Autor Thema: Geigerzähler, Der  (Gelesen 25840 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sharcc

  • Gast
Geigerzähler, Der
« am: 20. Juli 2006, 21:43:23 Uhr »
Der Geigerzähler

[size=08pt](Im Bild, der wohl jedem bekannte Geigerzähler aus Fallout 1/2)[/size]

So liebe Leuts, es wir mal Zeit für neue Themen.
Da sich hier überwiegend Fallout-Fans tummeln,
es einen Geigerzähler im Spiel gibt, wollt ich eucht mal ein paar echte Exemplare zeigen,
und auch mal die Funktion beschreiben
(inkl. Quellen  ;) dessen Wissen ich in der Beschreibung umformuliert hab).

Was ist der Geigerzähler:
Der Geigerzähler (auch Geiger-Müller-Indikator oder Geiger-Müller-Zählrohr genannt)
ist ein Detektor für Alpha-, Beta-, Gamma- und Protonenstrahlung
(Kurzgesagt: ionisierende Strahlung). Das Gerät kann jedoch keine Neutronen auffassen.

Die Erfinder:
Der Geigerzähler wurde 1928 in Kiel von den deutschen Physikern Hans Geiger
und Walter Müller erfunden.
Anscheinend war Herr Geiger der Chef der beiden, schließlich wurde das Gerät
in erster Linie nach ihm benannt,  ;D die anderen Begriffe werden in der Fachsprache
fast nie Benutzt.

Wozu wird es angewandt:
In fast allen Fällen setzt man den Geigerzähler dazu ein, um radioaktive Stoffe zu erkennen, wenn es nicht so wäre, würde das Thema hier nicht existieren  :redfingr:)

Wie wird die Strahlung gemessen:
Das ist ganz Simpel, man schaltet das Gerät ein,
je nach Typ gibt es z. B. ein Metallrohr, welches die Kathode bildet.
Diese hält man an das Versuchsobjekt. Je nach Radioaktivität,
steigt die Zahl von 0 immer weiter an. Man hält das Gerät z. B. eine Minute hin,
oder wartet einfach bis der Zähler sich beruhigt, und ließt dann den Wert ab.
Je mehr Radioaktiviät, desto mehr steigt die Zahl am Versuchsobjekt.

Die genauen Werte, wann ein Stoff gefährlich ist, kann ich leider nicht sagen...
Allerdings denke ich, das es hier genug User gibt, die euch die Daten erläutern können!  ;)
Wenn ihr es selber wisst, meldet euch hier!  ;)

Jedoch soltet ihr auf jedenfall wissen, das die radioaktive Strahlung überall ist,
es ist also ganz normal, wenn ihr den Geigerzähler anschaltet,
an euren Körper hin haltet, und nach einer Minute einen Wert von 6-7 habt.  :o
Das ist völlig ungefährlich, es gibt Steine die über 20(!) erreichen
(und das in der freien Natur!).
Wenn ich mich an den letzten Chemieunterricht vor einigen Jahren errinern kann...  ;D
Dann wird es glaub ich so ab 50-60 gefährlich (korrigiert mich bitte wenn es nicht stimmt!)
In einem unserer Versuche damals, meine ich das ein Stein, der Uranpartikel besessen hat,
einen Wert von ~350 aufgewießen hatte.
Da der Lehrer ihn mit bloßen Händen angefasst hat  :o  :s000:
Fragten wir nach ob das nicht gefährlich sei, Antwort:
"Naja eigentlich nicht, erst wenn ich an dem Stein lecken würde,
oder mir die Finger nicht sauber mache und sie in den Mund steck,
dann könnte ich Probleme bekommen"  :)
Oooookkkaaayyyy!  :s000:

Der Aufbau: (Quelle: http://geigerzaehler.know-library.net)
Der Hauptbestandteil des Geigerzählers ist ein Metallrohr, das die Kathode (-) bildet,
und in dessen Mitte sich ein Draht befindet, der als Anode (+) dient.
Am vorderen Ende befindet sich ein strahlendurchlässiges Fenster (z. B. aus Glimmer),
währenddessen Händlersim hinteren ein Isolator steckt,
der auch die Anode hält. Im Innern befindet sich ein Edelgas
(bildet keine negativen Ionen, z. B. Argon) mit kleinHändlersem Druck
(um 100 hPa absolut). Zwischen Anode und Kathode liegt eine Gleichspannung von
mehreren 100 Volt an.

