Autor Thema: Karatschai-See  (Gelesen 33325 mal)

Offline Hellspawn

  • Heilige Granate
  • Beiträge: 4.224
  • Herrlisch höllisch hessisch !
Re: Karatschai-See
« Antwort #20 am: 27. Juni 2007, 14:39:22 Uhr »
Jepp die Nummer mit der Immunisierung ist tatsächlich Bullshit.

Es ist so wi es der ZF gesagt ... Strahlungsintesität und Aufenthaltsdauer bestimmen die Dosis.
Und gegen Strahlung wird der Mensch nicht immun weil es nichts ist was sich mit der körpereigenen Abwehr des Imunsystems bekämpfen lässt.
Gammastrahlung nimmst Du nicht auf, wie Bakterien, oder Viren ... sie geht durch einen hindurch und verändert (und das steht fest) auf Ihrem Weg durch die Zellen deren Erbgut.
Also wirst Du da gar nicht immun gegen werden.

Was jetzt die Atomleichen der Kernwaffenforschung und -entwicklung angeht, ist es wohl wirklich schwer zu sagen wer die größeren Gebiete auf diesem Erdball verseucht hat.
Aber der von Dir FEV zitierte Dichter/Politiker (krasse Kombi) formuliert es schon gut ... das ist Atomkrieg gegen die eigene Bevölkerung.

Inwiefern sich die flüssigen radioaktiven Abfälle "reinigen wen sie durch Erdreich Richtung Grundwasser entschwinden weiß ich nicht.
Auf alle Fälle wirkt das Erdreich in diesem Fall als Filter und wird zumindest die festen Bestandteile des Atommüllsiffs zurückhalten.
Ob dadaurch auch verflüsigte Radioisotope herausgefiltert werden weiß ich nicht.

Da Verdampfen in die Athmosphäre denke ich hast Du auch richtig geschildert ... es wierden wohl ein Großteil der Radioisotope durch die verdunstung wieder in Ihren festen Ursprungszustand zurückkehren. Zumindest funktioniert die Abwasserreinigung in einem Kernkraftwerk nach diesem "Verdampferprinzip".

Die Kontamination der Weltmeere ist das Schreckgespenst das hinter all den Dsikussionen über die Mülldeponien des Kernwaffenzeitalters steht.
Ich kann mir die Dimension nicht vorstellen ... es ist verdammt viel Wasser auf diesem Planeten.
Ich habe auch keine Ahnung ob eine Konzentration in der Menge des Karatschai-Sees wirklich ausreichen würde um einen Ozean wie das arktische Meer völlig zu verseuchen ?
Wie gesagt im Vergelich zu unseren Ozeanen ist dann der Karatschaisee doch nur ne Pfütze.
Ob die Verdünnung ausreichen würde um die Radioaktivität auf ein für Natur ertragbares Maß zu reduzieren ? Hat das Mal ein Wissenschaftler belegt oder auch wiederlegt ?
Ich rede jetzt von Wissenschaftlern ... nicht von Naturschutzorganisationen ...  ;)

Was die Dosiswerte für den Karatschaisee auf Wikipedia angeht ... stand da ne Quellenangabe dabei ... ich kann mich jetzt an keine erinnern.

Offline Lexx

  • Administrator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 17.665
Re: Karatschai-See
« Antwort #21 am: 29. Juni 2007, 14:51:00 Uhr »
Kann man das nicht hochrechnen? Menge an Wasser im Karatschaisee proportional zur Menge Wasser auf der Erde, dann den grad der Verstrahlung proportional aufrechnen? Ich meine, ich bin kein Mathe Profi, aber eigentlich sollte das doch gehen, hm?
only when you no-life you can exist forever, because what does not live cannot die

Offline SteWoBo

  • Atomsprengkopf
  • Beiträge: 2.566
  • Wächter des Chat
    • SL-Inside
Re: Karatschai-See
« Antwort #22 am: 29. Juni 2007, 17:02:17 Uhr »
Ich kann mir die Dimension nicht vorstellen ... es ist verdammt viel Wasser auf diesem Planeten.
Ich habe auch keine Ahnung ob eine Konzentration in der Menge des Karatschai-Sees wirklich ausreichen würde um einen Ozean wie das arktische Meer völlig zu verseuchen ?

