Autor Thema: Cyberpunk 2040- Charthread  (Gelesen 4998 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Thirteen

  • Raider
  • Beiträge: 292
Cyberpunk 2040- Charthread
« am: 06. Mai 2009, 20:23:01 Uhr »
Hier werden alle Charaktere mit Werten, Biohraphien ect. reingepostet :).
Das Leben funktioniert ohne Ironie nicht.

Offline batgilla

  • Ranger
  • Beiträge: 443
Re: Cyberpunk 2040- Charthread
« Antwort #1 am: 06. Mai 2009, 20:24:17 Uhr »
Name:Mohammed "Sheik" Rashno
Rolle:Dealer
Geschlecht:Männlich
Augenfarbe:Dunkelbraun
Haarfarbe:Schwarz
Größe:1,79m
Gewicht:85kg
Herkunftsland:USA

Aussehen
Spoiler for Hiden:
Mohammed entspricht dem Äußeren nach, dem typischen Bewohner des vorderasiatischen Raumes. Er hat  dunkle Haut, tiefschwarze, mittellange  Haare und dunkelbraune Augen.  Bei durchschnittlicher Größe, besitzt er einen trainierten, athletischen Körperbau. Sein Gesicht ist schmal, die Nase durch einen leichten Höcker charakterisiert. Hinter dem rechten Ohr sitzen die Datenchipbuchse und ein Datatermlink, die nur an den 2 kleinen Erhebungen aus dunklem, rostfreien Metall zu erkennen sind. Auf der Innenseite des linken Handgelenkes sitzt die Skinwatch.

Hintergrund und Lebenslauf
Spoiler for Hiden:
Mohammed wurde am 4.7.2018 im "Community General Hospital" in NightCity geboren. 3 Wochen zu früh. Seine Mutter Alyahla Rashno, eine zu diesem Zeitpunkt alleinstehende, obdachlose, junge Frau verstarb kurz nach der Geburtsvorgang aufgrund schwerer Komplikationen. Die Obduktion ergab, dass Frühgeburt und  Tod von Alyahla auf  „Green Fire“, eine damals gängige Straßendroge, zurückzuführen war. Die ersten Wochen seines Lebens verbrachte Mohammed daher in den Inkubationskammern der Frühgeburtenstation des Central-NCs. Nachdem die Gesundheit des Kindes wiederhergestellt war, übernahm der Staat in Form des Kinderheims „NC-SÜD“ die Vormundschaft über das Leben des Jungen.

Als Drogenkind hatte Mohammed keinerlei Chance als Säugling adoptiert zu werden. Später verhinderte sein Äußeres – dunkle Haut, dunkelbraune ins schwarz gehende Augen, rabenschwarze Haare den Erfolg seiner Adoptionsgespräche. Kinder die ebenso gut aus dem Nahen Osten stammen könnten, waren nicht beliebt in einer Zeit in der die USA Krieg gegen islamistische Gottesstaaten  führte.

All das entnahm Mo (wie Ihn seine wenigen Freunde nannten) den Akten die man über Ihn angelegt hatte. Im Alter von 16 hatte er die ständige Bevormundung, dass zusammengepfercht sein mit 9 anderen Jungen, die strikten Regeln und harten Strafen -ja, das ganze Leben im Heim über. Er floh zusammen mit ein paar anderen Jungen und Mädchen aus der NC-SÜD. Die zusammengewürfelte Gruppe zerbrach schnell. Lediglich Cynthia blieb bei Mo. Sie war der einzige Lichtblick in seinem Leben – die erste, große Liebe.

Doch die  Realität der Straße holte beide schnell ein. Cynthia kam mit dem brutalen Leben einer Obdachlosen, in den gewaltbestimmten Nächten von NightCity nicht klar und flüchtet sich in die einfachste Lösung die sie fand – Drogen. Mohammed fand ihre Leiche kurz nach seinem 17ten Geburtstag in dem Abbruchhaus, das die beiden als Unterkunft nutzen. Ihre Augen weit aufgerissen, die blaße Haut von den Hämatomen der Nadelstiche übersät. Die Wegwerfspritze noch im Arm.

Sein 18tes Lebensjahr verbrachte Mohammed mit einer Kurzbeziehung nach der anderen. In jedem Straßemädchen suchte er Cynthia. Erfolglos. Den Mädchen ging es nur um Schutz, die Bezahlung war rein körperlich – Emotionen wurden nicht investiert.

Mit 19 fasste Er endlich die Entscheidung seinen Lebensweg zu ändern. Er wollte nicht länger jeden Tag um  Schlafplatz und Essen kämpfen müssen, nicht wissend ob er in der Nacht von einem debilen Ganger aufgeschlitzt wird. Mo wurde das einzige, was er noch werden konnte – ein Dealer.

Bis zum Ende des 20ten Lebensjahres hatte er es geschafft ein paar Deals zum Laufen zu bekommen. Hauptsächlich kleines Zeug – Drogen vertickt, Laufburschenaufträge, Leute finden. Nichts wirklich wichtiges, aber er blieb am Leben.

Kurz vor seinem 21sten Geburtstag gelang Ihm ein wirklicher Durchbruch. Durch seinen Tipp  konnte die, der Yakuza nahestande, „Blood Lotus“-Gang bei einem größeren Drogendeal ihre Konkurrenten, die kolumbianischen „Les Mortales“, ausstechen. Wortwörtlich. Als Dank gestattete der Kobun ihm, in einem Yakuza-eigenen Dojo die kostenlose Ausbildung zu einem Karateka.

Mit 22 lief Mohammeds Dealerkarriere. Durch erfolgreiche Autfträge konnte er sich die grundlegende Cyberware sichern und eine eigene Wohnung im Ghetto leisten. Doch es gab auch Rückschläge – bei einem verpatzten Waffendeal verlor er 800 Dollar Vorleistung. Dies und die laufenden Lebenskosten zwangen Ihn einen Kredit von den Deckers zu holen. Einem Syndikat, welches Zinsen sowohl in Geld, als auch in Blut einfordert.

