Author Topic: Star Wars RPG - Charthread  (Read 6192 times)

Offline F0lem

  • Moderator
  • Vaultboy
  • Posts: 8.655
Star Wars RPG - Charthread
« on: 21. February 2009, 19:48:06 Uhr »
Hier rein, sobald abgesegnet.

Offline CoolD

  • FoCafé Member
  • Heilige Granate
  • Posts: 3.681
Re: Star Wars RPG - Charthread
« Reply #1 on: 21. February 2009, 20:04:31 Uhr »
Name: Ra'kyr Ordo
Rasse: Mandalorianer (Humanoid)
Herkunft: Mandal'or
Geschlecht: männlich
Alter: 32
Größe: 1,92m
Gewicht: 132kg
Augen: blau
Haare: kastanien-braun, kurz geschnitten
Haut: 'weiß'

Sprachen: Basic, Mando'a

Stärke: 17
Geschicklichkeit: 16
Konstitution: 15
Intelligenz: 10
Weisheit: 10
Charisma:  10

Skills:

Computer:
Allgemeiner Umgang
Hacken
Programmieren

Technik / Reperaturen / Instandhaltung / Modifikationen:
Droiden
Waffen und Rüstungen 3
Fahrzeuge (inkl. Raumschiffe) 3
Sonstiges

Sprengstoff (inkl. Granaten):
Umgang, Entschärfen (Geschicklichkeit min. 12)
Herstellung

Pilot:
Navigation
Fliegen 3
Fahren (sonstige Fahrzeuge)

Medizin:
Wunden versorgen 2
Herstellung von Stimulanzien, Giften, Med-Zeug ...



Kampfskills:
Blaster 1
Gewehre
schwere Waffen / (Schiffs-)Geschütze 1
Nahkampfwaffen 2
Waffenlos
Rüstungen 2
Kampf mit zwei Waffen 1

Aussehen:

So sieht er ungefähr mit Rüstung aus, nur dass diese eben rot lackiert ist und auf dem Brustkorb das Mythosaurssymbol in weißer Farbe prangt.


