Autor Thema: Primärziele und Hideouts  (Gelesen 29018 mal)

Offline Dr_Baltar

  • BoS Neuling
  • Beiträge: 521
Re: Primärziele und Hideouts
« Antwort #40 am: 17. September 2008, 21:21:34 Uhr »
@FEV-Infizierter (Kreuzpost aus "Notfallgepäck"):

Als vor ein paar Jahren die Angriffspläne der ehemaligen Sowjetunion aus den 70er Jahren bekannt wurden, standen da aber massig europäische Großstädte drauf (siehe meinen ersten Post in diesem Thread). Da die meisten Szenarios davon ausgehen, dass für den Einsatz von Atomwaffen in einem internationalen Konflikt weniger rationale Überlegungen eine Rolle spielen dürften als vielmehr Fehlinterpretationen und Panikentscheidungen. Und wer Panik hat (siehe die Guido Knopp-Doku, die Mario gepostet hat) setzt doch keine B-Waffen ein, die unter Umständen Tage oder gar Wochen brauchen, bis ihre Wirkung voll durchschlägt. Und Chemiewaffen dürften wohl eher ein Mittel gegen die Zivilbevölkerung sein. Eine entsprechend vorbereitete und ausgerüstete Armee lässt sich wohl kaum dadaurch stoppen (ABC-Übung).

Dann wäre da noch das Zweitschlag-Szenario: Der Gegner hat überraschend gegen eigene Raketenbasen losgeschlagen, jetzt müssen die eigenen Raketen abheben - da werden dann sicher nicht nur militärische Ziele angesteuert.
"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!" -Bertold Brecht

Mafio

  • Gast
Re: Primärziele und Hideouts
« Antwort #41 am: 17. September 2008, 21:44:13 Uhr »
Hat auch irgendwie keinen Sinn  Raketen auf Silos zu schießen die seit 2 Minuten Leer sind.  :s000:

Offline caliban44

  • Ranger
  • Beiträge: 431
Re: Primärziele und Hideouts
« Antwort #42 am: 17. September 2008, 22:30:50 Uhr »
@Dr_Baltar
Zitat

Als vor ein paar Jahren die Angriffspläne der ehemaligen Sowjetunion aus den 70er Jahren bekannt wurden, standen da aber massig europäische Großstädte drauf (siehe meinen ersten Post in diesem Thread). Da die meisten Szenarios davon ausgehen, dass für den Einsatz von Atomwaffen in einem internationalen Konflikt weniger rationale Überlegungen eine Rolle spielen dürften als vielmehr Fehlinterpretationen und Panikentscheidungen

Eine andere Begründung für das Zielen der Sowjets auf Großstädte soll ja die eher niedrige Zielgenauigkeit ihrer Atomwaffen gegenüber denen der Westmächte gewesen sein (sagen die Westmächte ;) ).

Zitat
Und Chemiewaffen dürften wohl eher ein Mittel gegen die Zivilbevölkerung sein. Eine entsprechend vorbereitete und ausgerüstete Armee lässt sich wohl kaum dadaurch stoppen (ABC-Übung).

Was heisst vorbereitet? Bin mir sicher, wenn der WP aus einem ihrer Manöver heraus einen Krieg begonnen hätte, wäre auch der flächenmässige Einsatz von C-Waffen ein sehr großes Hindernis für die Nato gewesen. Wobei man jedoch sicherlich getrost davon ausgehen kann, das eine Folge des massenhaften Einsatzes von C-Waffen, wiederum Vergeltung durch "taktische" Nuklearwaffen nach sich gezogen hätte.

@ Mafio

Zitat
Hat auch irgendwie keinen Sinn  Raketen auf Silos zu schießen die seit 2 Minuten Leer sind.   :s000:

Ich kann es dir nicht 100% sagen (mangels eigener Erfahrung mit dem Einsatz von Kernwaffen), ich bin mir aber sicher das man sich danach besser fühlt  :s000:.

Mafio

  • Gast
Re: Primärziele und Hideouts
« Antwort #43 am: 17. September 2008, 22:46:27 Uhr »
bei C-Waffen?