Leider ja da das Arktische Meer zu den Artenreichsten und Empfindlichsten aller Ökosysteme gehört, selbst kleinste änderungen durch die heute "Normale" verschmutzung reichen aus ganze arten auszurotten oder wenigstens stark zu schädigen.

"Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die andern können mich."
(Zitat: Konrad Adenauer)

SL Nick: Khufu Greymoon

Offline FEV-Infizierter

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 18.341
  • Siamo tutti Antifascisti!
Re: Karatschai-See
« Antwort #23 am: 29. Juni 2007, 23:50:37 Uhr »
Kann man das nicht hochrechnen? Menge an Wasser im Karatschaisee proportional zur Menge Wasser auf der Erde, dann den grad der Verstrahlung proportional aufrechnen? Ich meine, ich bin kein Mathe Profi, aber eigentlich sollte das doch gehen, hm?

Da sind viel zu viele Variablen dabei um eine präzise Aussage zu treffen, die Auswirkungen auf dem Festland werden schon verheerend sein aber kein Mensch kann sagen wie sich Dinge wie Staustufen, Stömungsgeschwindigkeiten, Sickerungen, Überschwemmungen oder Jahreszeiten darauf auswirken. Fakt ist das im arktischen Gewässern schon einiges radioaktiven Stoffen herumliegt und das dadurch schon jetzt Schäden auftreten. Karatschai wird wohl weniger den Fluss auslaufen, sondern er versickert in das Grundwasser, das sind auch die Auswirkungen die heute am besten nachgewiesen werden können. Das sind auf jahrhunderte Irreperable Schäden, da das Grundwasser eine sehr geringe Umwälzrate hat und es nicht weiter versickern kann da unter dem Wasser der feste Erdmantel beginnt.

Eine Verstrahlung der Weltmeere würde sicherlich fatale Folgen für alles Leben auf der Erde. Das Eismeer ist die Brutstelle der meisten nichttropischen submarinen Arten, deswegen ist es am anfälligsten für Störungen weil sich von dort aus ein Dominoeffekt auf nahezu alle Weltmeere ausbreiten würde, der dann auch die Symbiosesysteme und die Nahrungskette der tropischen Arten unmittelbar betreffen würde. Eine Freisetzung der im pazifischen Atollen eingelagerten Atomabfälle hätte ähnlich Katastrophalen da der Humboldtstrom die Radinukleidebis an die indische Küste transportieren würde bevor das Zeug in den Subduktionsströmungen in  tieferen Gewässer um die Antarktis herum verteilt wird. Unterwegs kommt die Strahlung an vielen gewachsenen marinen Ökosystemen wie Riffen, Mangrovenwäldern, Laichplätzen vorbei und kontaminiert über die Nahrungskette zusätzlich weitere Teile des Ökosystem Meer..
„Ich persönlich weiß es nicht, ob es noch besser geht, das System zu verstehn, als mit ner Fresse voller Pfefferspray.“
Holger Burner

Lilya Palijova

Shadow

  • Gast
Re: Karatschai-See
« Antwort #24 am: 01. Juli 2007, 01:59:04 Uhr »
Zitat
Eine technische Lösung zur Entsorgung oder auch nur Leerung der Tanks gibt es bis heute nicht.
Den ganzen Müll einfach ins All schießen...

