Author Topic: Sci Fi RPG #2  (Read 163228 times)

Offline Cerebro

  • FoCafé SL
  • Heilige Granate
  • Posts: 5.965
  • 4 8 15 16 23 42
Re: Sci Fi RPG #2
« Reply #280 on: 10. October 2011, 21:08:55 Uhr »
So, hier die neuen Werte. Krassester Schnitt in Wissenschaft, aber irgendwo musste die Schere angesetzt werden und er ist nach wie vor ein Kämpfer, kein Eierkopf. Inventar folgt...

Charakterdaten
Spoiler for Hiden:
Name: Eric Toufexis
Rasse: Mensch / Cyborg
Geschlecht: Männlich
Alter: 34 Jahre
Körpergöße: 192 Cm
Körpergewicht: 117 Kg
Hautfarbe: Weiß
Haarfarbe: Dunkelbraun
Augenfarbe: Gelb-Grün (Variabel / Implantat)

Aussehen (Beschreibung)
Spoiler for Hiden:
Eric ist groß und extrem gut durchtrainiert, wobei sein Körper statt purer Muskelmasse eher in Richtung sehnige, drahtige Härte tendiert. Seine Erscheinung könnte durchaus als gutaussehend bezeichnet werden, allerdings stören einige Schönheitsmakel, allen voran die sichtbaren Cyber-Implantate, das Gesamtbild. Am offensichtlichsten sind hier die beiden künstlichen, ganz in schwarzes Metall gehaltenen Arme sowie die rings um das Brustbein heraustretenden Nieten und wulstartigen Verdrahtungen, die das innere Metallkonstrukt stabilisieren und gleichzeitig als Transportsystem für das benötigte C-X dienen, mit dem Eric seinen Körper regelmäßig versorgen muss. Zu beiden Seiten tritt am Schlüsselbein eine zusätzliche Metallverbindung aus der Haut heraus und verschwindet einige Zentimeter weiter oben wieder am unteren Ansatz des Halses.

Im Gesicht lässt sich Eric einen kurzen, sauber geschnittenen Vollbart stehen, die Haare auf dem Kopf sind mit etwas Gel zu einer Art Faux-Hawk gestylt. Die linke Augenbraue wird von einer Narbe geteilt, die sich knapp am Auge vorbei bis über den Wangenknochen zieht. Oberhalb des linken Auges, auf der Stirn, ist zudem eine hexagonale Form sichtbar, die sich mit entsprechendem Fachwerkzeug öffnen lässt, um Zugang auf im Schädel verborgene Bauteile zu erhalten, die die Konfiguration seiner Ocularimplantate ermöglichen. Diese Abdeckung ist mit küstlicher Haut versehen, dadurch relativ unscheinbar und nur an ihren Rändern zu erkennen. Die bereits erwähnten Ocularimplantate haben eine unnatürliche, obgleich schöne gelb-grün Färbung, können allerdings auch völlig andere Farben annehmen, was außer optischer Spielerei jedoch kaum praktischen Nutzen mit sich bringt. Innerhalb der Iris sind bei genauer Betrachtung die beweglichen Teile mehrer Linsen zu erkennen und auch im weißen Bereich darum zieht sich eine feine schwarze Linie, die die Trennung zweier miteinander verbundenen Implantat-Stücke markiert.

Der vom Kopf an untere Bereich von Erics Körper ist immer wieder von schnittförmigen Narben gezeichnet, doch neben Gesicht, Armen und dem oberen Bereich seines Torsos sind keine weiteren augenscheinlichen Hinweise auf Cyber-Implantate bzw. künstliche Augmentierungen auszumachen.

Was die Kleidung betrifft, so zieht Eric dunkle Töne - allem voran schwarz - knalligen Farben vor. Meist trägt er einen schwarzen Mantel aus dickem, lederartigen Stoff, der ihm bis an die Knie herabreicht. Schulter und Nackenbereich dieses Mantels ist mit schnörkeligen Verzierung versehen, die jedoch ebenfalls schwarz sind und sich nur bei einfallendem Licht vom Rest des Stoffes abheben. Ist er in Zivil, sitzt darunter ein normales Shirt, im Gefecht dagegen eine ärmellose kugelsichere Weste, die aus einer Mischung aus Kevlar-artigem Stoff und leichten, flexiblen jedoch widerstandsfähigen Metalllegierungen besteht. Als Beinbekleidung kommen für gewöhnlich dunkle Stoffhosen oder Jeans zum Einsatz, die je nach Bedarf auch gefüttert oder mit Protektoren versehen sein können. Das dazugehörige Schuhwerk besteht aus schwarzen, trittsicheren Kampfstiefeln.

Um die Hüfte kommt ein lederner Utility-Gürtel mit mehreren Taschen hinzu. Bei Aufträgen, die dies nötig machen, wird der Gürtel um ein am Oberschenkel getragenes Beinholster ergänzt.

Aussehen (Bild)
Spoiler for Hiden:

Lebenslauf
Spoiler for Hiden:
Eric wurde auf der Erde in der Stadt Los Angeles geboren und ist das uneheliche Kind von Larissa Toufexis, einer mittelständigen Kellnerin mit einem (mittlerweile nicht mehr bestehenden) Nebenverdienst als Teilzeitmodel. Der Vater war oder ist ein ranghoher Angehöriger des Militärs, doch er beendete die Affäre kurz nach Bekanntwerden der Schwangerschaft. Eric hat ihn nie kennengelernt und kennt weder seinen Namen noch das dazugehörige Gesicht.

Nach Beendigung der Beziehung lebte Larissa Toufexis ein gutes Leben als alleinerziehende Mutter, das ihr die regelmäßigen, anonym gehaltenen Geldtransfers ihres Ex-Liebhabers sicherte. Eric konnte dadurch eine recht sorgennfreie Kindheit verleben. Er besuchte eine angesehene Schule und strebte nach seinem Abschluss eine Karriere bei der Polizei an. Dank seiner sportlichen Veranlagung und disziplinierten und engangierten Lebensweise ließ er alle Einstellungstests hinter sich und trat mit 21 dem Los Angeles Police Departement bei. In den folgenden Jahren arbeitete er sich rasch in den Rängen nach oben, absolvierte Spezialtrainings und erfuhr erste minimale Verbesserungseingriffe, um die Leistungen seines Körpers weiter zu steigern und den Anforderungen des Departements gerecht zu werden.

Seine Mutter war wenig angetan von der nach und nach zur Obsession gewordenen Arbeitsmoral ihres Sohnes und versuchte ihm die 'Verbesserungen' seines Körpers mit aller Macht auszureden. Doch Eric war schon lange sein eigener Herr mit eigenem Kopf. Die langen Diskussionen zwischen den beiden entwickelten sich immer mehr zu Streitgesprächen und die vorher so harmonische Beziehung erkaltete mit der Zeit stark, obgleich der Kontakt zueinander nicht gänzlich abbrach.