Nun als  erstes gehen die unvorbereiteten Truppen drauf   schon klar.
Dann folgt eben das Verfahren  "Glückspilz mit Löschpapier mit 10 Meter Abstand an der Spitze"
Wenns sich verfäbt ziehen die Truppen eben ihre Atemmasken und Ponchos an.


C-Waffen sind  bezüglich  dessen  recht veraltet.

Gase verflüchtigen sich schon nach wenigen Stunden  und wenns regnet  funktionieren die garnicht.
Dasselbe gild für Pulver   wie Milzbrand. 



Offline Aun_Shi

  • Paladin
  • Beiträge: 639
  • Der FO Allmanach Gott^^
Re: Primärziele und Hideouts
« Antwort #44 am: 29. September 2008, 12:11:24 Uhr »
Ich denke einen nuklearen Nahkampf zwischen RUS und Nato wirds in den nächsten 20 Jahren eh nicht geben. Eine Eskalation zwischen Indien-Pakistan oder Israel-Iran wäre wahrscheinlicher.

Da hast du sehr wahrscheinlich recht!

Auch wenn sich RUS und NATO grad mal wieder zanken - wegen georgien - eine "Neuauflage" des Kalten Kriegs wird es nicht geben.
Putin und Co sind zwar Machtgeil, allerdings nicht blöd. Sie sind keine Kommunisten und wollen keine Ideologie auf der ganzen Welt ausbreiten wie die Sowjets.

Syrien hatte ja schon nen Atomreaktor in Bau (sah übrigens stark nach Nordkoreanischer Technologie aus), der wurde ja dann aber von den Isrealis zerbombt.
Selbiges würden die Israelis auch mit dem Iran machen, da ist es eher wahrscheinlich das die einen konventionellen Krieg haben. Isreal wird niemals zulassen das der Iran Atombomben erhält.

Der Kaschmirkonflikt hat großes Potential: Hier sind ja nicht nur Indien und Pakistan involviert, sondern auch China! Das vergessen immer viele, aber China besetzt einen Teil des (Indischen) Kaschmir.

Ebenfalls ist die Instabilität der Pakistanischen Regierung sehr fragwürdig, ob ihre Atombomben auch genügend gesichert sind wage ich zu bezweifeln.

Auch nicht zu vergessen: Nordkorea! Hat definitiv eine A-Bombe gehabt, ob sie weitere haben ist unbekannt, wird aber von 2-4 Ausgegagen. Ihre Raketen kommen bis Japan.
Und sicherlich haben die auch nicht aus Spaß 17 000 Artillerie geschosse am38. Breitengrad. Es gibt imemrwieder Situationen in den 6er Gesprächen in denen es heikel wird. Mit Nordkorea ist nicht zu spaßen.

Ebenfalls aktuell: Taiwan Krise: Zwar ist die neue Regierung auf entschärfung der Situation aus, aber China hat angedroht: Erklärt sich Taiwan als Unabhängig machts bumm. Bumm ist n Problem weil dort die Amis sind und die Vertraglich den Taiwanesen zugesichert haben ihnen zu helfen.

Auch Problematisch: Spratly Inseln. Für alle die diese Inseln nicht kennen: Kleine Gruppe von ca. 180 Inseln/Sandbänken/Atollen etc. fast alle Anrainerstaaten, so auch China und Taiwan, interessen drauf. Zw. China und Vietnam kam es auch schonmal zu Konflikten mit Waffengewalt. Dieses gebiet ist wichtig weil: - Es wird Erdöl sowie Erdgas vermutet
- Wichtig für Seelinien und Fluglinien
Der größte Teil des Weltweiten Seehandels geht ja durch die Malakka Strait und weiter richtung norden durch die Spratlys nach China/Taiwan/Korea/Japan. China bekommt durch dieses Nadelöhr knapp 70% seines Erdöls! Des Weiteren hat China das Südchinesische Meer als Binnenmeer bezeichnet. D.h. Alle was dadrin liegt beansprucht china.
Gibt zwar seitens der ASEAN und China eine Declaration das der Konflikt friedlich gelöst wird. Aber: Declarations sind Völkerrechtlich nicht bindend.

