Autor Thema: Metro: Last Light  (Gelesen 5169 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sandhai

  • Karawanenwache
  • Beiträge: 114
  • CRPG-Adept
Metro: Last Light
« am: 30. Mai 2012, 14:17:15 Uhr »
Guten Tag, Fallout-Veteranen,

Vor einiger Zeit bereits wurde der Nachfolger zu Metro 2033 angekündigt. Da ich dazu im Forum noch nichts gefunden habe, poste ich das in diesen Bereich:
http://www.pcgames.de/Metro-Last-Light-PC-235304/News/metro-last-light-video-vorschau-886816/

Steht nur zu hoffen, dass das Spiel etwas non-linearer wird als der Vorgänger.

Der Sinn des Lebens sollte nicht darin bestehen zu tun was wir wollen, sondern das zu tun, was richtig ist.
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“(Gandhi)

Offline Lexx

  • Administrator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 17.656
Re: Metro: Last Light
« Antwort #1 am: 30. Mai 2012, 14:22:20 Uhr »
Also die 2 Euro, die ich in den Vorgänger investiert habe, bereue ich bis heute. Total linear, da extrem gescriptet, scheiß Speichersystem, so viel verschenktes Potential, nur weil sich die Entwickler so auf die Story im Buch fixiert haben... Was eigenständiges, mit offenerer Spielwelt wäre definitiv besser gewesen.
only when you no-life you can exist forever, because what does not live cannot die

Offline Sandhai

  • Karawanenwache
  • Beiträge: 114
  • CRPG-Adept
Re: Metro: Last Light
« Antwort #2 am: 30. Mai 2012, 14:27:28 Uhr »
Ja, das mit der nicht vorhanden offeneren Spielwelt hat mir auch leid getan, da ich als alter Stalkerfan(boy) gerne ein Tunnelstalker gezockt hätte.

Bezüglich Eigenständigkeit:
Der Kritikpunkt könnte dahingehend ausgeräumt werden, dass die Entwickler diesesmal auf eine selbst geschriebene Story setzen und keine von Glukhovsky adaptieren.

Der Sinn des Lebens sollte nicht darin bestehen zu tun was wir wollen, sondern das zu tun, was richtig ist.
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“(Gandhi)

Offline Partybeule

  • Scribe
  • Beiträge: 780
  • ''Phew, did someone just cut a muffin?''
Re: Metro: Last Light
« Antwort #3 am: 31. Mai 2012, 10:53:05 Uhr »
..sieht ja erstmal ganz gut aus.. v.a. die Aussenbereiche bzw das, was man davon gesehen hat, waren ziemlich ansprechend.

Vielleicht wird das ja n'Knaller  ;D
''This little prick stonewallin' me!
Ok, time for plan b.

---

http://fallout.wikia.com/wiki/Fallout_Bible_0

Offline Tyler

  • Newsposter
  • Heilige Granate
  • Beiträge: 5.567
  • Discord #2324
Re: Metro: Last Light
« Antwort #4 am: 18. Juli 2012, 13:11:37 Uhr »
Auf 4Players ist jetzt eine 13minütige Gameplay Demo zu bewundern. Angeblich aus einer Pre Alpha-Version. Das Spiel interessiert mich nicht so brennend.
Man merkt auch hier wieder, dass das Sichtfeld sehr begrenzt wirkt. Außerdem ist gefühlt alle 90 Sekunden irgendwas gescriptet. Schlauchlevel inklusive.
Allerdings ist es sehr, sehr gut gescriptet, die Atmosphäre haut mich aus den Socken und die Grafik ist imo unglaublich.
Apropos aus den Socken...genießt die Szene im Cockpit.

Link
"Soviet radiation is the best radiation in the world."
- Artur Korneyev


Offline Sandhai

  • Karawanenwache
  • Beiträge: 114
  • CRPG-Adept
Re: Metro: Last Light
« Antwort #5 am: 12. Dezember 2012, 12:58:04 Uhr »
Auf Onlinewelten.com ist eine Newsmeldung mitsamt einem neuen In-Game-Trailer erschienen.


Bzgl. Trailer:

Die Idee, die Einstellungen mit der Schilderung der Genesis zu verknüpfen und dadurch eine ironische Komponente hinzuzufügen, finde ich nicht schlecht. Durch die ruhigen, relativ unaufgeregten Kamerafahrten bis 1:24 in Kombination mit der leisen, klagenden, Pianomusik entfaltet sich eine düster-melancholische Atmosphäre, die dann ab 1:24 ins Bedrohliche umschlägt und mit der einsetzenden Action und den hektischen Kamerafahrten einen guten Kontrast zu dem ersten Teil des Trailers bildet. Gut finde ich auch, dass dann dem Zuschauer ab 1:56 wieder eine Ruhepause gegönnt wird und erneut ruhigere Kamerafahrten einsetzen, die dem Zuschauer zuerst Blut und dann jede Menge Leichen zeigen, die den (scheiternden) Überlebenskampf der Menschheit symbolisieren. Leider ist der ab 2:00 einsetzende Klagegesang und die klagende Musik im Hintergrund m.E. nach etwas dick aufgetragen.

