Autor Thema: Ersteindruecke  (Gelesen 14071 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kaiser Augustus

  • Highwaymanfahrer
  • Beiträge: 1.238
  • dead men tell no tales
    • Ravenmodding
Re: Ersteindruecke
« Antwort #40 am: 22. Oktober 2010, 02:55:07 Uhr »
Auf Ravenmodding kann nun das Grabräuber Perk mod geladen werden. Sind auch schon 2 weitere Mods für FNV zum Download bereit. Z.B. eins um das Dialogmenu zu vergrößern.

Offline Surf Solar

  • Vertibirdpilot
  • Beiträge: 1.737
  • #
Re: Ersteindruecke
« Antwort #41 am: 22. Oktober 2010, 03:10:35 Uhr »
Ich hatte gerade einen totalen WTF Moment. :wtf
Jeder, der schonmal in Vault 11 war kann den Spoiler lesen...
Auf die Anderen wartet eine schoene Ueberraschung. ;D


Spoiler for Hiden:
Ernsthaft, 6 Turrets, 1 Sentrybot, 2 Robohirne und 2 Protektoren werden auf einmal dem Spieler an den Kopf geworfen in der "Sacrifice Chamber"??
What the fuck... Ich bin bestimmt 20 Mal gestorben, mußte das Spiel auf "Sehr Leicht" stellen, alle Drogen+Stealthboys anwerfen und hab meine ganze Munition verballert, fuer? Nichts. :/ Klar, die Geschichte um die Vault wird weitergefuehrt, aber ein kleiner Reward waere schon ganz nett gewesen. Oder hab ich irgendwas verpasst??

Offline Lexx

  • Administrator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 17.656
Re: Ersteindruecke
« Antwort #42 am: 22. Oktober 2010, 03:19:21 Uhr »
Ich find 's geil, dass die richtige Kampfrüstung wieder im Spiel ist.

Mehr Eindrücke von mir kommen morgen.
only when you no-life you can exist forever, because what does not live cannot die

Offline Kaiser Augustus

  • Highwaymanfahrer
  • Beiträge: 1.238
  • dead men tell no tales
    • Ravenmodding
Re: Ersteindruecke
« Antwort #43 am: 22. Oktober 2010, 10:52:25 Uhr »
Mein kurzer Ersteindruck:

Also ich find's Klasse. Das hat nur noch wenig mit Fallout3 zutun.

- Die Atmosphäre stimmt. Erinnert sehr an die alten Fallouts oder auch Spagetti Western. Als ich die Tumbleweeds gesehen hab, war's eh um mich geschehen. Einfach cool. Die Musik ist auch Klasse und fügt sich wunderbar in die übrige Stimmung ein.
- Die Landschaften sind bisher wirklich super designed. Hier wurde wirklich das Beste aus der Engine rausgeholt. Alles wirkt stimmig.
- Ich spiele die englische Version und die hat auf jeden Fall gutes Voice-Acting. Jetzt nicht phänomenal, aber gut genug.
- Die Kämpfe sind in der Tat anspruchsvoll geworden. Ich spiele Hardcore+Schwer und kam da schon mehrmals an meine Grenzen. Bin aber auch eher ein Shooter-Amateur. Über Kimme und Korn zielen macht auf jeden Fall mehr Spaß als vorher.

- Bisher hab ich nicht das Gefühl man könne das Spiel auch ohne Kampf durchspielen, wie mehrfach behauptet. Bisher hab ich nur 2 Quests gespielt, aber die waren klar auf Kampf fokussiert. Gab da auch scheinbar keine Alternativen.
- Die Survival-Skills sind im jetzigen Zustand relativ witzlos. Essen und Trinken ist im Übermaß vorhanden und man muss eh dauernd Essen, da Leben nicht mehr von selbst regeneriert. Hier bedarf es Abhilfe durch ein paar Balancing Mods. Auf jeden Fall hat das System Potential.