Anmerkung :

Lebenslauf wurde erwürfelt -> 2xKeine Ereignisse, 2xRomantische Beziehungen (1xSelbstmord,1xFlüchtige Beziehungen), 1xMA +2, 1x -800$.

Charakter in Zahlen
Spoiler for Hiden:

Attribute

Attribute hatte Ich 57 erwürfelt. 40 Punkte für Rollenfähigkeiten, 14 Punkte für Hobbyfähigkeiten. 2 Punkte auf MA - Karate durch "Große Erfolge".

Attraktivität:4
Bewegungsweite:7
Coolness7
Empathie:6(7)
Glück:4
Intelligenz:7
Körperbau:8
Reflexe:7(8)
Technisches Verständnis:5

Rollenfähigkeiten
Schwarzmarkt:5
Einschüchtern:5
Überreden:5
Wahrnehmen:4
Schlösser öffnen:5
Stehlen:4
Nahkampfwaffe:5
Pistole:7

Hobbyfähigkeiten
Verhören:2
Einschätzen:1
Allgemeinwissen:2
Datensuche:2
Erste Hilfe:1
Maschinenpistole:2
Schleichen/Tarnen:3
Karate:3

Ausrüstung
Spoiler for Hiden:
Kleidung und Behältnisse
1xSkimaske15$
3x1**xHose100$
4x1**x Hemden90$
1x1**x Jacken105$
2x1**x Schuhe100$
1x Hygieneartikel 30$
1x Rucksack25$
2x Nylon Tragetaschen10$
1x Schlafsack25$
1x Isomatte25$

1**x bedeutet, dass Ich einen Satz der betreffenden Kleidung im legeren Freizeitlook besitze, während der Rest pure Straßenkleidung ist.

Waffen
1x Sternmeyer Typ 35(SMART) 800$
2x 50 Schuss 11mm Munition 36$
1x Schalldämpfer 50$
1x Schulterholster (Pistole) 25$
1x Kampfmesser 20$
1x Messerholster 20$
1x Schlagring 20$

Rüstung
1xPanzerjacke(Leicht)150$SW 14SK W
1xKevlarweste90$SW 10SK W
1xHose(schweres Leder)50$SW 4SK W
-->
KopfSW 0SK W
TorsoSW 19SK W
ArmeSW 14SK W
BeineSW 4SK W
Sperrigkeit : 1 -> -1 auf Reflexe.
[/table]

Werkzeug
1x Schneidbrenner 40$
1x Schutzbrille 20$
1x Keylock**** 80$
1x Cardlock100$

Elektronik und Computer
1x Handy400$
1x Schläfenkommunikator100$
1x Mini-Computer100$
1x Mini-TV80$
1x BlueRayPlayer40$
5x Datenchips50$

Medizinisches
1xMedkit50$
2xErste Hilfe Kit20$

Wohnungseinrichtung
8xsynthetische Möbelstücke800$
1xFuton90$

Lebensstil
Spoiler for Hiden:
1x Mobilfunkvertrag100$/Monat
1x Kabel-TV-Vertag100$/Monat
2x 3Raumwohnung600$/Monat
2x Kreditchip Konten40$/Monat
1x Mittlere Nahrung600$/Monat
1x Haushaltsunterhalt100$/Monat

Cyberware
Spoiler for Hiden:
Skinwatch50$-1MV
Basis-CPU1000$-3MV$
Speedware(Sandevistan)1600$-1MV$
Smartgunlink100$-2MV$
Datatermlink100$-2MV$
Datenchipdose200$-2MV$

Vermögen und Kosten
Spoiler for Hiden:
Startgeld : 8.000$ (5.000$ Kredit)
Fixkosten : 6.736$
Mtl. Kosten: 1.540$

Defacto besitzt Mohammed zu Begin 1.264$ - was anhand seiner mtl. Ausgaben bedeutet, dass er schnellstmöglich einen Job aufnehmen sollte  :s000:.

Notizen
Spoiler for Hiden:

Orte:
Lous "Pussy Hole"
Runtergekommene Bar - wo Runner und Auftraggeber zusammenkommen,
-Barkeeper: Fetter Glatzkopf, halbes Gesicht vercybert - arbeitet wahrscheinlich irgendwie mit Lincoln zusammen,
-Lincoln: Schwarzer -  vermittelt Aufträge zwischen Gangauftraggebern und Runnern,

Gonzos Abrissbude (Bride Side 23)
Uralter Plattenbau mitten im Ghetto - Sitz von Gonzo und seiner Truppe
-Gonzo: Zuhälter, augenscheinlich keine Cyberware - bietet Aufträge für Straßenkriminelle an,
-Joe: Gonzos erster Mann, ein Arschloch,
-Ed: Gonzos zweiter Mann, ein dummes Arschloch - mit Schrotflinte ausgerüstet, vermutlich Cyberware,

God Avenue 7
-Frederick Midtown: Zuhälter und "Familienmensch"

Quests:
-Nuttenripper finden-
Auftraggeber: Gonzo
Ziel: Mörder von 3 Nutten/Stricher finden.
Belohnung: 1000$ Kopf

Info:

1 Opfer - gehört zu Juan Garcia im Club Wonderland (bei "14. Straße Ecke Parisstreet 17")
1 Opfer (Marlene, getötet in der 3ten Straße, Geschlechtsteile verstümmelt)  - gehört zu Frederick Midtown ohne Club (bei "God Avenue 7")
1 Opfer - keine Angaben
Doc Shonash mit Praxis (bei "Wolfstreet 7") würde evtl. die Leiche vom Ripper beseitigen.
Fred Mintown würde einen Bonus für den lebenden Täter bezahlen.