Von 2:21 bis 2:38 gefällt mir der Trailer nicht, da dieses pathetische "Ich bin die letzte Hoffnung der Menschheit"-Thema so offensichtlich aufgegriffen wird. Das war mir zu unsubtil inszeniert.

Die Schlusseinstellung hingegen ist wieder akzeptabel, v.a. weil der Trailer genauso endet, wie er begann: Ruhig und unaufgeregt. Womit sich der Kreis schließt.

/Edit:

Auf der Website  der Hypestar ist zudem ein neuer Artikel aufgetaucht.

« Letzte Änderung: 16. Dezember 2012, 17:42:11 Uhr von Sandhai »

Der Sinn des Lebens sollte nicht darin bestehen zu tun was wir wollen, sondern das zu tun, was richtig ist.
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“(Gandhi)

Offline Surf Solar

  • Vertibirdpilot
  • Beiträge: 1.737
  • #
Re: Metro: Last Light
« Antwort #6 am: 04. Februar 2013, 01:45:00 Uhr »
Der Trailer ist schon ein bischen aelter, kenn den schon von der Website des Spiels. Dennoch gut IMO. Ich mag die kleinen Details, Regen auf der Maske, wie er sich das Blut von der Maske wischt, Pflanzen die sich im Wind bewegen oder der Mann der Schattenspiele mit seiner Hand vorfuehrt. Ich mochte das erste Spiel schon sehr, freue mich also auf diesen Teil. Grafisch scheint ja da auch einiges draufgepackt geworden zu sein, bezweifle dass ich den zweiten Teil auch auf vollen Details spielen kann. In dem Trailer als die Nosalis angreifen klingen die Waffen ein wenig druckvoller, das find ich gut, waren die mir im ersten Teil etwas zu "lasch".

Habt ihr schon den Live Action Trailer zum Spiel gesehen? Der geht richtig unter die Haut finde ich. Wuerde mir sofort 'nen ganzen Film in dem Stil anschauen.

Offline kaubonbon

  • Newsposter
  • Elder
  • Beiträge: 913
  • Hör auf den mit dem unsäglichen Nickname.

Offline Redhound_25

  • Bürger
  • Beiträge: 12
  • Das Leben ist wie ne Mine ; - Fuss drauf = Tot
Re: Metro: Last Light
« Antwort #8 am: 15. August 2013, 12:08:35 Uhr »

Ich habe nun Metro Last Night auf der ps3 durchgezockt , mein kurzes Feedback ;

+ Story gut gelungen
+ Grafik umwerfend
+ Siedlungen gut gemacht

- Zu Unrealistische Waffen
- Streckenweise Überfluss an Muntion (in den Tunneln) und an der Oberfläche kaum Muniton was einige Passagen kaum Spielbar bzw schwer macht ,
- Schlechte Gegner KI (Menschen)
- Zu starke Aussengegnger ( Einer von diesen Flugsaurier Viechern hat mich sogar bis in ein Gebäude verfolgt und ist durch nen Bug stecken geblieben)
- Waffen und Kits extrem Teuer in den Shops ,
- Schlauchlevel mit immer gleichen nebenaufgaben .

Im großen und ganzen kann man getrost die Finger davon lassen .
-

Offline Surf Solar

  • Vertibirdpilot
  • Beiträge: 1.737
  • #
Re: Metro: Last Light
« Antwort #9 am: 15. August 2013, 15:49:56 Uhr »
Stimme dir im großen und ganzen ueberein, aber was ist an den Waffen unrealistisch? Und was ist daran schlimm wenn die Daemonen (das sind die Flugviecher die du meinst) stark sind oder die Kits und Ruestungen kostspielig sind?

Offline Redhound_25

  • Bürger
  • Beiträge: 12
  • Das Leben ist wie ne Mine ; - Fuss drauf = Tot
Re: Metro: Last Light
« Antwort #10 am: 15. August 2013, 16:20:14 Uhr »
Hast du schon mal eine Ak47 mit einem US Holo Visier gesehen , und die Viecher waren auf Normal extrem frustrierend weil man diese mit dem Munitonsmangel an der Oberfläche kaum kleinzukriegen sind .