Bilder von zwei verschiedenen Typen:

Dieses Gerät soll soweit ich weiß russisch sein,
es hat kein Metallrohr oder ähnliches, und muss direkt an das Versuchsobjekt gehalten werden.


Hier habt ihr den herkümmlichen und bereits beschriebenen Geigerzähler,
der gerade von einer hübschen Dame ( :s000:) angewandt wird.  :)

Die genauerere Beschreibung zum ganzen Thema findet ihr hier, ebenfalls unter:
http://geigerzaehler.know-library.net/

Wer sich so ein Gerät spaßeshalber kaufen möchte:
Geigerzähler bei eBay
(Hier könnt ihr euch so ein Prachtexemplar sogar ab 15€ hollen!)

Weitere interessante Links zum Thema:
Das gute alte Wiki

Ein kleiner Bericht der von Schülern gemacht worden ist

Praxis-Jugendarbeit.de

Den Rest könnt ihr euch ergooglen  ;) Wer was sehenswertes findet, posten!  ;D
« Letzte Änderung: 21. Juli 2006, 08:25:41 Uhr von MrTom »

Offline sergantarkanus

  • Karawanenwache
  • Beiträge: 126
  • Der Wahnsinn ist nur eine schmahle Brücke
Re: Geigerzähler, Der
« Antwort #1 am: 20. Juli 2006, 22:21:41 Uhr »
Zur leider ausgelassenen Funktion:

Das was der Geigerzähler zählt, ist immer dann, wenn Strom fließ zwischen Anode und Kathode. Das passiert, wenn ein Strahlungspartikel das Gas ionisieren und die Ionen durch das E-Feld entsprechend angezogen werden. Da ist auch der größte Fehler des Geigerzählers. In den Röhren kommt es zu Sekündärefekten, wie einer kruzzeitigen Ionisierung des kompletten Gases um die Kathode/Anode, weil die Ionen durch das E-Feld noch kiniteische engerige aufgenommen haben und weitere Atome dadurch Ionisieren können.
SEIN EPSILON KLEINER NULL

Offline MrTom

  • Administrator
  • Vertibirdpilot
  • Beiträge: 1.883
  • Ottmy the Monster
    • A Freaky school day
Re: Geigerzähler, Der
« Antwort #2 am: 21. Juli 2006, 08:31:25 Uhr »
Joa ist soweit ich beurteilen kann alles da was man wissen muss.
Ausser das mi der Strahlung .... man kann nie wirklich sagen ab wann Strahlung gefährlich ist! Es ist ein Zufallsdingen. So hat unser Physiklehrer gesagt wäre man damals in Tschernobyl spazieren gegangen bestünde eine Wahrscheinlichkeit das garnix passiert  :o die Wahrscheinlichkeit ist aber im Verhältniss zu den Umständen in Deutschland viel geringer.
Je mehr Strahlung = höhere Wahrscheinlichkeit von Schäden (vielleicht so 99% Schäden - 1% lucker)
Je weniger Strahlung = geringere Wahrscheinlichkeit von Schäden (1% Arschkarte  - 99% unbeschadet)
Es ist jedoch nie ausgeschlossen das von wenig Strahlung keine Gefahr aus geht. Einziger Unterschied ist glaub ich das die Schwache Strahlung keine großen Schäden verursachen kann und die starke Strahlung kann die ganze Bandbreite.
"Es ist viel einfacher, Menschen für Bildung zu begeistern, wenn sie etwa auf dem Mond einen Stein auf ein Stück Glas werfen können, und bei dessen Zerbrechen werden dann noch Roboter herausgeschleudert" - Gabe Newell

Offline sergantarkanus

  • Karawanenwache
  • Beiträge: 126
  • Der Wahnsinn ist nur eine schmahle Brücke
Re: Geigerzähler, Der
« Antwort #3 am: 21. Juli 2006, 15:36:24 Uhr »
naja, man kann schon einteilungen vornehmen. Nur die Grenzen sind halt recht unscharf. Die Strahlung macht Zellen kaputt durch Ionisation(In einem gewissen Wahrscheinlichkeitsintervall, da ja zufällig ionisiert wird). Bis zu einem gewissen Prozentsatz macht dem Menschen das nichts aus, aber sobald der Überschritten wird, kann der Köper kaum noch Selbstheilung betreiben. Man kann ja recht genau ausmessen, wann Strahlenkrankheit auftritt.
SEIN EPSILON KLEINER NULL