« Letzte Änderung: 11. Mai 2009, 21:14:59 Uhr von batgilla »

Offline Jessica

  • FoCafé Member
  • Bunkerbewohner
  • Beiträge: 10.724
Re: Cyberpunk 2040- Charthread
« Antwort #2 am: 06. Mai 2009, 23:26:55 Uhr »
Name:                 Jack "Rhino" Anderson
Rolle:                Solo
Geschlecht:        Männlich
Alter:                    26 Jahre 
Augenfarbe:        Grau
Haarfarbe:        Dunkelbraun
Größe:                1,97m
Gewicht:                112kg
Herkunftsland:     USA

***************************
(Fähigkeiten)
Spoiler for Hiden:
Attribute:

Attraktivität: 3
Bewegungsweite: 9
Coolness 8
Empathie: 6  (-3)
Glück: 6
Intelligenz: 4
Körperbau: 8
Reflexe: 7
Technisches Verständnis: 5 
***************************************
Rollenfähigkeiten:

Killerinstinkt 7
Gewehr 6
Leichtathletik 4
Maschinenpistole 0
Nahkampfwaffen 3
Pistole 6
Wrestling  3
Schleichen 4
Waffentechnik 3
Wahrnehmen 4

***************************

Hobbyfähigkeiten:

Cybertech = 2
Fahrzeuge = 3
Einschüchtern =  4
Schwere Waffen = 2


********************************

Menschlichkeit:

90 Menschlichkeit
-29,5 Menschlichkeit

= 60,5 

********************************



********************

Familienhintergrund & Motivation:
Spoiler for Hiden:
Familie - Arm
Eltern - Am Leben
Familienstatus - in Ordnung
Kindheit - Im Herzen der Kampfzone
Geschwister: 2 Brüder, 1 Schwester

Jüngerer Bruder: bewundert mich
Älterer Bruder:  mag mich
Jüngere Schwester: neutral

************************************

Motivationen:

Wie bist du? Gefestigt und ernsthaft.
Was ist dir am wichtigsten? – Macht.
Wer ist dir am wichtigsten? - El Gigante, ein mexikanischer Profiwrestler
Was hälts du von anderen? –  Neutral
Wichtigster Besitz? - Eine Waffe.

********************************************

Aussehen:

Spoiler for Hiden:
Stachelige Kurzhaarfrisur, derbes Bauerngesicht, finsterer Blick. Eine Schönheit ist der fast zwei Meter große Hühne nicht unbedingt, aber ihm hat sich nie die Frage gestellt, wie er aussah. Jack ist ein großer, breitschultriger Klotz, der jedoch schneller ist, als er den Anschein erweckt. Lächeln sieht man ihn kaum und so bestätigt er das Klischee vom kalten, gefühllosen Solo mit seinen mal ausdruckslosen, mal hart erscheinenden Augen und dem unbeweglichen Gesicht. Es scheint, als würde er nie seine Mine verziehen, allerdings ist das ganz einfach einstudiert. Im Kreise von Verwandten und Freunden ist er wie jeder andere Mensch auch. Jack trägt gerne sehr einfache, abgenutzte Kleidung. Nur seine Sonnenbrille, die seinen gewollten Terminatorlook unterstreichen soll, ist sichtbar teurer gewesen. Normalerweise trägt er Lederstiefel oder Sicherheitsschuhe, dazu alte Jeans und eine nietenbesetzte, schwere Lederjacke. An beiden Händen befinden sich fingerlose Handschuhe, selbst an seinem verchromten linken Arm – der unter den vielen Einbauten wohl am deutlichsten heraus sticht. 




 

Geschichte:
 
Spoiler for Hiden:
Jack wuchs mit seinen drei Geschwistern inmitten der Kampfzone auf. Seine Kindheit verbrachte er am liebsten draußen, denn in der Wohnung gab es nicht sonderlich viel Platz. Er hat sich oft und gern geprügelt und nicht selten hat er auch gewonnen. Ein Raufbold also, aber kein Schläger. Auch wenn er bei weitem nicht zimperlich war, ließ er Wehrlose in Ruhe und knöpfte sich diejenigen vor, die auch mit ihm mithalten konnten.  Als er älter wurde, hat er Wrestlingkämpfe aus dem Fernsehen zusammen mit anderen Jungen nachgestellt. Kämpfen gehörte für ihn zum Alltag. Auf der Straße, im Spiel oder im Fernsehen. Überall wurde gekämpft und ihm machte es einfach Spaß, mittendrin zu stehen. In der Schule war er nicht besonders – der Hellste ist er nicht und will es auch gar nicht sein. Worauf er vertraut, sind seine Fähigkeiten, sein Können, seine Kraft. Nach der Schule meldete er sich zum Armeedienst. Es war eine völlig andere Welt. Actionfilme, Spielereien und selbst die Kämpfe miteinander befeindeter Gangs vor ihrer Haustür waren ein Witz gegen das, was Jack in diesem Bürgerkrieg erlebte, indem sich die USA eingemischt hat. Zu dieser Zeit besaß er bereits ein künstliches Auge mit integriertem Fadenkreuz. Ein unschätzbarer Vorteil, der ihm vermutlich den Hintern rettete. Schnell und für sein Alter ungewöhnlich präzise schlug er zu und brachte seine Dienstzeit irgendwie hinter sich…erlebte mehr, als manche Menschen hätten ertragen können. Nach vier Jahren wurde er schließlich mit seiner Einheit vom Krisengebiet abgezogen, da der Krieg teuer und, wenn auch verspätet, als sinnlos erachtet wurde. Mit seinen Jungs hielt er daheim weiterhin Kontakt. Nicht alle waren zurückgekehrt. Eine Granate inmitten seines Squads hatte einigen seiner Kameraden kurz vor Schluss ein jähes Ende bereitet. Beim anschließenden Kugelhagel bohrte sich ein Projektil in Jacks Arm und ließ ihn nutzlos werden. Daheim kam er bei seiner Familie unter und legte sich von seinem Ersparten kaum das er zurück war, wieder unters Messer. Den unbrauchbaren gelähmten Arm ersetzte er gegen einen voll funktionsfähigen aus Chrome…den er gleich weiter modifizieren ließ. Der Verlust seines Armes und die späteren Schwierigkeiten, Fuß zu fassen, nagten an seinem Selbstwertgefühl. Nach dem Krieg wurde der Markt von Söldnern überschwemmt…nicht wenige davon waren bald mehr Maschine als Mensch. Um konkurrenzfähig zu bleiben, nahm Jack einen Kredit bei der Mafia auf. Nach einigen Wochen war er auf dem neusten Stand. Und hatte einen guten Teil seiner Seele dafür geopfert. Er haute all seine Ersparnisse und Leihgaben der Deckers auf den Kopf für eine Handvoll hochwertiger Waffen und Modifikationen für seinen Körper. So schuf er seine Basis, um sich langsam aber sicher einen Namen zu machen. Noch pennt er im Auto, isst miesen Fertig-Fraß und hat Schulden ohne Ende. Aber er ist sicher, dass er trotzdem etwas aus sich machen wird.