----

Also, FNV könnte das erste Spiel auf der Bethesda-Engine sein, dass tatsächlich auch ohne duzenden von Mods funktioniert und Spaß macht. Das ist schon fast ein historischer Moment.... ob's nun ein würdiger Fallout Classic Nachfolger ist, kann man in der Kürze der Zeit noch nicht sagen, bisher stehen die Zeichen aber gut.

Offline Lexx

  • Administrator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 17.656
Re: Ersteindruecke
« Antwort #44 am: 22. Oktober 2010, 12:23:34 Uhr »
Btw. es gibt kaum noch magische Kleidung. Manche geben zwar noch diverse Attribut- und Skill-Punkte, die meisten Rüstungen besitzen aber nur noch einen DT-Wert und nichts anderes.

Zitat
- Bisher hab ich nicht das Gefühl man könne das Spiel auch ohne Kampf durchspielen, wie mehrfach behauptet.

Nicht verwechseln: Bei dem Statement ging es nur um die Hauptquest und nicht das du im ganzen Spiel von A bis Z als Pazifist rumrennen kannst.

Ich habe im Moment schon immer mal Wasserknappheit. Muss also hier und da mal einen Händler aufsuchen und Wasser kaufen, um nicht zu dehydrieren. Am Anfang hatte ich das Problem nicht.
« Letzte Änderung: 22. Oktober 2010, 12:25:09 Uhr von Lexx »
only when you no-life you can exist forever, because what does not live cannot die

Offline Seewolf

  • Karawanenwache
  • Beiträge: 59
Re: Ersteindruecke
« Antwort #45 am: 22. Oktober 2010, 12:29:20 Uhr »
mal kurz dazwischen fragen ^^

Vault 11, war das die Maribosa Militärbasis in F1 und F2 oder war das die Vault unterhalb von Necropolis im ersten F1

Offline Lexx

  • Administrator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 17.656
Re: Ersteindruecke
« Antwort #46 am: 22. Oktober 2010, 12:32:59 Uhr »
Vault 11 kam in keinem bisherigen Fallout Spiel vor.

Die Mariposa Militärbasis hatte keine Vault, es war eine Militärbasis.
only when you no-life you can exist forever, because what does not live cannot die

Offline Kaiser Augustus

  • Highwaymanfahrer
  • Beiträge: 1.238
  • dead men tell no tales
    • Ravenmodding
Re: Ersteindruecke
« Antwort #47 am: 22. Oktober 2010, 13:29:20 Uhr »
Ich habe im Moment schon immer mal Wasserknappheit. Muss also hier und da mal einen Händler aufsuchen und Wasser kaufen, um nicht zu dehydrieren. Am Anfang hatte ich das Problem nicht.

Stimmt, Trinken ist relativ gut umgesetzt. Essen und Schlafen gefällt mir dagegen überhaupt nicht. Beim Schlafen reicht es, eine Stunde zu ruhen um den Wert zurückzusetzen und beim Essen stört, dass man sich duzende von Snacks und Speisen reinhauen kann ohne jemals satt zu werden. Denke, ich werde dafür auch nen kleinen Mod machen um das zu beheben.

Offline Lexx

  • Administrator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 17.656
Re: Ersteindruecke
« Antwort #48 am: 22. Oktober 2010, 13:50:29 Uhr »
Naja, das Futter, was wirklich satt macht, hat leider auch einen temporär negativen Effekt auf die Stärke. :>
only when you no-life you can exist forever, because what does not live cannot die

Offline Stone

  • Jet Dealer
  • Beiträge: 223
Re: Ersteindruecke
« Antwort #49 am: 22. Oktober 2010, 14:33:57 Uhr »
moah - ich will auch endlich.

ach scheiß drauf - ich glaub ich mach feierabend und wir in österreich haben soweiso verlängertes wochenende - yeha!!!

ab nach hause, daddeln!