Mit 25 wurde Eric in den Special Weapons and Tactics Zweig der L.A. Police versetzt. Das Team, dem er nun angehörte, war zuständig für heikle Operationen wie Geiselnahmen, risikoreiche Verhaftungen oder Terroranschläge. Die Einheit wurde durch Roboter und anderes High-Tech Equipment umfassend unterstützt, doch der perfekt ausgebildete menschliche Kämpfer war nach wie vor ein essentieller Baustein im Gefüge. Damit er jedoch mithalten konnte, musste sich dieser menschliche Kämpfer von gewissen menschlichen Makeln befreien. Die bereits vorhandenen Implantate, die Erics Körper bis dato lediglich unterstützen sollten, wurden abgelöst durch Versionen, die ganze Körperfunktionen vollständig übernahmen und seinen Leib dadurch nachhaltig umgestalteten. Eric stimmte diesen aufwendigen Cyber-Transplantationen aus freien Stücken zu, wohlwissend, dass er ansonsten niemals dort hinkommen würde, wo er sich nun wiederfinden konnte. Seine Knochen wurden durch robuste Metallverkleidungen gestärkt oder gar komplett ersetzt. Die Augen wichen Ocularimplantaten, die ihm mehr als nur das menschliche Sehspektrum eröffneten und seine optische Wahrnehmung dadurch erheblich steigerten. Weitere gravierende Eingriffe an seiner Physis hoben darüber hinaus das sportliches Können und Durchhaltevermögen weit über das menschenmögliche Potential.

Aus Eric Toufexis dem Mensch wurde Eric Toufexis der Cyborg. Als Larissa Toufexis davon erfuhr, brach es ihr das Herz. In einem lauten und tränenreichen letzten Disput brach Eric mit seiner Mutter und ließ sie aufgelöst zurück. Bis zum heutigen Tag haben die beiden sich nicht mehr gesehen oder miteinander gesprochen.

Neue Jahre zogen vorbei, während sich Eric weiter fest im S.W.A.T.-Team etablierte, das mittlerweile den Dreh- und Angelpunkt seiner Existenz darstellte. Der Tag, der sein Leben dann für immer verändern sollte, war ein 15. März, sechs Tage nach seinem dreißigsten Geburtstag. Mehrere Terroranschläge hatten L.A. in den jünst vergangenen Wochen und Monaten erschüttert und als man dem Ursprung des Übels endlich habhaft werden wollte, endete der Zugriff in einer brennzligen Geiselnahme. Die Terroristen standen mit dem Rücken zur Wand. Eric fungierte als zweiter Squadleader des in zwei Teile aufgesplitteten Einsatzteams. In einer Situation, die ihm zum schnellen Handeln zwang, fällte er mit all seiner hervorragenden Ausbildung und Erfahrung eine folgenschwere Entscheidung, die eine Kettenreaktion an Ereignissen auslöste und schließlich in einem Massaker endete. Er verweigerte keine Befehle und befolgte auch keine, die ihn ins Unglück stürzten - er traf diese Entscheidung ganz allein und beendete dadurch - obgleich ungewollt - viele, teils unschuldige Leben.

Der Vorfall ging international durch die Medien. Erics Identität blieb zwar gewahrt, doch abseits der Öffentlichkeit konnte er sich der Verantwortung nicht entziehen. Dank geknüpfter Beziehungen und unter Anbetracht seiner bis hierhin erbrachten Leistungen sah man von einer Anklage letztendlich ab, allerdings wurde er mit sofortiger Wirkung unehrenhaft aus dem Polizeidienst entlassen. Da die meisten seiner Cyber-Implantate staatlich finanziert und vertraglich gesehen damit nicht sein Privateigentum waren, musste sich Eric einer Rekonfguration unterziehen, in deren Rahmen ihm der Großteil seiner Cyberware wieder entfernt werden sollte. Ein ärztlicher Befund wies jedoch darauf hin, dass sein Körper mittlerweile so eng an einige der Implantete gebunden und darüber hinaus so stark vom C-X abhängig sei, dass er eine vollständige Rückumwandlung wohl nicht überstehen würde. Aus diesem Grund reduzierte man sich auf Einheiten, die sich ohne Probleme entnehmen ließen oder tauschte High-End-Ware durch handelüblichen Durchschnitt aus.

Eric selbst trafen diese Geschehnisse stark. Er konnte niemandem als sich selbst die Schuld geben und nachdem alle Formalitäten sowie die Rekonfiguration abgeschlossen waren, verließ er den Planeten im Alter von 31 Jahren ohne bestimmtes Ziel. Dank einiger Ersparnisse seines einst stattlichen Lohnes sowie der Auszahlung klug gewählter Versicherungen konnte er gut leben und sich ohne Probleme über Wasser halten, doch bis an sein Lebensende würde es nicht reichen. Er bewarb sich bei X.O.S. Security, wurde jedoch ohne die Nennung von Gründen abgewiesen. Danach legte er ernüchtert und desillusioniert seinen bis dahin nahezu perfekten Lebensstil ab. Alkohol und Tabak waren kein Tabu mehr, ebensowenig wie Prostituierte, dank derer er sich einige schlaflose Nächte vom Grübeln ablenken konnte.

Wie im Wahn steckte er den Großteil seiner finanziellen Möglichkeiten in neue Operationen und Upgrades, um zu alter Stärke zurückzufinden. Seine Arme verkaufte er sogar und ließ sie durch illegal aus dem Militärbestand bezogene Cyberware ersetzen. Einige Monate verbrachte er bei Ares Systems, doch deren Ruf und Methoden gefielen ihm nicht und so machte er sich mit seinem letzten Bisschen Geld schließlich selbstständig.

Die ersten neuen Credits zog er mangels Angebote als Türsteher an Land, ging aber kurze Zeit später unter die Kopfgeldjäger. Was dort mit kleinen Fischen begann, endete später mit dem ein oder anderen guten Fang und in der Szene konnte er sich mit der Zeit eine gewisse Reputation zulegen. Er beendete diese Arbeit, als ihn ein lukratives Angebot als Leibwächter eines interstellar tätigen Geschäftsmannes erreichte. Eric war dort einer von mehreren Sicherheitsbeauftragten, kam viel herum und verdiente nicht schlecht, doch als er nach und nach immer mehr von den kriminellen Machenschaften seines Arbeitgebers erfuhr und sogar selbst in das kriminelle Milieu gezogen wurde, kündigte er und sah sich abermals nach etwas Neuem um. Die Vergangenheit trägt er nach wie vor mit sich und er ist nie zu seinem abstinenten Lebensstil zurückgekehrt, hat jedoch zu alter Standfestigkeit zurückgefunden und mit dem was geschehen ist auf die eine oder andere Weise seinen Frieden gemacht...

Implantate (Beschreibung)
Spoiler for Hiden:

Erics Implantat-Werdegang ist ein ziemliches Hin und Her. Während seiner aktiven Dienstzeit besaß er später z.B. Ocularimplantate, mit denen er diverse dem Menschen unsichtbare Farb- und Lichträume wahrnehmen konnte, doch im Zuge seiner Rekonfiguration wurden ihm diese wieder entnommen und durch 'normale' Implantate ersetzt, mit denen er lediglich die Farbe der Iris variieren kann. Die alten High-End Konfigurationsmodule, ins Hirn gepflanzte Chips und Schnittstellen sind ihm jedoch geblieben und nur die künstlichen Glaskörper selbst wurden ersetzt, so dass er rein theoretisch noch über die alten Funktionen verfügen könnte, hätte er die passenden Augen, um diese umzusetzen.