Story: Es ist nun schon viele Jahre her, dass dereinst Mandalore der Ultimative alle Mandalorianer zum Krieg gegen die Republik gerufen hat, in der Hoffnung Ehre, Ruhm und Beute zu erlangen und der Galaxie einmal mehr die Macht, den Mut und die Unbesiegbarkeit der Mandalorianer aufzuzeigen.
Und wie es das Resol'Nare gebot war jeder Mandalorianer (vor allem jene in der Blüte ihrer Jahre) dazu verpflichtet den Ruf ihres obersten Kriegsherren und Anführer folge zu leisten und in den größten Krieg zu ziehen, die jene Galaxie bisher gesehen hatte und nur von dem darauffolgenden Sith-Krieg an Grausamkeit und Anzahl der Toten übertroffen werden sollte.
So verwundert es keinen der mit der mandalorianischen Kultur vertraut ist, dass erstaunlich viele junge Mandalorianer ihrem ersten Krieg entgegen fieberten. Immernoch trägt Ra'kyr vom Ordo Clan seine Neo-Crusader Rüstung mit Stolz, wenn auch mit einer gewissen Portion Nostalgie und Wehmut und den Erinnerungen an seine starke Frau Diana mit der er frisch verheiratet war.
Waren doch die ersten Schlachten des Krieges, der als der Mandalorianische Krieg in die Annalen der Republik gehen sollten, kaum mehr als Scharmützel, wo die jüngeren Mandalorianer von den Älteren in die Kunst des Krieges eingewisen worden sind und dennoch kaum mehr als sinnloses Abschlachten war, so waren die Schlachten die darauf folgten und für die Truppen der Republik in einem Gemetzel nach dem anderen endeten, doch ein wahres Schlachtfest für die blutrünstigen Kriegerherzen der Mandalorianer.
Noch immer erinnert sich Ra'kyr nicht ohne Stolz und Sehnsucht daran, hatte er sich doch in der mitte dieses 16 jährigen Krieges den Neo-Crusadern angeschlossen, wo die Schlachten richtig tobte und die Republik anfing alles zu geben was sie hatte.
Das erste Mal wo er in einem Basilisken Kampfanzug während einer planetaren Invasion steckte und die schwächlichen Verteidiger mit seinen schweren Blastern varporisierte war für ihn ein unglaubliches Erlebnis, welches noch immer sein Herz höher schlagen lässt.
Nie hatte er so viele auf bizarre Art und Weise wunderschöne Flammenblumen von Schiffsexplosionen im Orbit gesehen wie an diesem Tag und niemals zuvor hatte er die Gelegenheit republikanische Soldaten mit seinem Baskard in Stücke schnitt und ihr Blut seine Rüstung bedeckte, welche sich wie eine zweite Haut über den Körper des damals noch jungen Mandalorianers legte und den Republikanern wie ein Leichengewand vorkommen musste, wenn die Heerscharen der Neo-Crusader über sie herfielen und einen Planeten nach dem anderen wie ein Lauffeuer mit Krieg, Tod und Kampf überzogen.
Doch das änderte sich schlagartig sobald Revan und Malaak sowie einige andere abtrünnige Jedi auf den Plan traten und dieses Schauspiel des Krieges sich langsam aber sicher seinem Höhepunkt näherte.
Ra'kyr war mit dabei als der legendäre Stratege der Mandalorianer Cassus Fett im Jaga-Cluster von der Republik in einen Hinterhalt in den Asteroidenfeldern in einen Hinterhalt gelockt wurde.
Ra'Kyr und seine Gefährten sowie Cassus Fett selbst waren fest entschlossen bis zum bitteren Ende gegen diese Übermacht der Feiglinge zu kämpfen und ihnen zu zeigen wozu die Söhne Mandalores in der Lage sind.
Gemeinsam mit seinen Vods stimmte er Vode An an, ein altes mandalorianisches Kriegslied, während um sie herum die Kampfflieger der Republik wie Sternschnuppen verglühten.
Doch mit der Zeit erstarb eine Stimme nach der anderen, als immer mehr von ihnen von der Übermacht der Feinde überwältigt wurdne und ihre Schiffe entweder in schillernden Splittern auseinander stoben oder navigationsunfähig durchs All trieben.
Zum Schluss war es es Cassus Fett alleine, der den verbliebenden Fliegern der Republik zeigte, wie ein wahrer Krieger stirbt und gut ein dutzend der Republikaner nach einem anstrengenden Kampf mit in den Tod nahm und erst dann getötet werden konnte, als die Batterien seines Schiffes den Geist aufgaben aufgrund der kritischen Energieüberlastung, welche seine Geschütze fast zum schmelzen brachten.
Dann verschwanden die Republikaner wieder so schnell wie sie gekommen waren und ließen die noch lebenden durchs All treibenden Mandalorianer zum sterben zurück.