Offline Donald

  • Geckojäger
  • Beiträge: 37
  • Yay
Re: Ersteindruecke
« Antwort #50 am: 22. Oktober 2010, 16:54:11 Uhr »
Fallout ist 50ger Jahre, Three Dawg war 90ger Jahre.

Um nicht zu sagen dass zumindest in der englischen Version es sich mit Wayne Newton um jemanden handelt der die 50er als Teenager erlebt hat.

Mir gefällt er um Längen besser als Three Dawg. Schön charmant und ruhig. :-*

Wenn ich einen Dummschwätzenden Idioten anhören will kann ich auch gleich ein "junges" Lokales Radio laufen lassen.


Ich mag auch die Musik besser. Das ist aber ne subjektive Sache.

Dann aber die Hintergrund Musik der Spielwelt. :-* Fantastisch. Mark Morgans alte Stücke wieder da. Und selbst bei den neuen hat Zur sich mehr Mühe gegeben im Gegensatz zu F3.

Ausserdem der Übergang innerhalb des Sounds.  :-* Grandios.

Offline FEV-Infizierter

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 18.341
  • Siamo tutti Antifascisti!
Re: Ersteindruecke
« Antwort #51 am: 22. Oktober 2010, 23:06:59 Uhr »
Drei  :-* in einem Post müsste eigentlich zum automatischen Bann führen oder wenigstens zu einen Hanna Montana Strafavatar
„Ich persönlich weiß es nicht, ob es noch besser geht, das System zu verstehn, als mit ner Fresse voller Pfefferspray.“
Holger Burner

Lilya Palijova

Offline Donald

  • Geckojäger
  • Beiträge: 37
  • Yay
Re: Ersteindruecke
« Antwort #52 am: 23. Oktober 2010, 00:27:25 Uhr »
Drei  :-* in einem Post müsste eigentlich zum automatischen Bann führen oder wenigstens zu einen Hanna Montana Strafavatar

Du hast es so gewollt.

Offline F0lem

  • Vaultboy
  • Beiträge: 8.655
Re: Ersteindruecke
« Antwort #53 am: 23. Oktober 2010, 01:02:40 Uhr »
Episch.

Wie sieht es so aus was die Items angeht? Läuft man sofort mit dicken Knallern rum oder muss man sich durch die Kacke hangeln bis man mal an Rohrgewehr und Lederjacke kommt?

Offline Surf Solar

  • Vertibirdpilot
  • Beiträge: 1.737
  • #
Re: Ersteindruecke
« Antwort #54 am: 23. Oktober 2010, 01:20:48 Uhr »
Das Waffenbalancing ist eigentlich ziemlich genial F0lem. Hab jetzt schon 26h Spielzeit hinter mir und laufe immernoch in 'ner Metallruestung und 'ner 10mm SMG rum. Die Waffen/Ruestungen gehen ganz schoen in's Geld und SOOO viele Caps kann man diesmal nicht machen. Find ich gut.
Ich glaub ich hab auch  vorhin eine Bozar und eine richtige Citykiller Shotgun gesehen. :> Leider viel zu teuer. :/

Offline Lexx

  • Administrator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 17.656
Re: Ersteindruecke
« Antwort #55 am: 23. Oktober 2010, 01:43:09 Uhr »
Ich hab bis spät im Spiel nicht mal eine 10mm SMG gefunden. :p

Ich hatte es bereits auf etwas über 20k Caps gebracht, die aber ganz schnell wieder in Ausrüstung verloren (12k alleine für eine Anti-Materiel Rifle + Munition für Boone). Und selbst wenn du das Geld nicht für Ausrüstung ausgibst, gibt es noch Sachen wie Implantate, etc. die man sich zulegen kann und die eine Menge kosten.

Mal ein Beispiel: In Fallout 3 findest du die verdammten Scharfschützengewere ja an jeder Ecke. In New Vegas habe ich bis jetzt 1 (!) Gewehr gesehen, das gab es bei den Gun Runners und hat über 5k Caps gekostet...