Freunde:
Spoiler for Hiden:
Armeekumpels, die nicht im Krieg verreckt sind oder sich umgebracht haben
(5). Gut verkraftet hat ihn niemand. 


Ein paar Jugendfreunde (Taxifahrer, Hausmeister, Müllmann, 2 Kleinganoven ):

 Sämtliche Bekannte und Freunde leben genau wie er unter der Fußsohle der Gesellschaft und halten sich mühsam über Wasser. Nicht wenige sind auf dem besten Weg, sich finanziell und körperlich in den Ruin zu stürzen. Jacks Kontakt zu ihnen hält sich in Grenzen und große Gefallen kann er von ihnen nicht erwarten…jeder muss sehen, wo er bleibt.

Mo: Hat er bei Familie Decker getroffen und anscheinend ist er ebenso wie er auf ihre Bucks angewiesen.


Familie:
Spoiler for Hiden:
Sarah (Mutter) (45)

Brad  (Vater) (48)

Zu seinen Eltern hat Jack ein gutes, wenn auch mittlerweile von sich aus etwas distanziertes Verhältnis.  Der Familie ging es finanziell nie besonders, aber man kommt über die Runden. Sein Vater arbeitet als erfahrener Türsteher vor einem Nachtclub und hat es nie zu mehr gebracht…allerdings ist er zuverlässig und so ist ihm seine Stelle zumindest sicher. Sein Sohn ähnelt ihm recht stark. Am wichtigsten sind ihm seine Ehre und seine Familie.
Seine Mutter arbeitet als Hausfrau und hat Bedenken gegen die vielen Operationen ihres Sohnes in letzter Zeit…hat aber so viel zu tun, dass sie ihn machen lässt, da er immerhin schon lange erwachsen ist. 


Heather (kleine Schwester) (17)

Ist ein rotzfreches, emanzipiertes schlaksiges Gör mit wild gefärbten, zerzausten Haaren und hört in ihrer Freizeit am liebsten Rockmusik. Nimmt eine Anti-Haltung gegenüber unnötiger Gewalt, Tierquälerei, Krieg, Ausbeutung, Konzerne, Entmenschlichung, Sexismus und Diskriminierung ein und äußert diese in ihren selbstverfassten Songtexten. Spielt Keyboard und mischt in einer  frisch gegründeten Girlband mit. Mag keine einschneidende Cyberware wie verchromte Arme & Beine und kann daher ihren älteren Bruder nicht verstehen, warum er sich so etwas antut.  Hat Input, was vor allem Ryan auf die Palme bringt.     


Christopher (kleiner Bruder) (15)
 
Ist ein ungewöhnlich unauffälliges und höfliches Kind, das irgendwie aus der Art geschlagen zu scheint. Geht gern zur Schule und findet seinen älteren Bruder und seine Cyberware cool…später will er auf dem Gebiet weiterforschen, sollte er je die Chance dazu erhalten…und damit finanziell seiner Familie unter die Arme greifen.   


Ryan (großer Bruder) (27)

Hat zusammen mit Jack seinen Dienst in Arulco getan und kam unverletzt nach Hause zurück. Sieht sich gern als zweites Oberhaupt der Familie nach seinem Vater und beobachtet sowohl seine kleine Schwester wie auch Jack kritisch, die seiner Ansicht nach ein zu lockeres Verständnis für die Welt haben. Ihm ist ein ruhiges, geordnetes Leben soweit es ihm möglich ist wesentlich lieber als Träume von einer Rockstar-Karriere oder von dem großen Geld. Nichtsdestotrotz steht er hinter ihren Entscheidungen und ist, ganz der große Bruder, für sie da.
   

Finanzen:
Spoiler for Hiden:
(10000$ von Decker geliehen, Rest Löhne, Ersparnisse, Sold, etc (9000) )

19000 $

- 6000 (PKW)
-9700$ Cyberware
-1283$ Waffen + Munition
  -475$ Kleidung
  -335$ Nützliches
  -170$ Rüstung
  -670$ Elektronik/ Verträge
_________________


= 19000$ - 18533$

=  367$

- 100$ An Lincoln

- 20$ Jugendlicher fürs "Aufpassen"

= 247$


 

**********************************

Ausrüstung:
Spoiler for Hiden:
Waffen:

Kendachi Moniknife = (1= 200 $)
1x Messerholster 40$
1x Gürtelholster (Pistole)    (1= 25$)
Sternmeyer Type 35 (400 + 400 Smart = 800 )
Hvy. SMG (50 = 18$)
Schalldämpfer (1= 100$)
Miniraketen (1= 50$ = 2 = 100$)

= 1283$

Kleidung:

Jeans   (x3 = 60$)
T-Shirt (4 = 40$)
Windjacke (1= 40$)
Schuhe   (1 = 15$)
Handschuhe (20$)
Verspiegelte Sonnenbrille (1x =50$)
Gürtel (1=10$)
Lederjacke (1= 80$)
Ledermantel (1= 110$)
Schal (1= 15$)
Pullover (1=20$)
Skimaske (1= 15)


= 475$


Nützliches:

Hygieneartikel   (x1 = 30$)
Rucksack   (1x=  200$)
Nylon Reisetasche = (1x= 5$)
Schlafsack  (1x =25$)
Campingkocher (1 kostet 20$)
Feuerzeug (1 = 1$)
Fernglas (1= 20$)
Binder (1 = 5$ )
5 L COOH2 1D6/2  +2 =  4$
Brieftasche (5$)
Armbanduhr (20$)


= 335$

Rüstung:
 
Panzerjacke (leicht) 150$
Stahlhelm 20$


= 170$

Cyberware:

Biomonitor 100$ (1)  = 1 HC am Unterarm
Speedware (Sandevistan) 1600$ (1D6/2) = 1 HC
Pain Editor 200$ (2D6)  = 4 HC
Smartgun Link 100$ (2)  =2 HC
Subdermal Armor 1200$ (2D6) SP 18 = 2 HC, Torso, unter der Haut
Neuralware 1000$ (1D6) = 2  HC
Cyberoptic [4 optionen] 500$  (2D6 ) = 3 HC
Infrarot 200$ (1) =1 HC
Zielkreuz 400$ (2) = 2 HC
Cyberarm [4 Optionen] 3000$ (2D6) = 3 HC
Armor SP 20 200$ (1D6) =  2  HC
Micro Missile Launcher 900$ (2D6) 4 HC
Chipware socket  1D6/2 = 1: 2 = 0,5 HC (200$)
Machine/ Tech link 2 HC (100$)

-29,5 HCV

= 9700$


Elektronik/ Verträge:

 Datenchips (5 = 50$)
Schläfenkommunikator (1= 100$)
Handyvertrag (100$ Monat)
Kreditchip Konten 20$/Monat (neu)
Mobiltelefon (1= 400$)

= 670$

Nahrung:
Spoiler for Hiden:
Standart Fast Food (150 pro Woche) = 600$ ?



« Letzte Änderung: 09. Mai 2009, 01:23:10 Uhr von Jessica »
Zitat
Um mit Arabische Mafia interagieren zu können, musst du dich zunächst bei Facebook registrieren.

  /l、
゙(゚、 。 7
 l、゙ ~ヽ
 じしf_, )ノ

Ashley (SF)

Offline CoolD

  • FoCafé Member
  • Heilige Granate
  • Beiträge: 3.681
Re: Cyberpunk 2040- Charthread
« Antwort #3 am: 07. Mai 2009, 17:10:02 Uhr »
Name: Dennis "Doc Death" Duessterberg
Alter: 24 Jahre
Blutgruppe: B+
Nationalität: Arulco
Herkunft: deutsch
Haarfarbe: hellbraun
Augenfarbe: grau-blau
Größe: 1,88m
Focus: MedTech