China ist also in vielen Konflikten Involviert. Auch wenn China in den letzten Jahren friedlich ist --> Wir wissen das China seinen Aufstieg zur Supermacht friedlich macht. Aber: Wenn China eine Supermacht ist weiß keiner wie sich China verhalten wird. China ist daher - meiner Meinung nach, sowie der einiger wichtiger Politikwissenschaftler - der größte Unsicherheitsfaktor in der Internationalen Politik. Bzw. was Weltkriege/Konflikte angeht.
Ich bin Stolz ein Corpsstudent zu sein!
Hoch Marchia!

Offline FEV-Infizierter

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 18.335
  • Siamo tutti Antifascisti!
Re: Primärziele und Hideouts
« Antwort #45 am: 29. September 2008, 12:33:51 Uhr »
Ich teile deine Einschätzungen da voll und ganz Aun.
Das China eine immer größere Rolle in der Weltpolitik spielen wird ist wohl unumstritten. Derzeit sind sie jedoch die einzige Großmacht die nicht direkt in militärische Konflikte verstrickt ist und setzen eher auf Boom als auf Bumm. Gerade der Niedergang der amerikanischen Führungsrolle im Weltfinanzsystem schafft Räume, die die mit aberwitzigen Milliardenbeträgen ausgestatteten chines. Staatsfonds nutzen werden um sich in viele strategische Schlüsselpositionen einzukaufen. Nicht zuletzt da die USA bei China auch noch mit hunderten Milliarden in der Kreide stehen.

Die Taiwansituation ist ja nicht unbedingt neu und so brisant ist die derzeitige Situation dort nach der Wahl nicht. Die Strategen in Peking werden sich die Pros und Kontras einer Rückeroberung Taiwans gut überlegen, der Nutzen einer Übernahme hätte auf jeden Fall zur Folge das mit den USA der wichtigste Aussenhandelsmarkt weg bräche. Da wird sicherlich eine klare Kosten-Nutzenrechnung angestellt worden sein.
„Ich persönlich weiß es nicht, ob es noch besser geht, das System zu verstehn, als mit ner Fresse voller Pfefferspray.“
Holger Burner

Lilya Palijova

Offline Aun_Shi

  • Paladin
  • Beiträge: 639
  • Der FO Allmanach Gott^^
Re: Primärziele und Hideouts
« Antwort #46 am: 29. September 2008, 16:34:59 Uhr »
Keiner der Aufgezählten Konflikte ist Potentiell so gefährtlich das er in den nächsten Wochen oder Monaten eine rolle spielt..
Allerdings muss man solche Konflikte immer in Jahren und Jahrzehnten sehen. Der Taiwan Konflikt ist ja auch so alt wie die VR China selbst....
Die werden jetzt auch nicht in n paar Wochen in den Spratlys einfallen (schon allein weil die keine Moderne Seestreitkräfte haben)...

China ist aus einem Grund aktuell nicht in Konflikten eingebunden:
Die Armee ist einfach mal zu schlecht ausgerüstet.
Aber die Stecken ja jedes Jahr mehr und mehr Geld in die Armee und die Navy, es gibt Pläne das die Flugzeugträger bauen wollen. Und die kaufen massivst viel Militärisches Material bei den Russen ein. Außerdem können sie seit neusten Satelliten abschießen und auch Männer in den Weltraum bringen. Und sie sollen den Shkval Torpedo haben...ANGEBLICH. Halt ich aber für nen ganz großes gerücht. Wenn dann könnten sie ohne weiteres große schäden bei der Navy anrichten. Aber nichtmal die Amis haben das und ob ´das ding bei den Russen funktioniert steht auch in den sternen...

Klar können die auch in 5 Jahren militärisch nicht mit den USA gleichziehen. Aber irgendwann können sie es. Schätzungsweise 2020^^ (laut Pentagon...den bericht müsst ich erst suchen..)
Ich bin Stolz ein Corpsstudent zu sein!
Hoch Marchia!