Offline Surf Solar

  • Vertibirdpilot
  • Beiträge: 1.737
  • #
Re: Metro: Last Light
« Antwort #11 am: 15. August 2013, 16:49:53 Uhr »
Vielleicht liegt es daran dass ich die Buecher gelesen hab und weiß wie stark und kraeftig die Viecher sind, es wird einem eigentlich fast immer geraten die Kreaturen moeglichst zu umgehen, vor allem an der Oberflaeche. ;) Das Holo Visier hab ich jetzt nicht in Erinnerung, weiß aber dass es auch ein russisches Kobra Visier gibt. Außerdem ist es auch in unseren Zeiten Gang und Gaebe dass solche Visiere sehr wohl bei russischen Einheiten verwendet wird, andersherum genauso. Hat mich also nicht gestoert. :)

Offline Hornet

  • Highwaymanfahrer
  • Beiträge: 1.490
Re: Metro: Last Light
« Antwort #12 am: 16. August 2013, 00:09:15 Uhr »
Hast du schon mal eine Ak47 mit einem US Holo Visier gesehen , und die Viecher waren auf Normal extrem frustrierend weil man diese mit dem Munitonsmangel an der Oberfläche kaum kleinzukriegen sind .


Klar. US Spezialeinheiten nutzen sowas gerne wenn sie in Südamerika unterwegs sind. Da müssen sie sich wenig sorgen um Munitionsengpässe machen.
Das AK wird dann "etwas" gepimpt.
Khilrati schrieb:
Zitat
Wir stellen Fhyngs Mutter als Sling Bubble vor die Tür und jumpen durch das Fenster rein um den Kühlschrank zu hotdroppen und in in den Reinforce zu saufen. Wir sind halt Trux. Die machen sowas.^^

Offline Fenris

  • Geckojäger
  • Beiträge: 26
Re: Metro: Last Light
« Antwort #13 am: 16. September 2013, 12:03:23 Uhr »
Was mir beim MetroLastLight durchspielen aufgefallen ist, die Hundemarken der Sparta Ranger erinnern mich mit ihrem Aufdruck ein wenig an die SS ( das soll keine Unterstellung sein ). Einmal haben wir da den Totenschädel der dem auf den SS Mützen ähnlich ist ( was auch purer Zufall sein kann ), aber das Metro M auf dem Tag sieht für mich aus als hätte jemand zwei gespiegelte rote Siegrunen ( vielleicht auch nur Blitze ) miteinander verbunden. Am deutlichsten ist es mir dann im Spiel aufgefallen bei dem Schriftzug auf dem Rücken der Rangeruniformen, da steht nicht "Спарта" mit C ( russisch S ) sondern das S in Sparta ist ein an die Siegrune erinnerndes S, welches im kyrillischen Alphabet nicht vorkommt ( vielleicht ja im Griechischen keine Ahnung ).
Mir geht es jetzt nur darum ob das noch wem aufgefallen ist und ob ihr meine Gedanken für nachvollziehbar haltet. Das hier ist keine Verschwörungstheorie geschweige denn eine Unterstellung.

Hier Bildmaterial zum nachsehen:

Die Hundemarke:
http://www.adventurecorner.de/uploads/images//games/metroll/screens/2013-06-03_00157.jpg

Der Schriftzug:
http://www.gamerzines.com/wp-content/uploads/2013/05/Rangers.jpg
"Diese Armee des Stahls Briefmarken funktionieren nicht, weil wir immer auf die falsche Seite spucken!"

Offline Hornet

  • Highwaymanfahrer
  • Beiträge: 1.490
Re: Metro: Last Light
« Antwort #14 am: 01. Oktober 2013, 06:49:08 Uhr »
In den Büchern gabs doch eine Nazigruppierung. Warum halt nicht..
Khilrati schrieb:
Zitat
Wir stellen Fhyngs Mutter als Sling Bubble vor die Tür und jumpen durch das Fenster rein um den Kühlschrank zu hotdroppen und in in den Reinforce zu saufen. Wir sind halt Trux. Die machen sowas.^^

Offline Fenris

  • Geckojäger
  • Beiträge: 26
Re: Metro: Last Light
« Antwort #15 am: 10. Oktober 2013, 21:19:17 Uhr »
In den Büchern gabs doch eine Nazigruppierung. Warum halt nicht..
Naja weil die Nazis die Nazis sind, das vierte Reich... eben... das hier sind andere, die Spartaner... die Ranger, der Orden... die Beschützer der Polis.
"Diese Armee des Stahls Briefmarken funktionieren nicht, weil wir immer auf die falsche Seite spucken!"