Es gibt zwar eine Riot Shotgun im Spiel, aber keine City-Killer. Deswegen bereite ich bereits vor, meine Fallout 3 Mod aufzupolieren und nach New Vegas zu portieren.

Btw. die Kampfrüstung (und eine Mk2 Version davon) ist im Übrigen auch zurück:



Und weil das Bild so schön war, Julie Farkas, eine der besser aussehenden Charaktere im Spiel. :> (Nein, aber mal ehrlich. So im Großen und Ganzen sehen viele Charaktere besser aus, als in F3. Es gibt noch diverse Ausnahmen, aber naja...)



Das bin ich im Übrigen. Ein echter Bärenmann:

« Letzte Änderung: 23. Oktober 2010, 01:56:13 Uhr von Lexx »
only when you no-life you can exist forever, because what does not live cannot die

Offline Lexx

  • Administrator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 17.656
Re: Ersteindruecke
« Antwort #56 am: 24. Oktober 2010, 15:58:32 Uhr »
Da keiner mehr in diesen Thread posten will, mach ich mal weiter.


So, meine aktuelle Meinung:

Vorab: New Vegas ist gigantisch. Das ist wirklich ein großes Spiel, anders als Fallout 3. Mein Savegame-Ticker zeigt mittlerweile 44+ Stunden Spielzeit an und ich habe bisher nur Quests gelöst. Ich renne nicht sinnlos durch die Gegend und baller Zeug ab, ich folge nur Quests, die mir in der Spielwelt gegeben werden. Bis ~30 Stunden Spielzeit, hatte ich noch nicht mal den New Vegas Strip betreten, das habe ich erst getan, als ich mal etwas in der Hauptstory weiterkommen wollte. Es gibt so viele Quests im Spiel... ich mache nichts anderes als Quests und mein PipBoy ist immer noch so verdammt voll mit offenen Einträgen... und damit meine ich nur die als Quest markierten. Es gibt noch viele, viele, viele unmarkierte, über die man nur eine kleine Notiz bekommt. Das Spiel ist einfach nur verdammt groß.

Ich persönlich habe jetzt kein "falloutiges Gefühl" beim Spielen. Könnte aber unter anderem daran liegen, dass Fallout für mich einfach Teil 1 und 2 sind und nichts anderes. Das Gameplay ist einfach anders und wirkt sich dementsprechend auf mich aus. Das bedeutet aber nicht, dass New Vegas scheiße ist. Um ehrlich zu sein, mag ich das Spiel. Wie ich vorher schon prophezeit habe, ist es besser als Fallout 3, in allen möglichen Bereichen. Dazu muss ich aber auch sagen, dass die Erzählstruktur eine völlig andere ist. Wo Fallout 3 den Spieler nur den Anfang und das Ende gegeben hat (in einer grauenhaft schlechten, linearen und kurzen Story), schickt New Vegas den Spieler von einem Ort in den anderen. Es ist natürlich möglich, die Reihenfolge zu ändern und wenn man will, auch sofort zum New Vegas Strip zu rennen, etc. Aber wer der Hauptstory Schritt für Schritt folgt und rund herum die Nebenquests erledigt, wird im Prinzip an einem roten Pfaden durch die Spielwelt geführt. Ich persönlich bin auf jeden Fall ein Freund solcher Erzählstrukturen, weil sich damit das Spiel besser über die Spielwelt aufteilt. Ist aber im Endeffekt reine Geschmackssache.

Zur Spielwelt: Die Spielwelt sieht einfach klasse aus. Alles macht Sinn, alles ist erklärt. Es gibt keine Orte, die nur da sind, um lulzig zu sein. Es gibt Landwirtschaft im Spiel, größere Brahmin- und Bighorner-Herden, Ruinen, Camps und so weiter. Alles passt einfach. Dazu kommt noch, dass zwischen den einzelnen Orten große weite Flächen an Land sind, was auch einfach nur gut aussieht, sogar mit der verkackten Oblivion / Fallout 3 Gamebryo-Engine.