Seine alten, verstärkten Kochen sind ihm vollständig erhalten geblieben, da eine Entnahme die Stabilität des gesamten Körpers zerstört hätte und einige seiner alten Knochen nicht mehr verwendbar waren. Sein neuraler Booster, der Gedankenströme beschleunigt und ihm eine vielfach schnellere Datenverarbeitung und Auffassung ermöglicht, ließen sich ebenfalls nicht mehr entnehmen, denn sein Gehirn hatte den entsprechenden Arbeitsbereich bereits vollständig an das Implantat abgetreten und wäre durch eine Umkehrung irreparabel geschädigt worden. Zwar wurde einige Bauteile durch kostengünstigere und einfachere Module ersetzt, doch diesen Makel hat Eric durch nachträgliche Eingriffe weitestgehend wieder aus der Welt geräumt.

Ebenfalls in späteren Jahren wiederhergestellt sind seine zahllosen Kraft-, Ausadauer- und Agilitäts-Enhancer, die ihm damals zur Gänze genommen wurden. Zwar erreichen die neuen Implantate nicht mehr die ganz die Leistungen der alten, doch etwas Besseres konnte er bislang nicht finden bzw. bezahlen.

Völlig neu hinzugekommen sind die beiden künstlichen Cyber-Arme aus speziell gehärtetem Durastahl. Die Modelle wurden illegal aus irgendwelchen alten Militärbeständen entwendet und sind so auf dem normalen Markt nicht zu haben. Zwar haben sie schon einige Jahre auf dem Buckel und die Army hat inzwischen weitaus effektivere Cyberware entwickelt, doch im Vergleich zu aktuell gebräuchlichen Varianten im zivilen Sektor sind Erics Arme noch immer Top Tier. Sie sind trotz ihrer enormen Stabilität vergleichsweise leicht, könnten aber ohne die verstärkten Knochen trotzdem nicht getragen werden.

Die Art und Weise, wie Erics Innenleben aufgebaut ist, lässt einige äusserlich erkennbare Merkmale nicht verbergen. Die Nieten und Wülste, die besonders im Bereich des Brustbeines auffallend heraustreten, sind teil seiner inneren Panzerung, innerhalb der Verstrebungen verläuft allerdings auch die C-X-Zufuhr. Die Droge kann sich von der Brust injiziert im gesamten Körper ausbreiten. Besondere Pumpen und Mechanismen sorgen hierbei für eine optimale Verteilung, denn gerade die obere Körperhälfte wird meist stark beansprucht, während Funktionen, die Beine und Unterleib betreffen, vergleichsweise wenig gefordert werden.

Diversen Prototyp-Technologien, die ihm in seiner Vergangenheit bei der Polizei eingesetzt wurden und die Unmengen an C-X verschlangen, welches teilweise bei Überzufuhr durch den Körper wieder ausgeschieden werden musste, hat Eric es zu verdanken, dass er auch ohne Implantat-Aktivität von der Substanz abhängig geworden ist und ohne quasi nicht mehr leben kann.

Charakterwerte
Spoiler for Hiden:

Kampf:   5
Nahkampf: +4
Fernkampf: +5
Taktik: +4
 
Cyc-Tech:   4
Technik: +1
Cyberspace:  -1
Bedienung: +2
 
Wissenschaft:   1
Biochemie:  -5
Physik: +1
Gesellschaft: +2
 
Körper:   5
Kraft: +3
Sport: +4
Sinne: +3
 
Psyche:   5
Konzentration: +4
Stabilität: +3
Denkstruktur: +0
 
Kommunikation:   4
Vorurteil:  -2
Drohen:     +2
Sprechen: +2
 
Implantate:  
Künstlicher Arm: +8  (Beide Arme)
Künstliche Knochen: +8
Informationsverarbeitung:   +8
 
C-X Berechnungen:  
Künstlicher Arme: 28 Stunden ohne Cyborg-Xenotaph-Zufuhr nutzbar.
Künstliche Knochen: 28 Stunden ohne Cyborg-Xenotaph-Zufuhr nutzbar.
Informationsverarbeitung:   36 Stunden ohne Cyborg-Xenotaph-Zufuhr nutzbar.


Verbrauchte Attributpunkte: 24   /   Verbrauchte Talentpunkte: 32   (2 Punkte umgewandelt in Fähigkeitspunkte)   /   Verbrauchte Fähigkeitspunkte: 24

Inventar
Spoiler for Hiden:

Waffen und Rüstung:

- M6 Cerberus (8/8 Schuss / Stärke 6)  -  Mattschwarze Pistole mit der Durchschlagskraft einer Hand Cannon. Hochwertiger, obgleich weniger verbreiteter Konkurrent der TX-3 Sunspot-Reihe (1 Inventarpunkt)
- SFR Preator (25/25 Schuss / Stärke 7)  -  Handliches Sturmgewehr im Bullpup Design. Feuert statt normaler Kugeln aerodynamische, panzerbrechende Flechet-Munition. Kommt in einem Koffer und mit Laser Sight. (2 Inventarpunkte)
- Kugelsichere Weste ohne Ärmel + Beinprotektoren (Stärke 4)  -  Standardschutz. Die Weste ist aus gefüttertem Nano-Kevlar-Polymer und besitzt einen kurzen Halskragen aus verstärkter Stahllegierung. (1 Inventarpunkt)

- Cougar Kampfmesser aus rostfreiem Stahl. (Keine Nanoklinge)


Munition:

- 2 Ersatzmagazine für die M6 Cerberus (Je 8 Schuss)
- 3 Ersatzmagazine für die SFR Praetor (Je 25 Schuss)


Kleidung:

- Schwarzer Mantel, knielang und an den Schultern mit schnörkeligen Verzierungen versehen, die ebenfalls schwarz sind und sich nur bei einfallendem Licht vom Rest des Stoffes abheben.
- Dunkles Shirt
- Dunkelbraune Kampfhose
- Schwarze Kampfstiefel

- Wechselklamotten: Blue Jeans, kurze und lange Shirts, Tanktops sowie die eine oder andere Stoffhose + Unterwäsche, Socken, Straßenschuhe etc. - überwiegend (aber nicht ausschließlich) in dunklen und erdigen Tönen.


Nützliche Ausrüstung:

- Credit Card: 128 Credits
- Schwarze Sonnenbrille mit Zoom-Funktion
- Kabelloses Tablet mit integriertem Cyberdeck und wireless Schnittstellen zu diversen Ports zum Surfen, Fernsehen etc. (Keine Hacking-Tools integriert)
- Smartphone
- Großes Etui mit C-X Ampullen und Injektionsinstrumenten. (20/20 Ampullen)


Sonstige Ausrüstung:

- ID-Card  (Keine gefälschten Daten)
- Führerschein der Klassen A & B  (Normale PKWs & Motorräder)
- Interstellar anerkannte Kopfgeldjägerlizenz  (Ermöglicht die Übernahme offiziell ausgeschriebener Kopfgeld-Aufträge und ist KEIN Freifahrtschein zum Meuchelmorden!)

