Autor Thema: Junktown  (Gelesen 62173 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline F0lem

  • Vaultboy
  • Beiträge: 8.655
Re: Junktown
« Antwort #960 am: 09. November 2008, 20:25:20 Uhr »
Die Shi zuckt ab und zu bedenklich, kriegt aber nicht mit, was um sie herum passiert ... abgesehen davon sieht sie schrecklich aus. Das Gesamtbild wird zwar ganz einfach von der Tatsache, dass sie ein wirklich hübsches Ding ist, begünstigt, allerdings sieht sie selbst beim schlafen totmüde aus und es finden sich viele Spuren, die auf die letzten Tage hindeuten.
_____________________________________

"Im Ernst?!" fragt Jade etwas verblüfft und bekommt strahlende Augen. Der Shi lächelt geschäftig und spaziert zu einer seiner Panzerglas-Vitrinen hinüber, schließt sie ohne Eile auf und holt vorsichtig das Gaussgewehr hervor. Er wiegt es gekonnt in der Hand und präsentiert es seiner potentiellen Kundin, erklärt einige Mechanismen und plaudert etwas über die Geschichte der Gausswaffen. "Wollen sie mal?" fragt er charismatisch und überreicht daraufhin die Waffe. "Wooow." meint Jade nur mit großen Augen und betrachtet die Waffe ehrfürchtig. "Und das ist echt soo teuer? Kann man da garnichts machen?!" Der Verkäufer schüttelt bedauernd den Kopf und einer der Sicherheitsleute brummt bedenklich, dann gehen die Verhandlungen los ...

[...]

"Okay, hören Sie - ich packe noch DAS oben drauf, das ist mein letztes Angebot!" sagt die Hubberin herausfordernd und klatsch das Dao samt Schwertscheide auf den Tisch. Der Shi ringt mit sich selbst und kommt schließlich mit Jade auf einen Nenner. Er grummelt irgendwas auf Chinesisch und erklärt sich dann schließlich einverstanden. "Na gut." gibt er sich geschlagen. "Wir verhandeln hier eigentlich nicht, aber für sie mache ich da mal eine Ausnahme." sagt er und streicht die Bezahlung ein, Jade nimmt das Gaussgewehr an sich und freut sich wie ein Honigkuchenpferd  ...



Offline FEV-Infizierter

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 18.340
  • Siamo tutti Antifascisti!
Re: Junktown
« Antwort #961 am: 09. November 2008, 20:42:12 Uhr »
Jay trifft Jade in ihren gemeinsamen Zimmer an....
„Ich persönlich weiß es nicht, ob es noch besser geht, das System zu verstehn, als mit ner Fresse voller Pfefferspray.“
Holger Burner

Lilya Palijova

Offline Micky

  • FoCafé Member
  • Heilige Granate
  • Beiträge: 4.306
  • Don't f* with teh gorilla, cause teh gorilla f* u!
    • Fallout RPG-Forum
Re: Junktown
« Antwort #962 am: 09. November 2008, 20:43:14 Uhr »
Jeff grüßt Jay der offenbar vor hat auf sein Zimmer zu gehn, dann raucht in aller Ruhe seinen Lebkuchentabak und beobachtet mit wehmütigem Blick die kleine Shi beim schlafen. "Arme Sakaya... sie muss echt am Ende sein. Und Jade muss ihr natürlich noch eins reinwürgen, dass war sowas von unnötig. Sieht so aus als hätte sie in dieser Gruppe doch keine Freunde. Niemand versteht sie und will ihr wirklich helfen. Die Idioten wollen nur diese verdammte Frisco Sache hinter sich bringen. Was sie damit anrichten scheinen die immer noch nicht begriffen zu haben. Ich sollte Sakaya wirklich nicht aus den Augen verliern, wer weiß, vielleicht stellt sie irgendwelche Dummheiten in Frisco an. Sei es aus Verzweiflung oder Sorge um ihre Familie. Die Sache macht mir echt zu schaffen... ich kenne sie doch eigentlich gar nicht. Trotzdem hab ich das Gefühl sie davor bewahren zu müssen, dass ihr oder ihrem Umfeld etwas schlimmes Geschiet..."
Gedankenverloren inhaliert er weiter den aromatischen Duft seiner Pfeife.
« Letzte Änderung: 09. November 2008, 20:44:52 Uhr von Micky »


Brian Fargo während der Arbeit an Wasteland 2 zum Thema 'Publisher': "I don’t have any crazy people in my office telling me what to do."

Offline FEV-Infizierter

  • Global Moderator
  • Auserwähltes Wesen
  • Beiträge: 18.340
  • Siamo tutti Antifascisti!
Re: Junktown
« Antwort #963 am: 09. November 2008, 21:20:10 Uhr »
Eine weitere Stunde vergeht, die Gruppe hat ihre Zimmer bezahlt, ihren Kram in den Truck geschafft und ihre Deckel zusammengeworfen und damit Larry ausgezahlt.

Der steht mit einer Flasche Nuka Cola neben Lizzy und grinst wohlig als Saint den Motor des Trucks ohne probleme zum Laufen kriegt.
Der Truck ist -abgesehen von der Geschwindigkeitsbegrenzung- wieder voll funktionstüchtig.

Larry drückt eine Taste auf seiner Fernbedienung und Lizzy gfibt zum Abschied eine Kakophonie verheerender Signaltöne von sich, der Alte winkt der Gruppe zu, während Saint den Truck wendet und Kurs auf San Francisco nimmt.
„Ich persönlich weiß es nicht, ob es noch besser geht, das System zu verstehn, als mit ner Fresse voller Pfefferspray.“
Holger Burner

Lilya Palijova