Doch entgegen ihrer Erwartungen waren diese Mandalorianer nicht bereit zu sterben und schafften es Aufgrund ihrer zum Teil weltraumfähigen Rüstungen, ein Großteil ihrer noch einsatzfähigen Schiffe zu reparieren und gerade noch rechtzeitig im Althir System anzukommen um dort an der zweit-größten Schlacht dieses Kriegs teilzunehmen.
Obwohl die Mandalorianer dort eine schwere Niederlage erleiden sollten, waren sie selten so glücklich, hatten sie doch in Revan und seinen Jedi doch endlich die Herausforderung gefunden, nach der sie sch gesehnt hatten, wohlwissend, dass ohne sie die Republik schon längst in Trümmern liegen würde und ihr Schicksal und die letzte ultimative Schlacht auf sie warten würde.
Auch wenn an diesem Tage viele von Ra'Kyrs Freunden und Waffenbrüdern in die Reihen der Armee des Jenseits, einfanden, so ist es dennoch eine Erinnerung an die er hängt, hat sie doch einen SO wunderschön bitter-süßen Geschmack.
Während der Schlacht wurde sein Flieger erneut schwer beschädigt und somit zur Notlandung auf dme Planeten gezwungen, wo die Schlacht mit unverminderter Heftigkeit weiter ging.
Das die anschließenden Reperaturen an seinem Schiff so lange dauerten war auch der Umstand, der für seine Verspätung auf dem Schlachtfeld von Malachor V sorgte und somit sein Überleben sicherte.
Denn trotz der Millionen die in diesem System starben, konnte ihn nichts auf das Trauma vorbereiten, welches ihn im Malachor System erwarten sollte.
Kaum war er aus dem Hyperraum ins System gesprungen, erfasste ihn schon ein gewaltiger Sog als just in diesem Moment Revan die Gravitationsbombe zündete, die alle Bodentruppen der Republik wie auch der Mandalorianer unter der sich plötzlich verhundertfachenden Schwerkraft des Mondes zerquetschte und somit zum größten Friedhof der Galaxis wurde wobei auch ein großteil der Schiffe beider Seiten zerstört oder schwer beschädigt wurde.
Auch wenn die meisten Mandalorianer nicht für die Macht empfänglich sind, so konnte doch ein jeder diesen gewaltigen Schrei von millionen von Seelen hören, die binnen Sekunden fast zeitgleich ausgelöscht wurden.
Bittere Tränen der Scham und der Ohnmacht rannen über Ra'Kyrs Wangen, als er an seine Frau Diana dachte und an ihr gegenseitiges Versprechen sich nach diesem Krieg auf ihrem Heimatplaneten wieder zu treffen und eine Familie zu gründen.
Wohlwissend, dass dies wohl kaum möglich sein würde.
Seine gesamte Welt brach in sich zusammen als nun Revan mit seiner Reserve im System eintraf und einen Großteil der wehrlosen und geschockten Überlebenden tötete und zu guter letzt das Flaggschiff des Mandalors geentert wurde und anschließend die Nachricht vom Tode des Mandalores auf allen Frequenzen gesendet wurde.
Sie hatten ihre Entscheidungsschlacht bekommen... doch einmal mehr waren sie in eine Falle gelockt worden und wurden nicht durch Kampfkraft, sondern durch eine ultimative Superwaffe geschlagen.
Ra'Kyr weiß nicht mehr wie lange er bewusstlos gewesen ist oder weshalb er nicht von Revans Truppen vernichtet wurde, welche erstaunlicherweise vergleichsweise viele Mandalorianer am Leben ließen, doch was er zu seiner eigenen Schande noch zu gut weiß sind die Jahre die darauf folgten, wo er sich auf seinem langen Weg nach Hause nach Mandal'or machte und sich nur durch unehrenhafte Aufgaben als Kopfgeldjäger, Killer, Gangster und andere illegale Tätigkeiten über Wasser hielt und versuchte irgendwie nach Hause zu kommen, sich an die Hoffnung klammernd, dass er Diana auf seinem Planeten wiedersehen würde.
Doch das war einfacher gesagt als getan, denn sobald sein Kampfflieger samt Bordcomputer endgültig den Geist aufgab gab es keine Sternenkarte mehr auf der Mandal'or exakt eingezeichnet war, mieden doch die früheren Schiffe den Kernplaneten des mandalorianischen Systems.
So dauerte es mehrere Jahre bis Ra'Kyr davon hörte, dass es einen neuen Mandalor aus dem Hause des Clans Ordo geben sollte, der mit einigen Überlebenden des großen Krieges auf dem Dschungelplaneten Dxun lebt.
Sie würden gewiss eine aktuelle Sternenkarte haben, mit der er nach Mandal'or gelangen könnte, möglicherweise würde er auch Diana selbst dort finden, genauso verloren wie er selbst.
Nun befindet sich Ra'Kyr auf einem Passagierschiff aller unterster Klasse und möglicherweise auch nicht ganz legal, auf den Weg ins NachbarSystem, von wo aus er dorthin gelangen will...