- Großer Reiserucksack + Dunkler, stabiler Reisekoffer mit optionaler Trolley-Funktion
- Altmodische Dog Tags aus S.W.A.T. Zeiten
- Kulturbeutel für längere Reisen und mit zusätzlichen Reinigungsmitteln für äußerlich zugängliche Cyberware-Komponenten
- Normales Waffen-Reinigungsset
- Zwei Päckchen Zigaretten + Zippo
- Altmodischer Notizblock + Stift
« Last Edit: 12. October 2011, 20:37:28 Uhr by Cerebro »

Offline Jessica

  • FoCafé Member
  • Bunkerbewohner
  • Posts: 10.725
Re: Sci Fi RPG #2
« Reply #281 on: 10. October 2011, 21:38:51 Uhr »
Öhm...also noch mal langsam.  :P

Man hat 4 Inventarpunkte umsonst.

Man kann Talent und Perk-Punkte 1:1 gegen Inventarpunkte tauschen.

So...Sagen wir, ich will eine Pistole mit 4 Schaden. Stärke 4 bedeutet dann also, alle Punkte sind schon weg? Und alles unter dem stärksten Gegenstand ist kostenlos? ???
Quote
Um mit Arabische Mafia interagieren zu können, musst du dich zunächst bei Facebook registrieren.

  /l、
゙(゚、 。 7
 l、゙ ~ヽ
 じしf_, )ノ

Ashley (SF)

Offline Zitrusfrucht

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Posts: 24.200
Re: Sci Fi RPG #2
« Reply #282 on: 10. October 2011, 21:47:03 Uhr »
Nein. Guck dir die Inventarliste an, da stehts drin. Wenn ihr eine Pistole nehmt die schwächer ist als das was in der Inventarliste angegeben ist, ist das kein Problem, das ist kostenlos. Ab einer gewissen Stärke kostet es dann allerdings.
Tanzt den Zitrus! O0 #bang


A.k.a. Fitruszucht

Offline Jessica

  • FoCafé Member
  • Bunkerbewohner
  • Posts: 10.725
Re: Sci Fi RPG #2
« Reply #283 on: 10. October 2011, 21:57:35 Uhr »
Quote
Einfache Pistole: Die einfache Pistole ist eine gängige Waffe in den kolonien, besonders unter denen, die sich nicht viel leisten können. Sie hat zumeist ein Magazin zwischen 10 und 12 Stück und eine Durchschlagskraft  zwischen 2 und 4 Punkten und ist für kurze bis mittlere Distanzen sehr gut geeignet.

Also eine Pistole mit Durchschlagskraft 1 ist kostenlos? Und ab wann kostet was was?
Quote
Um mit Arabische Mafia interagieren zu können, musst du dich zunächst bei Facebook registrieren.

  /l、
゙(゚、 。 7
 l、゙ ~ヽ
 じしf_, )ノ

Ashley (SF)

Offline Zitrusfrucht

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Posts: 24.200
Re: Sci Fi RPG #2
« Reply #284 on: 10. October 2011, 22:03:44 Uhr »
Ignorier mal diese Tabellen auf Seite 1 (bzw. ignorier sie nicht ganz,  nur erstmal) und schau mal ins aktuelle Regelwerk (Seite 10) ganz unten, dort ist das Inventar aufgelistet.
Tanzt den Zitrus! O0 #bang


A.k.a. Fitruszucht

Offline Far

  • Ranger
  • Posts: 377
Re: Sci Fi RPG #2
« Reply #285 on: 11. October 2011, 01:34:57 Uhr »
Also nochmal :>

Daten:
Spoiler for Hiden:
Name: Dave „Neon“ Marshall
Geschlecht: männlich
Alter: 21
Spezies: Humanoid, P-Man
Größe: 1,73
Gewicht: 57kg
Haarfarbe: braun, gelblich schimmernd, gelbe Strähnen
Augenfarbe: gelb
Hautfarbe: ungesunde Blässe
Herkunft: Frostbreaks Point
Beruf: ungelernt / Dealer / "Chemiker"

Aussehen:
Spoiler for Hiden:



Ein mittelgroßer, aber sehr schmächtiger junger Mann mit eher androgynen Zügen, dessen fast schon leichenblasse Haut, gelbe Augen, und ebensolche Strähnen im braunen, längeren, aber ebenfalls gelbstichigen Haar, ihn eindeutig als P-Man ausweisen. Er schmückt sich mit zahlreichen Ohrringen und einem Ring in der Unterlippe. Zumeist trägt er unter einem übergroßen schwarzen Hoodie mit neongelben Kapuzenschnüren ein schwarzes T-Shirt mit einem traurigen Smiley darauf, weite Bluejeans, und an den Füßen schwarze Sneakers mit ebenfalls neongelben Schnüren.

Geschichte:
Spoiler for Hiden:
Dave Marshall wurde, als Sohn eines Bergbauarbeiters der in einer der Ederitum-Minen beschäftigt war und einer Hausfrau, auf Frostbreaks Point geboren. Sein Vater, ein Kasten von einem Mann, und nicht für seine Toleranz bekannt, war, sobald er des Jungen ansichtig wurde, nicht erfreut. „Der hat ja pissgelbe Augen!“ soll der erste Satz gewesen sein, den Daves Erzeuger über ihn gesagt hat, und es folgten wüste Anschuldigungen an Mrs. Marshall, sie habe ihren Mann mit einem Mutanten oder dergleichen betrogen, denn sonst hätte der Junge sicherlich nicht so eine ungewöhnliche Augenfarbe. Dass genaugenommen die Tezeron-Kontaminierung seiner Eltern die Ursache für die Augen und den Rest der Ungewöhnlichkeiten verantwortlich ist, wurde zwar bekannt, nachdem die Vertuschung durch die Industriekonzerne fehlschlug, führte aber zu keiner Entschuldigung gegenüber Dave oder seiner Mutter.
Das Familienklima bei den Marshalls war vergleichbar mit den allgemeinen Temperaturen auf Frostbreaks Point, und während die Mutter wohl irgendwie versuchte, ihren Sohn vor dem Vater zu beschützen, mochte sie ihn im Grunde kaum mehr leiden. Akzeptiert war Dave jedenfalls nicht, schon gar nicht, als er langsam seine Kräfte bemerkte, und diese übte. Mr. Marshall war ständig enttäuscht von dem Jungen, weil dieser eher schwächlich war, und sich außerdem widersetzte, rebellisch wurde. Zudem mochte es der Vater nicht, dass sein Sohn ihn in geistigen Belangen um Längen übertraf. Und die Mutter fand es einfach nur gruselig, und war davon überzeugt, es sei einfach widernatürlich.
In der Schule war Dave recht erfolgreich, wenn auch allseits verhasst, und sein alter Chemielehrer nahm den jungen P-Man unter seine Fittiche, und brachte ihm die Grundlagen von Biochemie und teilweise auch Physik bei. Bedauerlicherweise starb der Alte recht bald, und der Junge fand schließlich einen anderen Weg, sich mit seinen Kenntnissen Geld zu verdienen: auf der Straße als Krimineller. So verdingte er sich gelegentlich in Drogenlabors, und arbeitete auch als Dealer, wobei ihm seine Fähigkeit, in Gedanken mit anderen zu kommunizieren, behilflich dabei war, unentdeckt zu bleiben. Dave war auch unter dem Straßennamen „Neon“ bekannt, wegen seiner gelben Augen und Haarsträhnen, und weil er dies noch mit seiner Kleidung zu unterstreichen pflegt.
Nachdem allerdings auch seine Mutter gestorben war, sein Vater deshalb immer bedrohlicher wurde, und behauptete, er würde ihn rauswerfen, wenn er nicht bald einen guten Job hätte, und er keinen vernünftigen, also ehrlichen Beruf zumindest als Deckmantel finden konnte, weil ihm als P-Man in den oberen Etagen die Tür ständig vor der Nase zugeknallt wurde, und er für einen simplen Arbeiterberuf körperlich nicht fit genug war, beschloss Neon, sein Erspartes zusammenzukratzen, und von diesem eisigen Drecksplaneten namens Frostbreaks Point zu verschwinden.
Das setzte er dann auch in die Tat um, sobald er sich eine Reise auf den nächstbesten Planeten auf dem sich so etwas wie eine richtige Stadt befand, leisten konnte.
So ist er nun angekommen, mit als einzigem Besitz einem Rucksack mit seinem Kram, und hat sich beim nächstbesten Drogenring als Chemiker und Dealer verdingt.