Offline schrotti

  • Outsider
  • Beiträge: 8
Re: Geigerzähler, Der
« Antwort #4 am: 27. Juli 2006, 14:40:37 Uhr »
Man unterscheidet stochastische und deterministische Schäden. Kleine Dosen erhöhen das Krebsrisiko, d.h. je mehr Strahlung man im mS (Milli-Sievert) Bereich aufnimmt desto größer wird die Wahrscheinlichkeit Krebs zu bekommen. Das nennt man stochastischen Schaden. Die natürliche Strahlendosis beträgt in Deutschland ungefähr 4 mS im Jahr. Wenn man raucht oder z.B. im Schwarzwald lebt kann es auch ein ganzes Stück mehr sein. Wenn man etwa bei einer Atombombenunfall oder Kernschmelze auf einen Schlag viel Strahlung abbekommt, dann wird jeder Mensch auf jeden Fall, also nicht nur mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit geschädigt. Ab 0.3 Sievert kommt es zu Veränderungen im Blutbild, ab 1 Sievert zur Strahlenkrankheit und ab 7 Sievert ist man tot. Das nennt man deterministische Schäden.

Offline sergantarkanus

  • Karawanenwache
  • Beiträge: 126
  • Der Wahnsinn ist nur eine schmahle Brücke
Re: Geigerzähler, Der
« Antwort #5 am: 27. Juli 2006, 17:58:41 Uhr »
Und genau bei denn deterministischen Schäden liegt der Hase begraben. Auch diese sind nicht endgülitig und absolut bestimmbar. Es gibt Leute die Hiroshima überlebt haben und gesunde Kinder gezeugt haben. Die Wahrscheinlichkeit irreversible Schäden einzufangen ist zwar sehr sehr hoch, aber nicht 1. Es kann sein dass "nur" unwichtige Teile im Zellkomplex getroffen werden trotz der hohen Strahlenbelastung. Es kann pasieren das die Zellen alle nur Schäden an der Hülle davon tragen usw. und so fort. Sicher, das passiert nur einem unter 100.000. Aber nach den amerikanischen A-Bomben in Japan hat es gesunde Überlebende gegeben. Und die haben mehr als nur nen bisschen abbekommen.
SEIN EPSILON KLEINER NULL

Offline Aun_Shi

  • Paladin
  • Beiträge: 639
  • Der FO Allmanach Gott^^
Re: Geigerzähler, Der
« Antwort #6 am: 07. September 2006, 16:55:30 Uhr »
die zeit spielt ja auch ne rolle. man kann ungeschadet 2 sekunden vor dem sarkopharg des tschernobyl reaktors stehen, ab länger wirds kritisch;) muss man halt alles ins verhältniss setzen
Ich bin Stolz ein Corpsstudent zu sein!
Hoch Marchia!

Offline Hellspawn

  • Heilige Granate
  • Beiträge: 4.223
  • Herrlisch höllisch hessisch !
Re: Geigerzähler, Der
« Antwort #7 am: 07. September 2006, 21:30:09 Uhr »
Auch hier wieder Aun_Shi ... weißt Du von welcher Dosis Du da sprichst ?
Wie hoch ist die Belastung in einem Abstand von 20 Metern zur Außenhülle des Sarkophages ?
Wenn Du es weißt kannst Du Dir die kritische Verweildauer berechnen und somit auch wie hoch die aufgenommene Dosis in mSv (wahrscheinlich jedoch in Sv) ist.
Wenn Du den Wert nicht weißt, wie kommst Du dann auf die zwei Sekunden  ;)

Schrotti hat das schon richtig dargestellt und die Wert sind auch richtig ... nur da hat Aun_Shi recht es spielt die Zeit eine entscheidende Rolle für die tatsächlich abbekommene Strahlendosis.

Offline Aun_Shi

  • Paladin
  • Beiträge: 639
  • Der FO Allmanach Gott^^
Re: Geigerzähler, Der
« Antwort #8 am: 07. September 2006, 23:32:33 Uhr »
hej du gibst mir mal recht? *rumfeix* hab da mal n langen spiegelbericht gelesen und der reporter sagte er stand für ne sekunde an dem ding dran.. ich glaub die strahlung war 1000 mal höher als normal. genaue zahl kann ich dir nicht nennen da ich den report im april gelesen hatte...
Ich bin Stolz ein Corpsstudent zu sein!
Hoch Marchia!