Offline Hellspawn

  • Heilige Granate
  • Beiträge: 4.224
  • Herrlisch höllisch hessisch !
Re: Karatschai-See
« Antwort #25 am: 01. Juli 2007, 02:02:24 Uhr »
Zu schwer (rein vom Gewicht)
Zu gefährlich (ein Fehlstart ... fatal)

Shadow

  • Gast
Re: Karatschai-See
« Antwort #26 am: 01. Juli 2007, 02:13:42 Uhr »
ach glaub mir
wenn die wollten könnten die

Offline DevilX

  • Ranger
  • Beiträge: 409
  • Destroya of many many Worlds
Re: Karatschai-See
« Antwort #27 am: 01. Juli 2007, 02:44:17 Uhr »
Wenn man den ganzen Müll den man nicht mehr braucht einfach ins All schießen würde, würde die Erde soviel an Masser verlieren das wohl bald nicht mehr als Planet einstufbar ist  #lachen#

Mafio

  • Gast
Re: Karatschai-See
« Antwort #28 am: 01. Juli 2007, 11:22:21 Uhr »
Und dann kommt er in 1000 jahren zurück und bedroht unseren Planeten erneut  :s000:

Offline FEV-Infizierter

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 18.341
  • Siamo tutti Antifascisti!
Re: Karatschai-See
« Antwort #29 am: 01. Juli 2007, 14:09:53 Uhr »
Zitat
Eine technische Lösung zur Entsorgung oder auch nur Leerung der Tanks gibt es bis heute nicht.
Den ganzen Müll einfach ins All schießen...
Da gäbe es eine Reihe von technischen und politischen Problemen.


Das grundlegendste ist das es sich um 241.000.000 Liter hochradiaktive Stoffe handelt, deren chemische Zusammensetzung weitgehend unklar ist. Jahrelang wurden da alle möglichen Aäbfelle bunt miteinander gemischt, die Tanks sind teilweise durch Rohrsystem verbunden. Es gibt keinerlei Erfahrung wie man solche Mischungen transportieren soll, da es sich nicht um "reine" Stoffe handelt sondern um Unmengen chemischer Verbindengen, Zerfallsprodukte usw. und diese Stoffe teilweise miteinander reagieren. Selbst jetzt wo das Zeug stillsteht und im Sand verbuddelt lagert sind wirklich umfangreiche Dinge zu beachten.

Die Tanks lassen sich in 4 Kategorien teilen

   1. Exotherme Tanks - sie müssen gekühlt oder Wasser hinzugefügt werden.
   2. Eisenzyanid-Tanks - der Inhalt wird explosiv ab einer kritischen Temperatur
   3. Organische-Chemikalien-Tanks - leicht entflammbar
   4. Wasserstoffproduzierende Tanks - Radioaktives Tritium wird ebenfalls explosiv ab einer bestimmten Temeperatur.

Momentan wird versucht den Inhalt der einwandigen Tanks in doppelwandige umzu füllen. Das geht nur in kleinen Portionen, für eine Million Liter werden an die 2 Jahre benötigt um. Man stelle sich vor das Zeug müsste in gekühlte Spezialbehälter umgefüllt und dann quer durch die USA bis Cape Canavaral kutschiert werden. Dann in eine speziell entwickelte Raumkapsel getankt und dann in den Weltraum geschossen werden. Der ganze Akt wäre unverantwortlich da so viele Variablen zu beachten sind und ein einziger Fehler eine Katastrophe mit globalen Auswirkungen bedeuten würde.

Die in der Wiederaufarbeitung gängige Praxis die anfallenden Reststoffe in Glaskokillen einzuschmelzen ist bei diesen Stoffen meist nicht möglich da die bei der Schmelztemperatur von Glas explosiv reagieren oder ihren Aggregatzustand in Gas wandeln würden. Wie gesagt eine wirklich praktikable Lösung dafür gibt es bis dato noch nicht.
„Ich persönlich weiß es nicht, ob es noch besser geht, das System zu verstehn, als mit ner Fresse voller Pfefferspray.“
Holger Burner

Lilya Palijova

Mafio

  • Gast
Re: Karatschai-See
« Antwort #30 am: 01. Juli 2007, 15:12:22 Uhr »
also   wäre  die einzige möglichkeit  das dorthin zu bringen   ein  Orbitaler Frachtaufzug    :s000:   