Ausrüstung:
-anderthalb-händiger Baskad
-ein mandalorianische Blaster
-ein an der Energiezufuhr beschädigter Mandalorianischer Blaster
-drei billige handelsübliche Blaster
-452 Credits
-rote lackierte Neo-Crusader Rüstung (leicht lädiert und unmodifiziert, aber noch voll funktionsfähig)
-2 Med-Packs
-ein schwer beschädigter Crushgaunt
-eine halbleere Flasche Tihaar (selbstgebranntes mandalorianisches Gesöff)
-2 Uj'alayi (einer Art fester Pfann-Kuchen)
-eine Packung Gihaal (mandalorianische Feldration aus Fischmehl mit gewöhnungsbedürftigen Geruch und Geschmack für nicht mandalorianer)
-ein Medaillion aus Mythosaurusknochen geschnitzt und mit einem Bild von Diana, Ra'Kyrs Frau drin
-eine ominöse Keycard (wahrscheinlich für das Lager der vermeintlichen Schmuggler)

Bodycount:
-etliche republikanische Soldaten aus der Zeit des Krieges
-1/6 Jedi (immerhin hatte er diesen mit 5 anderen Mandalorianern zur Strecke gebracht)
-8 (überwiegend) rodianische Schmuggler
« Last Edit: 04. April 2009, 23:28:24 Uhr by CoolD »
"Shit happens, get used to it!" -Ich-
http://www.falloutnow.de/fn/index.php?topic=3925.0
<----- Der Link zu meinen post-apokalyptischen Kurzgeschichten. ^^

Offline cvw

  • Ranger
  • Posts: 444
Re: Star Wars RPG - Charthread
« Reply #2 on: 23. February 2009, 07:40:10 Uhr »
Name: Skyjack
Rasse: Mensch
Herkunft: Corillia (richtig geschrieben?)
Geschlecht: Männlich
Alter: 36
Augen: Blau grau
Haare: braun
Haut: weiß

Sprachen: basic

Stärke: 14
Geschicklichkeit: 18
Konstitution: 10
Intelligenz: 14
Weisheit: 12
Charisma:  10

Computer: (für alles gilt: Intelligenz mindestens 12)
Allgemeiner Umgang: 1
Hacken
Programmieren

Technik / Reperaturen / Instandhaltung / Modifikationen:
Droiden
Waffen und Rüstungen
Fahrzeuge (inkl. Raumschiffe):2
Sonstiges

Sprengstoff (inkl. Granaten):
Umgang, Entschärfen (Geschicklichkeit min. 12)
Herstellung

Pilot:
Navigation:4
Fliegen: 4
Fahren (sonstige Fahrzeuge): 1

Medizin:
Wunden versorgen
Herstellung von Stimulanzien, Giften, Med-Zeug ...

Blaster:2
Gewehre:2
schwere Waffen / (Schiffs-)Geschütze (Mindeststärke 13)
Nahkampfwaffen
Waffenlos:1
Rüstungen (je mehr Punkte, desto größere - für die ganz großen braucht es eine Mindeststärke von 14)
Kampf mit zwei Waffen (Blaster, Klingen ... Geschicklichkeit min. 14)

Story: SkyJack's Geschichte ist wenig aufregend! Er wuchs in einer normalen Familie auf, die man durchaus als Mittelstandsfamillie auf Corillia bezeichen konnte. Sein Vater arbeitete als Raumschiff Technicker, er reparierte die alten und neuen Raumschiffe die auf Corilia hergestellt wurden. Er wünschte sich natürlich das sein Sohn in seine Fußstapfen tritt und brachte ihm alles bei was man über Raumschiffe wissen konnte. Skyjack selbst entdeckte auch früh seine Faszination fürs Fliegen und schrieb sich deshalb in die örtlich Akademie ein, wo sein Talent fürs Fliegen und Navigieren erweitern und ausbauen konnte.
Warum er jetzt auf die "schiefe" Bahn geriet, kann wohl nichtmal er wirklich beantworten. Vielleicht war es das allzu bürgerliche Leben seiner Eltern aus dem er ausbrechen wollte, vielleicht das schnelle Geld oder vielleicht einfach nur weil er beim schmuggeln dieses Nervenkitzeln hatte, was er dringend brauchte. Jedenfalls begann seine "Karriere" als er von einem "Freund" gebeten wurde auf seinen nächsten Trainingsflug ein paar Waffen zum nächsten Planeten zu bringen, und er bot Ihm einen guten Batzen Geld dafür an. Dieses Ding ging gut und deshalb kamen noch Folgeaufträge, wovon einer schief ging. Er wurde aus der Akademie geschmissen, und kam für ein Jahr in den Knast. Als er wieder rauskam, kaufte er sich einen Schrotthaufen von Raumschiff, verschuldete sich dabei und versuchte es mit Schmuggeln wieder reinzuholen. Für die Reperaturen am Raumschiff mußte er sich wieder verschulden und gefährlichere Sachen schmuggeln...
Heute kann er gar nichtmehr so recht sagen wieviel Schulden er wo hat, "aber bisher war noch kein Kopfgeldjäger hinter mir her" sagt er gerne im Scherz und in der Hoffnung das er irgendwann schuldenfrei sein wird.