Werte:
Spoiler for Hiden:
Kampf: 4
Fernkampf: +3
Nahkampf: +1
Taktik: +1

Cyc-Tec: 2
Technik:+1
Cyberspace: -2
Bedienung: 0

Wissenschaft: 5
Biochemie: +5
Physik: +2
Gesellschaft: -2

Körper: 4
Kraft: +1
Sport: +2
Sinne: +5

Psyche: 5
Konzentration: +5
Stabilität: +5
Denkstruktur: +5

Kommunikation: 4
Vorurteil: -3
Drohen: +2
Sprechen: +2

Perks:
Mutagese: 7
Magnetist: 9
Psychokinese: 7

Mindbreakingpunkte:
Biognosis: 4
Technognosis: 5
Psychognosis: 6

Inventar:
Spoiler for Hiden:
Angelegt:
T-Shirt, schwarz/neon gemustert
schwarze Baggypants
Gürtel, gemustert
Boxershorts, schwarz/neon
Hoodie, schwarz/neon gemustert
Sneakers, hi top, schwarz

Armbanduhr (digital, neongelb/schwarz, Funktionen: Mp3-Player, Handy, Notizbla
Kopfhörer (schwarz/neongelb, kabellos mit der Uhr verbunden)
Lippenpiercing (schwarz)
Ohrringe x10 (schwarz)
Sonnenbrille, eckig, schwarz

Kleidungstaschen:
Feuerzeug
Springmesser
Zigarettenpackung

Ausweise:
echter Ausweis "David Marshall"
gefälschter Ausweis "Dom Oberst" (1 Punkt)

Geld:
Karte mit 2495000 Credits

Rucksack:
Arztkit (1 Punkt)
Desinfektionsmittel
Drogen: LSD-25 x9, Special K Dosis x5, MDMA Dosis x5, Flight Dosis x6
Feldflasche 1l Wasser
Schmerztabletten, leicht, 28 Stk.
sehr große Box Gummizeug x1
Schokoriegel x10
Zigaretten x2

in der Rakete:
Chemiebaukasten (1 Punkt)
Chemiebuch (mit "Rezepten")
Klamottenzeugs (das übrige):
Spoiler for Hiden:
Mütze (schwarz-neongelb gestreift)
Hosen:
Cargopants, schwarz, weit
helle Jeans, weit
Army Hosen, schwarz
Jacken etc:
Hoodie mit Zip, schwarz
Regenjacke, schwarz
Schuhe:
Sneakers, schwarz mit neongelben Akzenten
halbhohe AllTerrain-Boots, grauschwarz
T-Shirts:
programmierbares LED-T-Shirt (schwarzes Grundmaterial), weit
T-Shirt mit schwarz/UV-neon Fractal-Muster, weit
T-Shirt, schwarz - weiß/neon gemustert x2, weit
normales T-Shirt x2, schwarz, weiß
Longsleeve schwarz/neon gemustert
Longsleeve schwarz x2
Unterwäsche:
Boxershorts x4, schwarz/neon, normal/gemustert
Boxer Briefs x3, schwarz
Socken, kurz x5
Socken, normal x4
Schlafsack
Hygienebeutel
Taschenlampe

Umweltrüstung

Waffen:
Twiggy 8 (T-8) MP (Im Holster) 30/30 (Rucksack)
2 Ersatzmagazine für T-8 (Rucksack)

Muss aber sagen, ich weiß zwar nicht wie das in der Praxis bei den Mindbreakingpunkten so ist, aber meine Werte schauen doch recht heftig aus, und das obwohl ich in Technognosis und Psychognosis maximale Werte hab. :o
« Last Edit: 06. August 2012, 00:16:37 Uhr by Far »

Offline Jessica

  • FoCafé Member
  • Bunkerbewohner
  • Posts: 10.725
Re: Sci Fi RPG #2
« Reply #286 on: 11. October 2011, 01:55:18 Uhr »
Name:  Cânân „Cat“ Jakes
Rasse: Mensch
Geschlecht: Weiblich
Alter: 23 Jahre
Körpergöße: 171 cm
Körpergewicht: 57 Kg
Hautfarbe: Hell, blass
Haarfarbe:  Blassblau (Dauerhafte Farbe durch einfache Melanin-Behandlung )
Augenfarbe: Blau 
Herkunft: Fortuna I, Ventory
Beruf: Diebin, Hackerin

Aussehen: Cat ist eine mittelgroße sportliche junge Frau Anfang bis Mitte Zwanzig. Sie hat helle Haut, schulterlange Haare und eigentlich tiefblaue Augen, die sie mithilfe von Dauerkontaktlinsen verbirgt. Sie hat ein schmales Gesicht und einen vollen Mund, was sie neben ihrem wohlproportionierten Körperbau durchaus attraktiv erscheinen lässt. Ihre übliche Kleidung besteht aus einem ärmellosen schwarzen Oberteil, blauen Jeans und Ledersandalen. Darüber trägt sie meistens Lederjacken oder Mäntel.




Geschichte:

Spoiler for Hiden:
Canan wurde als Einzelkind auf Fortuna I geboren, einer Welt, in der Arm und Reich besonders nahe beieinander liegen. Ihr Vater war Abteilungsleiter eines Konzerns für Computer und Technik und konnte seiner Familie so ein gesichertes Leben bieten. Mit 5 Jahren besuchte sie die von dem Konzern gesponserte Schule und wurde entsprechend auf einen Einstieg langsam vorbereitet. Ihre Noten waren überdurchschnittlich gut, denn zu ihrem Glück wurden die für sie langweiligen Fächer wie Biologie und Chemie vernachlässigt. Nur für Physik hatte sie kein großes Interesse, allerdings gaben sich die Lehrer damit zufrieden, dass sie im Informatik - und Technikunterricht hervorragend Resultate erreichte. Viel Freizeit besaß sie nicht, doch ihr Vater war ohnehin lange auf der Arbeit und ihrer Mutter bei der Hausarbeit zuzusehen war ihr zu langweilig. Außerhalb der Schule war sie meistens Zuhause und war im Cyberspace unterwegs. Oder aber sie kaufte sich Bauteile und bastelte in ihrem Zimmer an diversen kleinen Projekten. Videospiele und Fernsehen waren ansonsten auch noch ein Zeitvertreib, sobald sie nichts Besseres  mehr zu tun hatte. Viele feste Freunde besaß sie nicht - der Kontakt beschränkte sich meist auf die Schule, wo man sich ohnehin tagtäglich bis auf die Wochenenden sah. Ihr bester Freund war daher Pururun, eine von ihr im Laufe der Jahre stark modifizierte Roboterkatze der  Nyan Cat-Serie für Kinder, die der japanische Konzern neben vielen anderen technischen Spielereien entwickelte. Canan war von Katzen begeistert und wünschte sich neben einer simplen Melaninbehandlung für eine neue Haarfarbe auch einige einfache Eingriffe, damit sie ihrem Lieblingstier etwas ähnlicher wurde. Die Mittelschule schloss sie wie die Grundschule mit positiven Ergebnissen ab und auch die Oberstufe fing gut an. Mit 17 durfte sie eine Waffenlizenz erwerben und in gesicherten Übungshallen schießen üben. Nachdem der Konzern durch eine feindliche Übernahme nun unter neuer Führung stand, wurde die körperliche Ertüchtigung der Schüler stärker betont - es gab sogar Waffenkunde als neues Fach, welches sie im Austausch gegen Physik gern belegt hatte. Der Konzern stellte die Produktion auf teils militärische Erzeugnisse um und forderte von ihren Mitarbeitern wie von ihren Zöglingen entsprechendes Wissen. Ihr Vater wurde jedoch neben einigen Anderen nach nur 2 Jahren aus 'Kostengründen' entlassen, als er über die allzu militärische Erziehung der Kinder und Jugendlichen Beschwerde eingereicht hatte. Die Führung sorgte über ihren Einfluss dafür, dass unbequeme Familien die Metropole bald verlassen mussten und so strandeten sie auf Umwegen in Ventory, da ihre finanziellen Möglichkeiten alles andere als rosig waren. Ihre Tochter hätten sie nachdem sie die Schule abbrechen musste auch nicht zurücklassen können. Außerdem war ihr Vater der Ansicht, dass die Führung sie als Verwandte von Aufsäßigen als schlecht fürs Betriebsklima  betrachten würde.   


Er eröffnete in Ventory mithilfe eines Freundes einen Bastelladen und schlug sich mit der Reparatur von allerlei technischen Geräten durch. Seine Frau half im Laden aus und hielt die kleine Obergeschosswohnung in Schuss. Die Anfangszeit war hart und Canan erkannte bereits nach ihrem Umzug, dass Credits  im Leben alles bedeuteten. Ihr Vater versuchte ihr sein technisches Wissen zu vermitteln, damit sie irgendwann die Chance auf einen richtigen Beruf hätte. Ihre einzige Möglichkeit zu lernen war ansonsten noch per Cyberspace und so griff sie nothalber auf beides zurück. Doch auf der Straße geriet sie schnell in schlechten Umgang und da das Geld sehr knapp war,  versuchte sie sich erst an ein paar kleinen Klauereien. Meistens kam sie davon und wenn sie doch einmal einem Sicherheitsmann in die Arme geriet, genügte eine Spende, um doch noch davon zu kommen. Während sich ihre Eltern mühsam wieder hocharbeiteten und sich einen gewissen Namen machten, trieb sich ihre Tochter auf den Straßen herum und nahm sich einfach das, was ihr zusagte. Von ihren neuen Freunden lernte sie unbemerkt zu bleiben und wenn es darauf ankam auch zu kämpfen. Ventory konnte ein hartes Pflaster sein, da den Verbrechen kaum nachgegangen wird. Die örtlichen Sicherheitskräfte konzentrierten sich eher auf die wohlhabenden Händler, die für ein wachsames Auge auch genügend zu zahlen bereit waren. Cânân hatte allerdings trotzdem von ihrer neuen Heimat nach wenigen Jahren genug und fasste den Plan, in der Fremde an ausreichend Geld zu kommen. Nach einem riskanten Einbruch, bei dem mehrere ihrer Freunde geschnappt wurden, beschloss sie dass es Zeit war einstweilen zu verschwinden und sich anderswo umzusehen.

Canan kaufte sich auf dem Schwarzmarkt ein gefälschtes Reiseticket und suchte sich auf gut Glück den ersten Planeten aus, der ihr ins Auge sprang. Alles würde besser sein als ihre Heimat...hierhin wollte sie erst zurück, sobald sie über genügend Creds verfügte. Dann würde sie ihre Familie samt Katze nach Olympus oder eine andere reiche Stadt verfrachten...


Sprachkenntnisse:

Englisch (Muttersprache)
Japanisch ( 2. Muttersprache)
Französisch (Fortgeschritten)
Arabisch (Anfänger)



Attribute und Skills:


Spoiler for Hiden:
- Kampf: 4

Fernkampf: 4
Nahkampf: 2
SpecOps: 0


- Cyc-Tec: 5

Technik: 4
Cyberspace: 5
Bedienung: 3


- Wissenschaft: 1

Chemie: 0
Wissenschaft:  5
Biologie: 3


- Körper: 5

Kraft: 0
Sport: 3
Sinne: 5


- Psyche: 4

Psy-Struktur 3
P-Angriff: 2
Cyberattacke: 3


- Kommunikation: 5

Drohen: 0
Sprechen: 1
Schauspiel: 3

Attribute: 24/24
Talentpunkte: 34/ 34

Perks (OP): 22 Punkte:

Genidentifikation 9/10
 
Restpunkte: 18/18

Cyberware:

Sicherheitsimplantat 5


Inventarpunkte:

Spoiler for Hiden:
Allzwecktool: 1
Verbesserte Dietriche  (Stärke 8 Stufe 2) 2
Programmierbarer falscher Ausweis Stufe 2 (Stärke 8 ) 2
Nahezu perfekte Tarnung (Cytech-Stealth Suit)  5
Cytech-Tarnhelm   4 (Verbesserter dazu passender Multifunktionshelm mit 360° Sicht und Nachtsicht-Modus, modifizierbar u.a.mit Magnetwellen-Sicht, Infrarot-Sicht, Teleskop-Sicht, UV-Sicht usw.   )
Neutralisierungsprogramm (Stufe 1) 1

Inventar:
Spoiler for Hiden:
Behälter:

Sportrucksack
Gürteltasche
Handtasche
Kulturtasche
Brustbeutel (dunkelgrau)

Krimskrams:

Expressticket
VIP-Ticket für das alljährliche Rennen
Kartenschlüssel fürs Motel

Chipkarte (Zellenschlüssel für Nibetio)

Schlüsselbund
Kleine Kulturtasche mit Hygienezeugs und komprimierter Klorolle
Rolle Schnur

Vorräte:

Mango-Karamell-Schokoriegel-Packung 4/6
Packung Dexter-Kaugummi mit Melonengeschmack
Isolierte Trinkflasche (Wasser) 1 l
1x Packung Mikadostangen
1x Tüte Weingummis
1x Hallo Katzi Kekse
2x Dose Paprika-Chips
1x Packung Schoko-Karamellriegel
1x Packung Schoko-Keks-Riegel
1x Große Mischmaschtüte 


Medizin:

ADP (= Antidot-Patch, schmerzfreies Auftragen, injiziert ein Gegenmittel gegen handelsübliche Gifte)  2/2

Desinfektions-Spray
Packung Magentabletten 10/10
Marihuana (Tüte mit 2499,6 g )
ein paar unbeschriftete Pillen


Technik:

Cyberspacedeck mit Guardianprogramm

Wartungsroboter

Spoiler for Hiden:
Der Roboter hat deutliche Gebrauchsspuren, Teile seines Körpers hat er augenscheinlich selbst geflickt und repariert, einer der Arme scheint ein wenig defekt zu sein. Was jedoch äußerlich den Wert mindert, dürfte sein Programm wett machen. Fähig, sich selbst zu reparieren, Sonnensegel anzumontieren ist das Programm des Roboters um sichtbare Aspekte der kreativen Problemlösung selbstständig gewachsen und mittlerweile wohl deutlich wertvoller als nach der ersten Aktivierung.