Sharcc

  • Gast
Re: Geigerzähler, Der
« Antwort #9 am: 08. September 2006, 12:11:57 Uhr »
Aha, er stand da ne Sekunde, und wie konnt er weg? Hat er sich weggebeamt?
Oder willst du behaupten das 5m Weiter weg die Strahlung wieder 1000 mal niedriger ist?

Offline Aun_Shi

  • Paladin
  • Beiträge: 639
  • Der FO Allmanach Gott^^
Re: Geigerzähler, Der
« Antwort #10 am: 08. September 2006, 12:14:38 Uhr »
genau das war die frage die ich mir auch gestellt hab als ich den bericht gelesen hab :s000:
Ich bin Stolz ein Corpsstudent zu sein!
Hoch Marchia!

Offline Hellspawn

  • Heilige Granate
  • Beiträge: 4.223
  • Herrlisch höllisch hessisch !
Re: Geigerzähler, Der
« Antwort #11 am: 08. September 2006, 12:15:20 Uhr »
Naja die Entfernung spielt auch ne große Rolle ... um den Faktor 1000 wird die Strahlendosis nicht geringer sein aber um Einiges schon.
Spielt aber auch eigentlich keine Rolle  ;)

Offline General Bale

  • Elder
  • Beiträge: 913
Re: Geigerzähler, Der
« Antwort #12 am: 13. September 2006, 15:31:48 Uhr »
Vieleicht ist er in der zweiten Sekunde Ja schon gestorben? :s000:

Ne aber mal im Ernst wie will der da nur eine Sekund stehen.Hätter der jetzt so 10 gesagt hmm naja ok wenn er dann wegrennt aber eine Sekunde?Ein wenig sehr wenig.


I can hear the symphony of war, that I haven't heard for so long. Composed of the mixed chorus of agonized cries.

Sharcc

  • Gast
Re: Geigerzähler, Der
« Antwort #13 am: 15. September 2006, 17:45:17 Uhr »
Ich glaub ich habs raus wer das angeblich geschaft hat,
es ist wenn überhaupt dann dieser Mann:
Rätselauflöslink

Offline General Bale

  • Elder
  • Beiträge: 913
Re: Geigerzähler, Der
« Antwort #14 am: 27. Januar 2007, 18:58:32 Uhr »
Ich glaub ich habs raus wer das angeblich geschaft hat,
es ist wenn überhaupt dann dieser Mann:
Rätselauflöslink

doll und ich habe schon gedacht das wäre nen link zur chuck norris homepage :-\

 :s000:


I can hear the symphony of war, that I haven't heard for so long. Composed of the mixed chorus of agonized cries.

Offline Lexx

  • Administrator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 17.615
Re: Geigerzähler, Der
« Antwort #15 am: 25. November 2007, 20:16:53 Uhr »
Moin, ich bin gerade auf der Suche nach einer guten Bauanleitung für einen Geigerzähler. Ihr habt da nicht zufällig ein paar gute Quellen?
Das einzig brauchbare, was ich bis jetzt gefunden habe, war das hier.
only when you no-life you can exist forever, because what does not live cannot die

Offline Gauss

  • FoCafé Member
  • Heilige Granate
  • Beiträge: 4.470
Re: Geigerzähler, Der
« Antwort #16 am: 26. November 2007, 23:45:58 Uhr »
darf ich mal fragen warum?
willste dir son ding bauen ? chchchchch  ;D
With no guide by my side just this heart counting down out of time...

Offline Lexx

  • Administrator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 17.615
Re: Geigerzähler, Der
« Antwort #17 am: 26. November 2007, 23:46:42 Uhr »
Vielleicht. :P Kommt drauf an, was man braucht und ob es technisch überhaupt so einfach geht.
only when you no-life you can exist forever, because what does not live cannot die

Offline Gauss

  • FoCafé Member
  • Heilige Granate
  • Beiträge: 4.470
Re: Geigerzähler, Der
« Antwort #18 am: 26. November 2007, 23:58:36 Uhr »
also was ich auf einen blick sehen konnte:
du brauchs ein metallrohr  :s000:

hier, is ganz ok.

http://de.wikipedia.org/wiki/Geigerz%C3%A4hler
With no guide by my side just this heart counting down out of time...

Offline Lexx

  • Administrator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 17.615
Re: Geigerzähler, Der
« Antwort #19 am: 27. November 2007, 08:34:59 Uhr »
Ja, dass ich erstmal ein Zählrohr brauche, ist mir auch klar. ;)
only when you no-life you can exist forever, because what does not live cannot die