Ausrüstung: 1 Frachter (Name Nasty) mit eingebauten Geheimfächern zum schmuggeln halt
                       1 Blaster
                       1 Blastergewehr
                       1 Lederjacke
                       1045 Credits in Bar
« Last Edit: 24. February 2009, 16:23:56 Uhr by cvw »
"Wer ist der Vater?"
"Die Faust meiner Freundin!"
In 15 Jahren wird früher alles besser sein.

Offline Tayika

  • FoCafé Member
  • Elder
  • Posts: 922
  • Sweet and innocent!
Re: Star Wars RPG - Charthread
« Reply #3 on: 23. February 2009, 10:03:05 Uhr »
Name: Kaaru'Ola
Rasse: Twi'lek
Herkunft: Ryloth
Geschlecht: weiblich
Alter: 22
Größe: 1,84 m
Gewicht: 73 kg
Augen: dunkelblau
Haare: keine, Lekku
Haut: lila

Sprachen: Twi'leki

Stärke: 11
Geschicklichkeit: 15
Konstitution: 12
Intelligenz: 13
Weisheit: 11
Charisma:  16

Skills:

Computer: (für alles gilt: Intelligenz mindestens 12)
Allgemeiner Umgang 4
Hacken 2
Programmieren

Technik / Reperaturen / Instandhaltung / Modifikationen:
Droiden 2
Waffen und Rüstungen
Fahrzeuge (inkl. Raumschiffe)
Sonstiges

Sprengstoff (inkl. Granaten):
Umgang, Entschärfen (Geschicklichkeit min. 12)
Herstellung

Pilot:
Navigation
Fliegen
Fahren 2

Medizin:
Wunden versorgen 2
Herstellung von Stimulanzien, Giften, Med-Zeug ...



Kampfskills:

Blaster 2
Gewehre
schwere Waffen / (Schiffs-)Geschütze (Mindeststärke 13)
Nahkampfwaffen 1
Waffenlos 1
Rüstungen 1


Beschreibung:
Kaaru’Ola ist eine typische Twi’Lek. Sie hat ein hübsches Gesicht, ein anziehenden Körper und ist mit ihren 184 cm auch so groß wie ein durchschnittlicher Mensch, also die besten Voraussetzungen um wie viele weibliche Twi’Lek versklavt zu werden. Ihre Hautfärbung ist für ihre Rasse nicht ungewöhnlich, doch in ihrer Intensität auch nicht so häufig, erstrahlt sie doch in einem satten lila. Natürlich besitzt sie wie alle aus ihrem Volk die zwei Lekku an ihrem Kopf. Gekleidet ist sie im Moment jedoch absolut nicht wie eine Sklavin, sie trägt ein schwarzes Kopfband, ein hellgelbes Top, welches leicht glänzt und darüber eine schwarze, den Bauch frei lassende Weste. Dazu noch eine eng anliegende, dunkelbraune Hose mit jeweils zwei Außentasche an jeder Seite aus Kunstleder und Halbstiefel, ebenfalls aus dunklem Kunstleder. Zudem trägt sie einen kleinen Rucksack bei sich. Bewaffnet ist sie mit einem normalem Blaster, der in einem Holster an ihrer Seite steckt.