Gestern habe ich mich dazu entschlossen, das Spiel bzw. die Hauptquest endlich zu beenden. Der Endkampf war nett, die Atmosphäre war wirklich gut. Ich habe den Endboss besiegt, ohne auch nur meine Waffen zu ziehen. Die End-Slideshow war auch ok. Detailliert und viel besser als der Fallout 3 Mist. Ein paar Sachen haben aber gefehlt oder waren merkwürdig, was ich etwas blöd fand. Beispiel: Die Repconn Ghouls wurden bei mir nicht erwähnt, weshalb auch immer.

Was mich auch etwas genervt hat, war die Legion. Ich habe die Legion immer Fallout Canon-mäßig unterstützt. Fand und finde so eine Fraktion im Spiel immer noch passend. Muss aber dazu sagen, dass mir die Van Buren-Ära Legion besser gefällt, als das, was man in New Vegas sieht. In Van Buren sind die Legionäre hauptsächlich mit Schrotflinten, usw. herumgelaufen, was ja auch Sinn macht. In New Vegas sind die Hauptwaffen aber plötzlich Macheten, irgendwelche Laserlanzen, usw. Nur die wenigsten Legionäre haben richtige Waffen, was ich absolut bescheuert finde. Auch sind einige wenige der Rüstungen lächerlich, weil 's nicht aussieht wie zusammengeflickte Sportkleidung, sondern wirklich wie von den Römern geklaut.

So, was fällt mir noch ein... Insgesamt ist die Kleidung im Spiel wirklich gut. Anders als in Fallout 3 gibt es mehr als nur ein Kleidungsstück, was den Spieler *nicht* wie einen Vollhorst aussehen lässt. NCR Soldaten sehen wirklich aus wie NCR Soldaten und Dorfbewohner sehen aus wie Dorfbewohner auf dem Land und nicht wie 50ger Jahre Kopien aus irgendeinem schlechten Film. Generell wurde der 50ger Jahre-Ton im Spiel ziemlich heruntergefahren, was ich gut finde. Fallout 3 hatte das einfach echt viel zu sehr übertrieben...

Auch die neuen Gegner finde ich gut. Geckos sind echt niedlich, vor allem die kleinen. Die Mantis sind auch voll in Ordnung. Viele Viecher gibt es in verschiedenen Größen: Von ganz klein zu ganz groß. Behemoth-Müll a la Fallout 3 gibt es dabei aber nicht. Der Schwierigkeitsgrad ist größtenteils Regionsbezogen. Sprich, kein Levelscalling wie in Fallout 3. Es gibt Regionen im Spiel, da überlebe ich nicht mal mit meinem Level 26 Charakter... Querry Junktion mal erwähnt. Mother Deathclaw == 1 Schlag und tot. Ziemlich cool. Querry Junktion sieht sowieso lässig aus, mit den ganzen Deathclaws.. (niedlich, 5, 6 Mini-Deathclaws folgen der Mutter überall hin. Da fühlt man sich ja glatt schlecht, wenn man drauf schießt.)

Bin jetzt am Überlegen, einen neuen Charakter anzufangen. Ich habe zwar immer noch massig Quests usw. offen, aber seit ich die Hauptquest beendet habe, fehlt mir irgendwie die Lust, den Charakter weiter zu spielen.  