Biographie:
Spoiler for Hiden:
Breitschultrig, kräftig und stämmig wie er ist wirkt Herr Duessterberg eher wie ein passender Kandidat für die Wachtruppen der Polizei, oder aber wie ein typischer Solo.
Doch überraschender Weise ist dieser junge Mann wesentlich intelligenter als er aussieht. Auch wenn diese Intelligenz von viel zu viel Moral, Skrupel und Philosophie geprägt ist, als dass man diese effektiv gewinnbringend nutzen könnte.
Seine Eltern haben mit zu den deutschen Auswanderern gehört, welche seit dem Anbruch des neuen Miilleniums wieder in betrachtlicher Zahl ihre Heimat verließen um woanders ihr Glück zu suchen und gehörten mit zu den ersten Tausend, die sich nach den Konflikten in den 90er Jahren des vorherigen Jahunderts in welchem auch die Macht des Drogenkartells über die Landbevölkerung gebrochen wurde, wieder im augenscheinlich befriedeten Arulco nahe der Stadt Cambria niederließen.
Nach dem Krieg war das Land ausgeblutet, sowohl an Mensch und Material. Fachkräfte und eine stabile Narhungsversorgung wurde benötigt und daher waren die Einwanderer aus Europa mehr als willkommen und erhielten diverse Vergünstigungen und Privilegien, so war es auch für die meisten Einwanderer möglich dank der neuen Bodenreform, mit genügend Euros und später dann Euro-Dollars, sich ein ansehnliches Stück Land zu kaufen und dieses Mithilfe von Maschinen und Einheimischen Arbeitern durchaus ertragreich zu bewirtschaften.
Doch wo gehobelt wird fallen Späne und in einigen Bereichen der Gesellschaft gab es mehr als nur Missfallen über die Bevorzugung der Ausländer und es gab viele Elemente, welche die darauß resultierenden Möglichkeiten erkannten.
Nachdem Dennis sein Abitur in einer Schnellläufer Klasse abgeschlossen hatte, sah es eigentlich ganz danach aus, als wäre seine Zukunft gesichert und sein Vater hätte sich entspannt zurücklehnen können und seinen Lebensabend genießen können auf der Plantage die er sich mit viel Geld und harter Arbeit nachdem er eingewandert war erschaffen hatte.
Alles schien in bester Ordnung.
Keiner kümmerte sich um die ab und zu und immer häufiger auftretenden Proteste, oder aber die Polizeiaktionen wo der Staat mit brachialer Gewalt vorging. Immerhin war bei den Plantagenbesitzern alles in Ordnung, immerhin war die eigene Plantage groß, die Arbeiter halbwegs zufrieden und die Hauptstadt weit entfernt... dachte man.
Wie aus heiterem Himmel brach der Krieg über das Land herein.
Dennis war zu dem Zeitpunkt in der Hauptstadt und nahm sein Diplom entgegen, als ein Anrgiff der Rebellen die heimische Plantage verwüstete und sein Vater erschossen wurde, als er das, was er sich erarbeitet hatte verteidigen und dem Rest der Familie genügend Zeit erkaufen wollte damit sie fliehen konnten.
Doch selbst das konnte seine Frau nicht retten, welche durch eine Mörsergranate starb und seine jüngste Tochter auch nicht vor dem gewaltsamen Erblinden beschützen.
Alles was eines Tages den Kindern des Einwandererpaares gehören sollte, ging in Flammen auf und nur die wahrlich nicht unansehnliche Summe, welche die Familie zur Seite gelegt hatte, bewahrte die Duessterberger davor verarmt in den Straßen der Hauptstadt am Hungertuch zu nagen. Sobald er davon gehört hatte meldete er sich freiwillig zum Einsatz für die Regierung gegen die Rebellen und die zurückkehrenden Drogenbarone.
Auch wenn Dennis ursprünglich keine Sympathie für die Regierung hegte und bis dahin auch in einigen Gruppierungen tätig war, welche für mehr aktive Demokratie und Reformen im Lande standen, so stand es für ihn fest, dass aus einer Rebellion nie etwas gutes herauskommt und dass diese im keim erstickt werden müsse.
Seine Familie verblieb solange in der Haupstadt Meduna, während er durch die Grundausbildung ging und dabei seinen Kameraden und späteren Freund Tobias Müller wiedertraf, welcher mit seinen Eltern auf der Nachbarplantage gelebt hatte und die ein ähnlich hartes Schicksal heimgesucht hatte.
Dieser Krieg der ursprünglich das Land nun ein für alle Mal mit der Hilfe der USA stabilisieren sollte, zeriss das Land und seine Bewohner.
Verwirrung und Chaos machten sich breit, als die ganzen Drogenbarone nicht mehr zufrieden mit den Leistungen der Rebellen waren und selbst aktiv mit Söldnern am Krieg beteiligt wurden und die Rebellen sich andere Einnahmequellen suchen mussten und somit viele Gefangene egal ob Zivilist oder Soldat zur Knochenarbeit in den Minen zwangen, genauso wie vor knapp 40 Jahren es während der letzten Revolution geschah.
Es war bei der Verteidigung von Alma, der Garnisonsstadt Arulcos, als er ihn traf.
Es war die blutigste Schlacht dieses Krieges.
Es war ein Schlachtfest sondersgleichen in dem nicht nur die Miliz und das Militär beteiligt waren, sondern auch Söldner und Truppen der USA.
Das Ufer des nahe gelegnen Flusses von dem aus ein Teil der Rebellen Streitkräfte angriffen, war rot gefärbt vom Blute der Verteidiger als auch der Angreifer gleicher Maßen.
Dennis weiß selbst nicht mehr wie er lange genug am Leben bleiben konnte (seine Waffe hatte Ladehemmungen) und wievielen Kameraden er mit seinen Fähigkeiten das Leben retten konnte und nicht wenige davon gehörten den US Streitkräften an und da die Schlacht viele Stunden dauerte, wurden auch viele neue Kontakte geknüpft, Freundschaften geschlossen und Rebellen ins Jenseits geschickt, wobei auch zugleich nicht minder viele auf der Seite der Verteidiger ins Gras bissen. Im Nachinein kann es einfach nur an seinem unglaublichen Glück gelegen haben, dass er neben dem Chirugiekoffer auch noch Colnel Edgar Hartmann gefunden hatte, welcher schwer verletzt in einer Mulde am Strand lag.
Aufgrund seiner medizinischen Fähigkeiten war er in der Lage das Leben des Colnels zu retten und ihn später nachdem die dritte Angriffswelle zurückgeschlagen und die Rebellen geflohen waren, zurück ins Hauptquartier begleitete und ihn stütze.
Dennis war nicht genau bewusst wen er da gerettet hatte, doch das sollte er bald herausfinden.