Shadow

  • Gast
Re: Karatschai-See
« Antwort #31 am: 02. Juli 2007, 03:20:23 Uhr »
sehr witzig -.-
teleportation wäre eine möglichkeit
jedoch verbieten die gesetze der quantenphysik die teleportation von größen objekten, bisher war es nur mit einzelnen photonen möglich
aber wer weiß, vor 600 jahren dachten wir immerhin noch die erde wäre eine scheibe

Offline Gauss

  • FoCafé Member
  • Heilige Granate
  • Beiträge: 4.470
Re: Karatschai-See
« Antwort #32 am: 02. Juli 2007, 04:24:47 Uhr »
ja das wär ne idee,
ein schwarzes loch erzeugen und den ganzen mist verschwinden lassen -.-
With no guide by my side just this heart counting down out of time...

Shadow

  • Gast
Re: Karatschai-See
« Antwort #33 am: 02. Juli 2007, 13:15:42 Uhr »
Das hab ich ernst gemeint Gauss.

Offline Lexx

  • Administrator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 17.665
Re: Karatschai-See
« Antwort #34 am: 03. Juli 2007, 15:43:20 Uhr »
Sehr unwahrscheinlich. So viel Energie für den Teleporter könnten wir - zumindest hier - unmöglich auftreiben.
only when you no-life you can exist forever, because what does not live cannot die

Offline Zitrusfrucht

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 24.200
Re: Karatschai-See
« Antwort #35 am: 03. Juli 2007, 16:25:54 Uhr »
Selbst wenn du die Erde verbrennen würdest könntest du kein Objekt teleportieren, und wenns ein Molekül wäre^^ Photonen konnte man bisher soweit ich weiß auch noch kein einziges Mal teleportieren.
Tanzt den Zitrus! O0 #bang


A.k.a. Fitruszucht

Offline DevilX

  • Ranger
  • Beiträge: 409
  • Destroya of many many Worlds
Re: Karatschai-See
« Antwort #36 am: 03. Juli 2007, 16:47:44 Uhr »
Teleortation wurde schon durchgeführt, allerdings halt nur mit Photonen.

Ausserdem entspricht das auch mehr Kopieren als Teleportieren. Bei den Photonen nimmt auch nur eines den zustand eines anderen an und das letztere wird dabei gelöscht. Also hab ich am ende nur eine Kopie und nicht das Original.

Zum schönen A-Müll müsste man sagen das man den auf der Erde dadurch zwar nicht losgeworden ist, aber sich irgentwo im All jetzt nochmal genausoviel befindet!

Offline Hellspawn

  • Heilige Granate
  • Beiträge: 4.224
  • Herrlisch höllisch hessisch !
Re: Karatschai-See
« Antwort #37 am: 03. Juli 2007, 22:18:02 Uhr »
Also Atommüll ins All zu schießen ist indiskutabel ... alleine vom Risiko her.

Die Mengen im Karatschaisee sind nicht transportabel !
Und man müsste sie erst konzentrieren ... verdampfen oder sonst wie bearbeiten´.

Offline DevilX

  • Ranger
  • Beiträge: 409
  • Destroya of many many Worlds
Re: Karatschai-See
« Antwort #38 am: 03. Juli 2007, 22:32:43 Uhr »
Es wird sowieso alles so bleiben wie es ist! Selbst wenn man die Technologien und die Möglichkeiten hätte wäre es den Russen wohl einfach zu teuer. Ausserdem, so lange nichts passiert gibt es kein Interesse in den Medien/ der Welt.

Offline FEV-Infizierter

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 18.341
  • Siamo tutti Antifascisti!
Re: Karatschai-See
« Antwort #39 am: 04. Juli 2007, 10:45:14 Uhr »
Naja Russland ist kein armes Land mehr, seit die Preise für Bodenschätze am steigen sind. Aber stimmt schon die Opfer haben keine Lobby und das Ausland hät sich aus Russland Innenpolitik sehr zurück. Zu sehr kontrolliert Russland inzwischen den europäischen Energiesektor.
„Ich persönlich weiß es nicht, ob es noch besser geht, das System zu verstehn, als mit ner Fresse voller Pfefferspray.“
Holger Burner

Lilya Palijova