Ach, eins habe ich noch vergessen... die Quests. Das Spiel hat viele gute Quests und bietet (soweit ich das sehen konnte) so gut wie immer mindestens zwei mögliche Lösungswege. Es gibt aber auch Quests, die mich einfach nur angekotzt haben, weil ich ewig weit laufen musste oder in irgendeine der widerlichen Vaults gehen musste (ehrlich, ich hasse die Vaults. Wirkt auf mich wie Pseudo-Labyrinthbauten und ich hasse das einfach). Generell schickt das Spiel den Spieler viel zu oft viel zu weit über die Karte. Ich kann verstehen, warum das getan wurde: Um den Spieler die Welt zu zeigen. Aber trotzdem... etwas weniger hätte auch gereicht. Oder besser: Ein paar mehr Quests, bei denen man nicht so weit laufen muss.
Abgesehen davon, mein Charakter war auf Science, Repair und Speech ausgerichtet, womit ich fast alle Quests irgendwie beeinflussen konnte. Wenn möglich, habe ich Quests ohne Kampf beendet, was in den meisten Fällen funktioniert hat.

Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem Spiel. Ich muss auch sagen, dass es sich für mich nicht wie Fallout 3 anfühlt. Das Gameplay (auch mit Hardcore-Modus) und die Story-Erzählstruktur ist einfach viel zu anders.


Ich glaube nicht, dass ich ein offizielles Review für FalloutNow! schreiben werde. Man könnte also sagen, dass das hier oben so grundsätzlich das ist, was ich auch in einem offiziellen Review geschrieben hätte... nur das das Review höchstwahrscheinlich 10 A4 Seiten lang geworden wäre.
« Letzte Änderung: 24. Oktober 2010, 16:13:21 Uhr von Lexx »
only when you no-life you can exist forever, because what does not live cannot die

Offline Tyler

  • Newsposter
  • Heilige Granate
  • Beiträge: 5.567
  • Discord #2324
Re: Ersteindruecke
« Antwort #57 am: 24. Oktober 2010, 16:20:59 Uhr »
Ab der Hälfte wollte ich jetzt doch nicht weiterlesen, da ich seit 12 Uhr spiele und gerade erst in Begriff bin,
Goodsprings zu verlassen, wobei ich unsicher bin, ob da vllt noch Quests warten.

Ich spiele auf Leicht und im Hardcore-Modus, bin absolut positiv überrascht und kann Lexx bisher nur zustimmen.
Richtiges Classic-Fallout-Feeling kommt bei mir auch nicht auf...allerdings stört das kaum, weil NV genug richtig macht um für sich selbst zu stehen.
Aber ich greife zu weit vor. Vielleicht kommt der große Brechreizfaktor, wenn ich den Vegas Strip erreiche - einfach aus rein persönlicher Abneigung.
Vielleicht aber auch nicht.

Ich mag das Setting. Atmosphäre, die Fo3 mit tausend Macken im Keim erstickt hat, ist hier deutlich spürbar.
Ich bin zwar immer noch nicht total motiviert, aber definitiv interessiert.

Lustig fand ich, dass 4Players den NV-Einstieg als "lauen Aufguss des Fo3-Intros" (oder sö ähnlich) betitelt hat - wobei ich die NV-Einführung viel besser finde.
"Soviet radiation is the best radiation in the world."
- Artur Korneyev


Offline Lexx

  • Administrator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 17.656
Re: Ersteindruecke
« Antwort #58 am: 24. Oktober 2010, 16:24:14 Uhr »
Ich habe auf dem Strip kaum Quests erledigt und war auch kaum in den Kasinos. Ich mag das Zeug einfach nicht, wirklich gestört hat es mich aber auch nicht. So scheiße sieht der Strip nicht aus, wie es viele darstellen wollen. Praktisch wie eine kleine Oase in der Wüste. Im Gegensatz zu New Reno in Fallout 2, wurde diesmal wenigstens erklärt, wie die Stadt überhaupt überleben kann.
only when you no-life you can exist forever, because what does not live cannot die

Offline Tyler

  • Newsposter
  • Heilige Granate
  • Beiträge: 5.567
  • Discord #2324
Re: Ersteindruecke
« Antwort #59 am: 24. Oktober 2010, 17:08:37 Uhr »
Nah, darum gehts mir nicht. Ich mag die ganze Vegas-Thematik nicht...
"Soviet radiation is the best radiation in the world."
- Artur Korneyev