Nach seiner Genesung überreichte dieser ihm zum einen die Sternmeyer C89 (und brachte ihm auch die grundlegende Handhabung bei dieser Waffe bei), welche der junge Med-Tech noch immer bei sich trägt und wohl als sein wertvollster Besitz gelten kann, sowie einen Versetzungbefehl in eine neue Einheit.
Dort lernte er auch seine erste Liebe Nathalia Umberto kennen, welche die Führerin seines Zuges war, sowie Waldemar Schneider welcher mit ihm durch dick und dünn ging.
Und das war auch nötig.
Für die USA war dieser Krieg wie ein zweites Vietnam... und demzufolge handelten sie auch und je länger dieser Krieg andauerte fragte sich Dennis immer wieder, was denn jetzt nun wohl das größere Übel ist.
Nicht dass er zu diesem Zeitpunkt oft Gelegenheit zum nachdenken hatte.
Die Wachzeiten ware lang, die Patrouillien mühselig und die nahezu manschenfeindliche Fauna und Flora machte es nicht unbedingt gerade einfacher, da so gut wie immer irgendwelche Operationen aufgrund von Kampfverletzungen, Krankheiten oder Parasiten anstanden.
Die wenige Freizeit die er hatte nutzte Dennis vorrangig um seine Schießkünste sowie sein Englisch zu verbessern oder aber seine Zeit auf freudigere Weise mit Nathalia zu verbringen, was zugleich auch die Wahrscheinlichkeit auf Patrouillen verringerte wodurch er sich gut vor diesen nervenaufreibenden Touren drücken konnte.
Es war ungefähr 2 Jahre vor dem Rückzug der USA, welcher das Ende für die Loyalisten darstellte, waren diese doch ohne ihre Verstärkung aufgeschmissen, als Nathalia Dennis darum gebeten hatte, ihr illegale und effektive, aber vor allem auch höchstinstabile Cyberimplantate einzusetzen.
Er lehnte dies aus Pflichtgefühl und Liebe ab, doch Nathalia missverstand dies und hatte aus verschiedenen Gründen das Vertrauen in ihn verloren, vor allem, da er mit fortschreitender Kriegsdauer immer nachdenklicher und bedrückter wurde. Außerdem konnte ihre intime und alles andere als von ihrem Vater gutgehießene Beziehung nicht mehr ewig weitergehen, weswegen sie sich für das kleinere Übel entschied und ihn sicherheitshalber Abschoss und zwar mit einem Insubordinationsverfahren als Folgeverhalten von Medikamentenmissbrauch, weswegen Dennis auf einen entlegenen Außenposten in den Bergen südlich von San Mona strafversetzt wurde.
Dort lernte er Christoph Schnitter kennen mit dem er sich gleich auf Anhieb verstand und diesen als seinen wertvollsten Freund betrachtete.
Zu diesem Zeitpunkt hatten die anderen Mitglieder der Familie Duessterberg sich bereits in die Hafenstadt Grumm begeben um sobald wie möglich mit einen Schiff in die USA auszuwandern und dort ein neues Leben, fern von Krieg und Unterdrückung anzufangen.
Zumindestens hatten sie das geglaubt.
Kurz bevor die USA sich aus diesem Konflikt zurückzogen, gab es nocheinmal eine letzte Offensive von den Rebellen aus dem Nord-Westen her, welcher von den Kartellen genutzt wurde um auch selbst wieder Boden gut zu machen, wobei dem auch dieser entlegene Außenposten angegriffen wurde auf dem Dennis seinen Dienst leistete.
Der Außenposten war gut verteidigt, hatte eine strategisch vorteilhafte Position und gutausgebaute Verteidigungsanlagen, zu denen auch ein Elektro-Zaun gehörte.
Doch ein Verräter in den eigenen Reihen ließ alle Hoffnungen der Garnison in Rauch aufgehen.
Es war Christoph Schnitter, welcher die Seöbstschussanlagen des Außenposten hackte und den Elektro-Zaun deaktivierte und somit einen Großteil der Besatzung dem Tode preisgab.
Dennis hätte es verhindern können in dem er einfach nur den Abzug betätigt hätte.
Doch er tat es nicht.
Er konnte nicht auf einen Kameraden schießen...
Im Gegensatz zu Christoph.
Er wurde für tot gehalten und zurückgelassen, während die Streitkräfte des Kartells weiterzogen.
Doch Dennis war nicht tot.
Nachdem er den gesamten Stützpunkt erfolglos nach anderen Überlebenden durchsucht hatte ging Dennis zuerst in Richtung Meduna um sich dort wieder zum Dienst zu melden.
Der Weg durch die Berge war ohne passendes Gerät zu Fuß schwer, lang und mühselig.
Doch auf halbem Wege nachdem er das Gebirge hinter sich gelassen hatte, traf er schon die ersten Flüchtlinge aus Estoni, welche berichteten, dass die Truppen der Rebellen auf den Vormarsch seien und die US Truppen sich zurückgezogen haben.
Hingerissen von Pflichtgefühl, Angst, Wut und Liebe entschied er sich dafür sich den Flüchtlingen in Richtung Grumm anzuschließen um dort wieder mit seiner Familie zusammen zu kommen und gemeinsam in die USA auszuwandern.
Der Krieg war verloren, genauso wie fast alles, was Dennis sonst noch hatte.
In diesem Land hielt ihn nichts mehr, gab es doch hier nichts mehr als Blut, Tränen, Leid und gebrochene Herzen.
Nichts wofür es sich zu kämpfen gelohnt hätte.
In Grumm angekommen musste der junge Feld-MedTech jedoch feststellen, dass seine Familie nicht mehr da war und sie wohl schon in die USA geflohen sind nachdem er auf der Vermisstenliste stand.
(immerhin galten die meisten Toten als vermisst, da ihre Leichen in der dichten Vegetation des Dschungels schwer zu finden und nach dem sich Aasfresser und Kleintiere darüber her gemacht hatten noch schwerer zu identifizieren waren)
Fast all seine letzten Ersparnisse brachte er auf um in die USA einzuwandern wie viele andere Flüchtlinge auch.
Wenn dies auch meistens nicht auf legalem Wege geschah.
Seiner alten Heimat und der Vergangenheit kehrte Dennis den Rücken.
Doch nun findet sich dieser junge Cyberpunk in den Straßen von NightCity wieder, ohne zu wissen was die Zukunft bringt, ohne zu wissen wo er hin soll.
Was das Leben im Jahre 2040 für ihn bereit hält weiß niemand.
Und der Tod kommt schnell zu den Unvorsichtigen.
Wird sich Dennis Duessterberg, welcher auch bald als Doctor Red bekannt sein wird, gegen all jene Durchsetzen die sich ihm in den Weg stellen?
Oder wird er nur als Spender für die Körperbank enden?
Nur die Zeit wird es zeigen... [angefügt findet man ein Bild aus seiner Zeit während des 'Arulco Krieges'