Offline FEV-Infizierter

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 18.335
  • Siamo tutti Antifascisti!
Re: Primärziele und Hideouts
« Antwort #47 am: 30. September 2008, 10:22:13 Uhr »
Auf die gesamte Armee, immerhin etwas über 2 Mio Soldaten, gesehen mag die Einschätzung stimmen. Allerdings ist die Aufrüstung in bestimmten Sektoren schon weit fortgeschritten insbesondere Luftwaffe, Luftabwehr und Raketenstreikräfte sind auf einem Stand der westlichen Streitkräften ebenbürtig und der russischen Armee weit überlegen ist. Die Marine wird besonders verstärkt, die chinesische Führung ist darauf bedacht die Sicherung der wirtschaftlich wichtigen Seehandelswege nicht länger allein der US Navy anzuvertrauen.

Man muss sehen das die PLA zahlenmäßig die größte Armee der Welt ist, sicherlich ist der einzelne Soldat im Durchschnitt nicht sonderlich modern ausgestattet, andererseits erlebt China seit Jahren ein rasantes Wirtschaftswachstum und der chin. Wehretat ist sehr intransparent und wird um einiges Höher liegen als die offiziellen Zahlen. Der Kauf von etlichen Lizenzen hocheffektiver russischer Waffensysteme befähigt die preisgünstige Produktion im eigenen Land. Dabei ist zu beachten das das Kaufkraftverhältnis erheblich günstiger liegt als bei anderen Streitkräften zum Preis von einer amerikanischen Tomahawk-Rakete können die Chinesen 5 gleichwertige Raketen produzieren, bei Panzern und Flugzeugen verhält es sich genauso.
„Ich persönlich weiß es nicht, ob es noch besser geht, das System zu verstehn, als mit ner Fresse voller Pfefferspray.“
Holger Burner

Lilya Palijova

Offline Hornet

  • Highwaymanfahrer
  • Beiträge: 1.493
Re: Primärziele und Hideouts
« Antwort #48 am: 30. September 2008, 13:31:32 Uhr »
Dabei ist zu beachten das das Kaufkraftverhältnis erheblich günstiger liegt als bei anderen Streitkräften zum Preis von einer amerikanischen Tomahawk-Rakete können die Chinesen 5 gleichwertige Raketen produzieren, bei Panzern und Flugzeugen verhält es sich genauso.

Da liegt der Hase im Pfeffer. Bei einem Konflikt mit großen Verbänden hat die Qualität nicht mehr so viel zu sagen. Siehe Panzerkrieg Zweiter Weltkrieg. Klar haben die die besten Panzer gebaut. Aber bei einem Verhältnis von einem deutschen gegen sechs aliierte dürfte klar sein wer da gewinnt. Qualität der Bewaffnung ist nur bei einem taktischen Gefecht von überragenden Vorteil. Wenn sich zwei Flugzeugträger beharken würde wären vielleicht 160 Flugzeuge in der Luft. Da wird sich Qualität durchsetzen. Sind aber 500 in der Luft ist es nur eine Sache davon welcher Seite mehr davon gehören.

Die Nachschubfrage wird viel interessanter werden.
Khilrati schrieb:
Zitat
Wir stellen Fhyngs Mutter als Sling Bubble vor die Tür und jumpen durch das Fenster rein um den Kühlschrank zu hotdroppen und in in den Reinforce zu saufen. Wir sind halt Trux. Die machen sowas.^^

Offline FEV-Infizierter

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 18.335
  • Siamo tutti Antifascisti!
Re: Primärziele und Hideouts
« Antwort #49 am: 30. September 2008, 15:25:30 Uhr »
Da China keine nennenswerten Truppen ausserhalb seines Territoriums unterhält stellt sich die Frage bei denen eher nicht.
Bezüglich Flugzeugträgers wäre es interessant ob die Chinesen sich auch die Technik des Granit-Komplexes von den Russen gekauft haben....
„Ich persönlich weiß es nicht, ob es noch besser geht, das System zu verstehn, als mit ner Fresse voller Pfefferspray.“
Holger Burner