Bild:


Ausschnitt aus Kaaru'Ola's Leben:
Das Leben der jungen Twi'lek begann eigentlich wie das vieler ihrer Artgenossinnen. Sie wuchs als weibliche Twi'lek recht behütet auf und es ging ihr nie schlecht. Sie half schon als Kind öfter im Handel ihrer Eltern, ja, bis sie auf einmal selbst die Handelsware war. Es traf sie hart und völlig unerwartet, denn sie hatte immer gehofft, dass ihr dieses Los erspart bleiben würde, doch ihr Vater und auch ihr Bruder waren anderer Meinung.
Sie landete in den Händen eines reichen bothanischen Händlers, Asyr Thyrag, wo sie einige Jahre als Lustsklavin und Hausdienerin verbrachte, ehe ihr endlich die Flucht gelang. Sie hatte sich zuvor über eine lange Zeit Kleinigkeiten zusammengestohlen und als sie genug für eine Flucht hatte, nutzte sie ihre Chance, als Asyr auf Handelsreise war und floh. Sie nahm die erste Passage weg von Bothan und schlägt sich seitdem durch. Sie weiß nicht, ob ihr ehemaliger Herr sie noch verfolgt, doch sie denkt, dass sie sich mittlerweile auch recht gut wehren kann.


Ausrüstung:

Blasterpistole + 3 Energiezellen à je 100 Schuß
Vibro-Messer (im Steiefel versteckt)
Datapad
Elektrofernglas
Komlink
2 Medkits
System-Überbrücker

Credits: 137
« Last Edit: 25. February 2009, 15:14:07 Uhr by Tayika »

Offline Micky

  • FoCafé Member
  • Heilige Granate
  • Posts: 4.312
  • Don't f* with teh gorilla, cause teh gorilla f* u!
    • Fallout RPG-Forum
Re: Star Wars RPG - Charthread
« Reply #4 on: 23. February 2009, 16:03:30 Uhr »
Name: Sumi Shani

Rasse: Echani

Größe: 1,75 cm

Gewicht: 65 kg

Haarfarbe: silber

Augenfarbe: silber

Alter: 23

Aussehen:


Charakter und Sonstiges:
Sumi Shani ist eine junge, hübsche Echani die sehr eigensinnig handelt. Sie kann manchmal ein wenig temperamentvoll sein. Vor allem wenn es um die Beziehung der Echani zu den Mandalorianern geht. Wie die meisten Echani verfügt das Mädchen über ein gewisses Maß an Machtempfänglichkeit. Obwohl man auf Telos versucht hat ihre Machtfähigkeiten zu unterdrücken, hat sie weiter daran gearbeitet und so ihre Verbindung zur Macht erhalten. Auf Telos hat Sumi oft die Holocrone studiert und sich so Wissen darüber aneignen können. Auch was Sprachen angeht hat sie dort einiges gelernt. Die optimistische Echani hat sich zum Ziel genommen, weiter Wissen über Jedi, Sith und die Macht zu sammeln.

Besonderheiten:
-Machtsensitiv
-Beidhändig

Sprachen:
-Basic
-deutliche Körpersprache (bei den Echani üblich)
-alte Jedi Hieroglyphen
-Mando'a (verstehen und teilweise sprechen)
-Huttisch (nur verstehen, aber nicht alles)

Stärke: 12
Geschicklichkeit: 16
Konstitution: 12
Intelligenz: 12
Weisheit: 14
Charisma:  12
(Ich hoffe du meintest mit 30 Punkte verteilen, 30 aufaddieren)

Computer:
Allgemeiner Umgang 1

Technik / Reperaturen / Instandhaltung / Modifikationen:
Waffen und Rüstungen 2

Pilot:
Navigation: 1
Fliegen 2
Fahren 2

Medizin:
Herstellung von Stimulanzen etc. 2

Kampfskills:
-Nahkampfwaffen 1
-Waffenlos 2
-Kampf mit zwei Waffen 2

Machtskills:
-Heilen (selbst)
-Machtgriff
-Geistige Abschirmung

Kleidung:
-silberne Tunika
-silberne Schärpe mit Verzierungen
-weiße Robe
-enge schwarze Lederhose
-gewöhnliche schwarze Stiefel
-schwarzer Schal