Der Roboter trägt auf den Rücken einige Flaschen mit einer unbekannten Flüssigkeit, dazu einen Arbeitscutter. Die Reichweite des Cutters taugt höchstens im direkten Nahkampf. Der Roboter ist mit Greifarmen ausgestattet, und kann sich an Sicherheitshalterungen an den Wänden festhalten

Flaschen: Es handelt sich um zwei Flüssigkeiten die normalerweise zur Reperatur beschädigter Stoffe eingesetzt werden - vermischt man sie allerdings entsteht ab einem bestimmten Mischungsverhältnis eine Flüssigkeit, die zur sofortigen Explosion führt.



Piratendeck

Spoiler for Hiden:
Ansonsten befinden sich keine nennenswerten Daten auf dem Deck außer einer komplizierten Cyberspaceadresse und einem Passwort.


Handyarmband mit Sprachsteuerung, Freisprechfunktion, Uhranzeige, GPS, Kalender,  Video, Foto, Lampe, Stoppuhr, Fernsehen, Radio, inklusive kabelloses Miniheadset

Atemmaske mit Mini-Sauerstofftank für eine Stunde (wiederauffüllbar)
Kontaktlinsen mit einstellbarer Farbe
Synth-Hair-Perücke mit einstellbarer Farbe 



Plasmacutter

Daten
Spoiler for Hiden:
Die weniger guten Daten sind überwiegend Karten von Ruinen aus Zeiten des Krieges, vielleicht ist der ein oder andere Abenteurer dran interessiert, allerdings sind sie teilweise ziemlich unvollständig.

Die anderen Daten betreffen Patente für neue Baustoffe und Entwicklungen dergleichen. Diese Daten sind zwar auch unvollständig, sind jedoch eine Menge wert.


Cyberdeck-Programme:

-Guardian

Spoiler for Hiden:
Wenn sich dir was nähert oder sich ein Sicherheitssystem nähert stößt es ne Warnung aus, falls sich mal an dich anschleichen sollte muss es sich zuerst am Alarm vorbeischleichen. Wird man erwischt verlangsamt der Alarm den Ansturm. Dabei verliert das Ding jedoch immer ein Stückchen Quellcode, um den wiederherzustellen musst du dir immer ein wenig Zeit nehmen, außerdem funktioniert er nicht wenn du gerade von Programm zu Programm springst, das Ding beschützt dich wenn du gerade Zeit brauchst um irgendwas aufzubohren oder zu -brechen.

-Alarmprogramm der Stärke 5, dass sich nähernde feindliche Viren und Hacker einmalig melden soll (deaktiviert)
-Rauschmeißervirus Marke Stärke 7, der ungeliebte Hacker aus dem System oder gleich dem Cyberspace kloppt. (2x vorhanden)


Kleidung:

Aktuell:

Schwarzes Longsleeve Shirt, Blaue Jeans, gewöhnliche Unterwäsche, Chucks


Nachtblaue Damen-Lederjacke
Ärmelloses Oberteil mit Kragen und Ausschnitt (schwarz)
Bluejeans
Unterwäsche & Socken
Ledersandalen
Armstulpen (fingerlos, schwarz)
2x Unterwäsche zum Wechseln 
3 Paar Socken zum Wechseln

4x Unterwäscheset Spaghettitop und Panty (schwarz)
1x Schwarzes Spitzenhöschen mit roter Schleife
1x Sport-BH

6x T-Shirt (lila, grau, blau)
1x weiße Bluse
1x Top mit tiefem V-Ausschnitt
2x Schwarz / lila gestreiftes Longsleeve
1x Longsleeve Shirt
3x Schulterfreies Shirt mit weiten Ärmelabschlüssen

2x Hot Pants
1x Schwarz Bondagehose
2 Jeans (blau, schwarz)


1x Regenjacke mit herausnehmbaren Futter

1x Chucks
1x Feste Straßenschuhe
1x Wanderstiefel
1x Lack-Sandaletten

1x Cheongsam , blau
1x Langes, weißes Kleid mit schwarz abgesetzten Kanten, schwarzen langen Rock unter dem Kleid, semi-brust Korsett, Armstulpen

2x chinesische Haarnadeln
2x Handtücher


Schal
Billige schwarze Sonnenbrille

Blauer Overall
 
Jackenholster
Gürtel

Waffen:


Flammenwerfer 4/5 (R)

MG 1/4el Magazin,  2 Extra-Magazine (R)


1x Pumpgun Marke 'Fleischwolf - 8' mit 2/10 Kugeln
zwei Stingerraketen
3 Splittergranaten
2 Plasmagranaten.
1x Schallgranate

Pfefferspray
Teleskopstab (eingefahren ungefähr unterarmlang, ausfahrbar per Knopfdruck)
Guigugami-Taser 7 1/1 mit 15m Reichweite

Betäubungsgas 1/? Kapsel

Spoiler for Hiden:
BG, das in Kapseln in einer kleinen Vorrichtung mitgetragen wird. in einer Entfernung von 2 Metern ins Gesicht eines Feindes gesprüht soll dieses nach Herstellerinformation (eine deutsche Firma mit unmöglich auszusprechenden Namen) jeden Menschen umhauen. Ein Einsatz verbraucht dabei eine Kapsel,

8 Ersatzladungen für Taser


6 Umweltanzüge


Verkaufsgegenstände:
Eine Kanne Biosynthgel, womit Roboter Informationen durch ihren Körper transportieren. Im Handel kostet so ein Kännchen 20 000 Credits.
- Einen Plasmacutter
- Einen Computerchip der uralt aussieht
- Einen in seine Bestandteile zerlegten Flammenwerfer
- Ein kleiner Datenkubus
Verkaufbares Kartenmaterial
Taser 1/1 mit 10 m Maximalreichweite (Taxi)
Monopeitsche mit x Ladungen
Sturmgewehr ?/? 3 Magazine (Truck)


Geld:

Kreditkarte mit 2983998 Credits

« Last Edit: 10. November 2012, 14:03:21 Uhr by Jessica »
Quote
Um mit Arabische Mafia interagieren zu können, musst du dich zunächst bei Facebook registrieren.