Lilya Palijova

Offline Dr.Popitz

  • Scribe
  • Beiträge: 879
Re: Primärziele und Hideouts
« Antwort #50 am: 30. September 2008, 15:52:04 Uhr »
Was ist denn ein Granit-Komplex?
Fallout, then fall over.
Zitat von: Eraser
In Rollenspielen geht es ums sammeln neuer Waffen und Items. Das ist die zugrunde liegende Spielmechanik.
OMG...ich hab grad was gutes an Fo3 gefunden.^^

Offline FEV-Infizierter

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 18.335
  • Siamo tutti Antifascisti!
Re: Primärziele und Hideouts
« Antwort #51 am: 30. September 2008, 16:27:22 Uhr »
Dabei handelt es sich um ein Raketensystem welches zur Vernichtung kompletter Flottenträgerverbände entwickelt wurde.
http://warfare.ru/?catid=312&linkid=2082
„Ich persönlich weiß es nicht, ob es noch besser geht, das System zu verstehn, als mit ner Fresse voller Pfefferspray.“
Holger Burner

Lilya Palijova

Offline Hornet

  • Highwaymanfahrer
  • Beiträge: 1.493
Re: Primärziele und Hideouts
« Antwort #52 am: 30. September 2008, 17:44:00 Uhr »
Da die Russen selber solche Verbände einsetzen, (insbesordere mit ihren Raketenkreuzern) denke ich nicht das sie so dumm waren das zu verkaufen.
Khilrati schrieb:
Zitat
Wir stellen Fhyngs Mutter als Sling Bubble vor die Tür und jumpen durch das Fenster rein um den Kühlschrank zu hotdroppen und in in den Reinforce zu saufen. Wir sind halt Trux. Die machen sowas.^^

Offline FEV-Infizierter

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 18.335
  • Siamo tutti Antifascisti!
Re: Primärziele und Hideouts
« Antwort #53 am: 30. September 2008, 18:06:26 Uhr »
Der Flugzeugträger Warjag den die Russen an China verkauft haben war aber mit solchen Waffen ausgestattet. Und bekanntlich die Chinesen sind nicht unbedingt schlecht darin die technischen Errungenschaften anderer zu kopieren
„Ich persönlich weiß es nicht, ob es noch besser geht, das System zu verstehn, als mit ner Fresse voller Pfefferspray.“
Holger Burner

Lilya Palijova

Offline Hornet

  • Highwaymanfahrer
  • Beiträge: 1.493
Re: Primärziele und Hideouts
« Antwort #54 am: 30. September 2008, 21:23:54 Uhr »
tja dann...
Khilrati schrieb:
Zitat
Wir stellen Fhyngs Mutter als Sling Bubble vor die Tür und jumpen durch das Fenster rein um den Kühlschrank zu hotdroppen und in in den Reinforce zu saufen. Wir sind halt Trux. Die machen sowas.^^

Mafio

  • Gast
Re: Primärziele und Hideouts
« Antwort #55 am: 30. September 2008, 21:44:35 Uhr »
An Truppenmassen   wird es China  jedenfalls nicht fehlen.

In einem "Nationalem Notstand"   kann die  Anzahl der Männer und Frauen unter Waffen locker verdoppeln bis verdreifachen.   
Reservisten, Altgediente, durch Propaganda und Patriotismus Angeworbene.   

Wie Hornet und die Geschichte schon bewiesen:  "Viel hilft viel."   :s000:

Offline Aun_Shi

  • Paladin
  • Beiträge: 639
  • Der FO Allmanach Gott^^
Re: Primärziele und Hideouts
« Antwort #56 am: 01. Oktober 2008, 19:39:09 Uhr »
An Truppenmassen   wird es China  jedenfalls nicht fehlen.

In einem "Nationalem Notstand"   kann die  Anzahl der Männer und Frauen unter Waffen locker verdoppeln bis verdreifachen.   
Reservisten, Altgediente, durch Propaganda und Patriotismus Angeworbene.   