Waffen:
-Echani-Ritualklinge (teilbar, sodass man zwei Klingen hat) *beschädigt*
-Echani-Schilde
-Echani-Präzisionshandschuhe
-Treppus-2 Vibroklinge

Drogen:
-3 Kampf-Stimulanzen der Echani

Nahrung:
-5 Nahrungsriegel   
-Feldflasche

Sonstiges:
-Rucksack
-Mehrzweckgürtel
-388 Credits
-Zahnputzzeugs
-Seife
-Fernglas
-Komlink
-Multifunktions-Datapad mit persönlichen Aufzeichnungen

Geschichte:
Sumi Shani war ein Kind der Mandalorianischen Kriege und lebte auf dem Planeten Dantooine. Nur selten konnte sie Zeit mit ihren Eltern verbringen. Bereits in jungen Jahren wurde das Kind zum Padawan ernannt. Ihre Eltern kämpften als Echani-Krieger in den Mandalorianischen Kriegen. Die Ausbildung der Padawan verlief gut. Viele Jedi Meister sagten dem Mädchen ein gewisses Maß an Machtempfänglichkeit nach. Als Sumi 12 Jahre alt war, waren die Mandalorianischen Kriege vorbei. Zu ihrem Schrecken musste sie feststellen das auch ihre Eltern zu den Gefallenen zählten. Die Beiden fielen gemeinsam bei der letzten Schlacht auf Malachor V, als sie heldenhaft den Rücken ihrer Brüder und Schwestern frei hielten. Dieses Ereignis schürte den Zorn der jungen Schülerin auf die Mandalorianer so sehr, dass ihr Jedi Meister sich weigerte sie weiterhin auszubilden. Es fand sich kein neuer Meister und Sumi’s Ausbildung schien vorbei zu sein. Im Laufe der Zeit verlor das Mädchen mehr und mehr ihre Verbindung zur Macht. Deshalb beschloss die ehemalige Padawan das sie eine Feuertänzerin der Echani werden will. Die Ausbildung war hart und kräfteraubend, aber Sumi hielt die Strapazen durch und konnte schließlich ihren Traum erfüllen.
Einige Jahre später kam sie zusammen mit anderen Echani nach Telos um den Jedi Orden neu zugründen. Dort wurden ihre eh schon verschwundenen Machtfähigkeiten auch noch versucht zu unterdrücken. Das klappte lange Zeit sehr gut, weil Sumi sowieso keine richtige Verbindung zur Macht hatte. Deshalb, oder gerade darum, konnte die Feuertänzerin ihr Gespür für die Macht, tief im Inneren erhalten. Sie forschte heimlich in der Bibliothek auf Telos. Sah sich Jedi-, aber auch Sith-Holocrone an und fand letztendlich wieder ihren Weg zur Macht zurück. Die Echani machte sich wieder einen Haarzopf und sah sich fortan als Padawan der Macht selbst. Von ihren Brüdern und Schwestern wurde Sumi nur seltsam beäugt als sie sich so zeigte. Irgendwann gewöhnten die anderen Echani sich daran und sahen keine größere Bedeutung mehr dahinter. Wenig später wurde der neue Jedi Orden aufgelöst. Die Echani gingen wieder ihren eigenen Weg und verstreuten sich erneut über die Galaxis. Sumi nahm alles mit was ihr als wichtig erschien. Dann stieg sie in das nächstbeste Passagierschiff und verschwand von Telos. Wohin ihr Weg sie führen wird ist ungewiss…

Bodycount:
1 Rodianer
Viele Aliens -> 'Tree of Death'
« Last Edit: 16. April 2009, 16:37:59 Uhr by Micky »


Brian Fargo während der Arbeit an Wasteland 2 zum Thema 'Publisher': "I don’t have any crazy people in my office telling me what to do."