Finde den Steuerchip
- Vernichte die Herstellungsort der Mutanten
- Vernichte den Anführer

Das sind die Hauptquests, alles andere ist "nur Nebenbei".

Ist in Fallout 2 auch nicht anders:

- Finde das G.E.C.K.

Ist sogar noch weniger als bei Fallout 1. ;)

Fallout: Tacitcs:

- Mach jede Mission wie dir gesagt wird. Wow, noch einfacher. ;)


Du kennst deine Ziele halt schon von Anfang an und echt - Fallout ist Story- und Tiefgang-mäßig das beste gewesen, was ich zur damaligen Zeit gespielt habe. Später kam dann halt noch Deus Ex und Co. aber ich rede jetzt mal nur von Fallout. Schon die Philosophie über den Meister, dass es eigentlich keine "guten Jungs" und "bösen Jungs" gibt, dass die Grenzen verwischt sind, etc.
only when you no-life you can exist forever, because what does not live cannot die

Offline Zitrusfrucht

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 24.177
Re: Nachruf - Van Buren
« Antwort #39 am: 03. Juli 2007, 16:24:17 Uhr »
Es gibt aber noch den Unterschied, dass man in Fallout 1 das Gefhül hat, man klappert die Orte speziell wegen der storymäßigen Hauptquest ab und fast jeder bringt dich in der Hauptquest irgendwie weiter, alles hängt gewissermaßen davon ab. Dementsprechend würde ich mal behaupten, dass die Story in Fallout1 ein ganz wesentlicher teil ist.
Tanzt den Zitrus! O0 #bang


A.k.a. Fitruszucht