  /l、
゙(゚、 。 7
 l、゙ ~ヽ
 じしf_, )ノ

Ashley (SF)

Offline Cerebro

  • FoCafé SL
  • Heilige Granate
  • Posts: 5.965
  • 4 8 15 16 23 42
Re: Sci Fi RPG #2
« Reply #287 on: 11. October 2011, 06:51:52 Uhr »
Hm. Gibt's eigentlich nen Unterschied zwischen Wissenschaft 0 und Wissenschaft im Negativen?
Falls nein änder ich da evtl. noch mal was um, um Dinge zu pushen, die Eric meiner Meinung nach gut drauf hat. Ich wollte ihm dank seiner guten Schulausbildung nicht zum wissenschaftlichen Volltrottel machen, aber wenn es da keinen Unterschied gibt...

Offline Jessica

  • FoCafé Member
  • Bunkerbewohner
  • Posts: 10.725
Re: Sci Fi RPG #2
« Reply #288 on: 11. October 2011, 08:15:56 Uhr »
Soweit ich das verstanden habe, lässt nur -5 irgendetwas automatisch patzen.  + 5 ist dagegen super gut und funktioniert meistens. (bei hohen Attributen) Ich habe aus dem gleichen Grund Physik aus dem Negativen gehoben, damit wenigstens noch leichte Checks funktionieren könnten.

Edit: So, wenn ZF nix gegen mein Inventar einzuwenden hat, wäre ich vollständig fertig. ^^
« Last Edit: 11. October 2011, 12:23:41 Uhr by Jessica »
Quote
Um mit Arabische Mafia interagieren zu können, musst du dich zunächst bei Facebook registrieren.

  /l、
゙(゚、 。 7
 l、゙ ~ヽ
 じしf_, )ノ

Ashley (SF)

Offline Zitrusfrucht

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Posts: 24.200
Re: Sci Fi RPG #2
« Reply #289 on: 11. October 2011, 14:35:57 Uhr »
@ Far: Bei mir kommen andere Mindbreakpoints raus.

Bio: 4
Tecno: 5
Psy: 6

Und joa - die Nachteile von Cyborgs und P-Men verstärken sich tendenziell je mächtiger die Fertigkeiten der Chars sind. P-Men müssen aufpassen nicht von ihren eigenen Fertigkeiten konsumiert zu werden.

@ jessi: das Inventar fehlt nur noch in deinem Charblatt :P

@ Cere: Es kann manchmal besondere negative Konsequenzen haben, tendenziell aber nein. Alleridngs dauert es entsprehcend länger bis euch überhaupt mal irgendwas wissenschaftliches gelingt.
Tanzt den Zitrus! O0 #bang


A.k.a. Fitruszucht

Offline Cerebro

  • FoCafé SL
  • Heilige Granate
  • Posts: 5.965
  • 4 8 15 16 23 42
Re: Sci Fi RPG #2
« Reply #290 on: 11. October 2011, 14:40:06 Uhr »
Hm, k. Ich überdenke dann heute Abend noch mal meine Punkte und finalisiere ggf. das Inventar. Gehe nach der Arbeit noch wohin, aber das sollte zeitlich noch alles passen. Char wird heute Abend - spätestens morgen Abend final finalisiert. ;)

Offline Jessica

  • FoCafé Member
  • Bunkerbewohner
  • Posts: 10.725
Re: Sci Fi RPG #2
« Reply #291 on: 11. October 2011, 15:25:34 Uhr »
Habs noch mal richtiger gespoilert. ^^

ZF: Wie ists nu mit den Lizenzen? Welche gibt es / brauchen wir welche?
Quote
Um mit Arabische Mafia interagieren zu können, musst du dich zunächst bei Facebook registrieren.

  /l、
゙(゚、 。 7
 l、゙ ~ヽ
 じしf_, )ノ

Ashley (SF)

Offline Far

  • Ranger
  • Posts: 377
Re: Sci Fi RPG #2
« Reply #292 on: 11. October 2011, 15:41:37 Uhr »
Uhhh, dann hab ich irgendwas bei der Formel falsch verstanden.  ???
Jedenfalls... gut, danke, sieht doch schon besser aus :3
Ich setz mal deine Werte in den Charbogen, war ja klar, dass ich, sobald es was zum rechnen gibt, das über +/- hinausgeht versage...  :wall1cf: xD nah, wie gesagt, hab wohl irgendwas mit den ganzen Klammern nicht kapiert.

Offline Zitrusfrucht

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Posts: 24.200
Re: Sci Fi RPG #2
« Reply #293 on: 11. October 2011, 18:15:40 Uhr »
So, Inventar schient korrekt erreichnet, der Tarnhelm ist okay wenn du den willst.

Was für Lizenzen?
Tanzt den Zitrus! O0 #bang


A.k.a. Fitruszucht

Offline Far

  • Ranger
  • Posts: 377
Re: Sci Fi RPG #2
« Reply #294 on: 11. October 2011, 18:31:55 Uhr »
Ich vermute, sie meint Lizenzen zum Waffenbesitz und dergleichen?

Offline Jessica

  • FoCafé Member
  • Bunkerbewohner
  • Posts: 10.725
Re: Sci Fi RPG #2
« Reply #295 on: 11. October 2011, 20:49:03 Uhr »
Joa, Waffen-Lizenz, Pilotenschein, Führerschein, etc.
Quote
Um mit Arabische Mafia interagieren zu können, musst du dich zunächst bei Facebook registrieren.

  /l、
゙(゚、 。 7
 l、゙ ~ヽ
 じしf_, )ノ

Ashley (SF)

Offline Zitrusfrucht

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Posts: 24.200
Re: Sci Fi RPG #2
« Reply #296 on: 12. October 2011, 01:04:51 Uhr »
Also grundlegende Dinge habt ihr natürlich - zu Zeug das ausdrücklich verboten ist gibts auch keine Lizenz. Jedenfalls keine zu Spielbeginn.
Tanzt den Zitrus! O0 #bang


A.k.a. Fitruszucht

Offline Jessica

  • FoCafé Member
  • Bunkerbewohner
  • Posts: 10.725
Re: Sci Fi RPG #2
« Reply #297 on: 12. October 2011, 11:29:29 Uhr »
Alles klar. Wann gehts los?  ;D
Quote
Um mit Arabische Mafia interagieren zu können, musst du dich zunächst bei Facebook registrieren.

  /l、
゙(゚、 。 7
 l、゙ ~ヽ
 じしf_, )ノ

Ashley (SF)

Offline Zitrusfrucht

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Posts: 24.200
Re: Sci Fi RPG #2
« Reply #298 on: 12. October 2011, 17:58:14 Uhr »
Sobald ich von cere höre dass sein Char final ist ;)
Tanzt den Zitrus! O0 #bang


A.k.a. Fitruszucht

Offline Cerebro

  • FoCafé SL
  • Heilige Granate
  • Posts: 5.965
  • 4 8 15 16 23 42
Re: Sci Fi RPG #2
« Reply #299 on: 12. October 2011, 18:07:49 Uhr »
Buhhh... jetzt bin ich's mal wieder. :P

Ich mach ihn heute Abend fertig, damit Jessi mich nicht haut. ;) Kannst ja schon mal die Einleitung basteln, dramatisch wird sich bei Eric nichts mehr ändern - also ich mach jetzt keinen P-Men Diplomaten mehr aus ihm... hmmm... wobei... :P