Wie Hornet und die Geschichte schon bewiesen:  "Viel hilft viel."   :s000:


Jaja ist klar..ist besonders im Korea Krieg durch China bewiesen wurden. Allerdings:
Die NATO und die USA haben an allen wichtigen Punkten auf der Welt Truppen. Die Chinesen haben nur veraltete Uboote und keine Flugzeugträger, der erste wird wohl gegen 2011/12 fertig.
Atomar angetriebene Schiffe haben sie garnicht. Die Flugzeuge hinken immernoch den USA/NATO hinterher. Man darf ja nicht vergessen: Die USA sind nicht alleine, die NATO Kräfte (und notfalls noch Südkorea, Taiwan und evtl. auch Japan) kann man immer dazu zählen. Und zu einem neuen Wettrüsten kam es bisher noch nicht. In schwierigen Gelände/witterung kommen die Amis wesentlich besser klar, allein durch die Überlegenheit der Satelliten, Radartechnik und der Drohnentechnik sowie drohnenflugzeuge. Etc. etc.

Das wachstum Chinas ist sehr fragil. China müsste pro Jahr ca. 10% des BIPs für die Beseitigung von Umweltschäden aufbringen. Tut es momentan nicht. Irgendwann muss es aber die Umwelt beachten udn rettern, sonst nimmt die Wüstenausbreitung, Smog etc. ein unedrträgliches maß an. Wenn es sich darum kümmert warsd das erstmal auf jahre hinaus mit wirtschaftswachstum, zuderm kommt dazu das die hohe Umweltverschmutzung jedes jahr mehr und mehr die eigene wirtschaft belastet.

Will jetzt nicht sagen das china nicht gefährlich ist, aber: es wird noch dauern und ihr malt hier "etwas" ein horrorszenario an die wand. als würde china imo in der lage sein irgendwen in der weltpolitik zu gefährden.
Ich bin Stolz ein Corpsstudent zu sein!
Hoch Marchia!

Offline FEV-Infizierter

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 18.335
  • Siamo tutti Antifascisti!
Re: Primärziele und Hideouts
« Antwort #57 am: 02. Oktober 2008, 14:09:54 Uhr »
Ich sehe nicht das jemand derartige Szenarien an die Wand malen würde Aun  ???
Ausserdem ist es ja nicht so das die USA nicht selber unglaublich riesige Umweltprobleme hätten, es berichtet bloß kaum jemand darüber, die Smogglocken in den Großstädten sind schon normal geworden. Was bedacht werden sollte ist das Staaten wie eben die USA ihre Industrie zusehends auslagern, auch in Länder wie China. Das was GM oder GE passiert ist kann ganz schnell auch Boeing ereilen...
„Ich persönlich weiß es nicht, ob es noch besser geht, das System zu verstehn, als mit ner Fresse voller Pfefferspray.“
Holger Burner

Lilya Palijova

Offline Dr_Baltar

  • BoS Neuling
  • Beiträge: 521
Re: Primärziele und Hideouts
« Antwort #58 am: 05. Oktober 2008, 12:37:26 Uhr »
Ebenfalls aktuell: Taiwan Krise: Zwar ist die neue Regierung auf entschärfung der Situation aus, aber China hat angedroht: Erklärt sich Taiwan als Unabhängig machts bumm. Bumm ist n Problem weil dort die Amis sind und die Vertraglich den Taiwanesen zugesichert haben ihnen zu helfen.

http://de.youtube.com/watch?v=X4fdKtAkuD0&feature=related

Hiroshima Nagasaki BUMM BUMM !
"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!" -Bertold Brecht

Offline Aun_Shi

  • Paladin
  • Beiträge: 639
  • Der FO Allmanach Gott^^
Re: Primärziele und Hideouts
« Antwort #59 am: 06. Oktober 2008, 07:58:39 Uhr »
@FEV: Naja doch ich find die vorigen Posts gingen schon ziemlich krass in die Richtung "China wird uns Todmachen...ahhh"

übrigens: Was ist passiert wenn in Hamburg die Elbe ausgetrocknet ist?
Die Chinesen haben in Dresden ihre Wasserflaschen aufgefüllt #lachen#
Ich bin Stolz ein Corpsstudent zu sein!
Hoch Marchia!