Outfit:
Spoiler for Hiden:
Dennis trägt noch immer seine alte oliv-grüne Uniform Jacke, welche ihn mit einem roten Kreuz auf dem rechten Oberarm als Sanitäter ausweist, sowie die oliv-grüne Hose, schwarze Militärstiefel, sowie seine Flak-Weste aus dem Krieg.
Ansonsten trägt er noch ein schwarzes T-Shirt unter der offenen Weste .
In einem stinkenden Armeerucksack befinden sich seine wenigen Habseligkeiten, die überwiegend aus seiner medizinischen Ausrüstung sowie einigen Zigaretten und etwas zu Essen und Munition bestehen.
Die [Pistole] trägt er in einem Achselholster unter dem linken Arm, wodurch es für ihn als Rechtshänder ein leichtes ist sie zu ziehen
.

Ausrüstung:
Spoiler for Hiden:
-1 Feldflasche                                                                                                                               10Euro$
-1 Feldmesser                                                                                                                              50Euro$
-Sternmeyer C89 (gleiche Werte wie Sternmeyer Type 35, nur anderes Aussehen)  400Euro$
-50 Schuss 11mm                                                                                                                        18Euro$
-Pistolen Schulterholster                                                                                                              40Euro$
-1 Messerscheide (Holster)                                                                                                        20Euro$               
-5 Magnesium Fackeln                                                                                                               25Euro$
-Feuerzeug                                                                                                                                       1Euro$
-eine Packung Fields of Green Zigaretten mit Erdbeergeschmack                                     2Euro$
-10 Kibble Riegel                                                                                                                           10Euro$
-Multifunktionswerkzeug                                                                                                              50Euro$
-Rucksack                                                                                                                                    200Euro$
-Sanitätstasche                                                                                                                              10Euro$
-Operationsbesteck                                                                                                                    400Euro$
-Injektor                                                                                                                                          100Euro$
-Bereitschaftstasche                                                                                                                50Euro$
-4 Portionen Knochenzement                                                                                              100Euro$                                                                                                       
-2Rüstungsretter                                                                                                                     100Euro$
-Schaumverband                                                                                                                     100Euro$
-2Sprühpflaster                                                                                                                       100Euro$
-MedScanner                                                                                                                           300Euro$
-Olivgrüne Panzerjacke (leicht) [14SW Torso, Arme]                                                      150Euro$
-gepanzerte Military Survival-Stil Hose [14SW Beine]                                                     105Euro$
-1 weißes T-Shirt                                                                                                                      10Euro$
-1Gürtel                                                                                                                                       10Euro$
-1 Paar leichte Militärstiefel                                                                                                    25Euro$
-400Euro$ in Bar                                                                                                                    400Euro$

Gesamtsumme: 2786 Euro$
Zur Verfügung standen: 15000 Euro$
(werden aber nicht gewertet, da Dennis ja eben in seiner Heimat keine Möglichkeit bekommen hatte als fähiger Arzt und MedTech zu agieren und noch dazu weil er sein Land verlassen musste)

Charakter in Punkten:
Spoiler for Hiden:
Charakterpunkte: 68
Werte:
Intelligenz:8
Reflex: 7/8
Tech: 10
Cool: 5
Attraktivität: 6
Glück:10
Beweglichkeit: 5
Körper: 9
Empathie: 7/7
Rennen: 15m/sek.
Springen: 3,7m
Gewichtskapazität: 90kg
Rettungswurf: 9
BTM: -3
Menschlichkeit: 70
Bekanntheit: -
Augenblickliche IP: 0

Fähigkeiten:
Spoiler for Hiden:
Medical Tech 10
Human Perception/Menschenkenntnis 6
Seduction/Verführung 2
Verhaltensregeln 2
Überzeugen&Schnelles Reden 2
Aufmerksamkeit 2
Diagnose 4
Allgemeinbildung 3
Sprache (Englisch) 6
Büchereihandhabung 2
Zoologie 5
Handfeuerwaffe 6 (Grundwert 0, Mentor/Lehrerereignis in den Lebensjahren= +2, +6 Hobby)
Cryotank Operation 6
Waffenwartung 2

Familie:
Spoiler for Hiden:
Eltern: Anette Duessterberg (gebürtige Friedmann) und Jakob Duessterberg (beide verstorben)
Geschwister: 6
Bruder: Daniel Duesterberg (dieser hat eine ordentliche Ablehnung gegen seinen älteren Bruder entwickelt, als dieser ihn alleine mit der Last sich um die Überreste ihrer Familie zu kümmern, zurückließ)
Schwestern:
Louise Duesterberg (hat die gleiche Motivation wie Daniel ihren Bruder zu Hassen, aber verstärkend kommen auch noch die Tatsachen hinzu: Sie ist Pazifisten, Veganerin, Anti-Technokratin und noch dazu völlig emanzipiert)
Anne Marie Duesterberg (hatte zum Ausbruch des Krieges ihr Augenlicht verloren als eine Bombe in das Haus der Familie einschlug, dem Sold ihres Bruders ist es zu verdanken, dass sie sich eine Augenoperation leisten konnte und nun mit kybernetischen Augen wieder sehen kann, dafür und für die Leistungen im Krieg vergöttert sie ihn)
Hilde(gard) Duessterberg (hat ein normales Verhältnis zu ihrem älteren Bruder)
Jennifer Duessterberg (hat ein normales Verhältnis zu ihrem jüngeren Bruder)
Angelika Duessterberg (auch sie sieht ihren Bruder als Kriegshelden an, auch wenn sie genau wie der Rest der Familie nicht weiß, dass Dennis noch am Leben ist [immerhin wurde er in der Vermissten Liste aufgeführt])

Freunde:
Colnel Edgar Hartmann
Tobias Müller
Waldemar Schneider
Feinde:
Nathalia Umberto (eigentlich Ablehnung ihrerseits, auch wenn sie sich seit Jahren nicht mehr gesehen haben)
Christoph Schnitter (hat wahrscheinlich immernoch Kontakte zum Kartell und ist wahrscheinlich ebenfalls in Night City)

Notizen:
« Letzte Änderung: 05. Januar 2010, 20:16:44 Uhr von CoolD »
"Shit happens, get used to it!" -Ich-
http://www.falloutnow.de/fn/index.php?topic=3925.0
<----- Der Link zu meinen post-apokalyptischen Kurzgeschichten. ^^

Offline Ye ol' Dinkley McD0nk

  • Global Moderator
  • Bunkerbewohner
  • Beiträge: 13.588
Re: Cyberpunk 2040- Charthread
« Antwort #4 am: 10. Mai 2009, 02:39:09 Uhr »
Char
Name: Blake "Cruncher" Robertsen
Rolle: Solo
Herkunft: US of A
Alter: 26
Größe: 1,95 m
Gewicht: 120 Kg
Haarfarbe: Glatze
Augenfarbe: Blau (linkes Auge) Rot (rechtes Auge, vercybert)

Attribute
Spoiler for Hiden:
Attraktivität: 3
Bewegungsweite: 9
Coolness 8
Empathie: 4 (-5)
Glück: 4
Intelligenz: 4
Körperbau: 10
Reflexe: 8
Technisches Verständnis: 4

Rennen 27
Springen 6,75

Menschlichkeit 90
- 49,5 Cyberkosten
= Restmenschlichkeit 40,5

Fähigkeiten
Spoiler for Hiden:
Killerinstinkt 7
Gewehr 5
Leichtathletik 5
Maschinenpistole 0
Nahkampfwaffen 4
Pistole 6
Thai-Kick-Boxen 5
Schleichen 3
Waffentechnik 2
Wahrnehmen 3

Hobbyfähigkeiten

Fahrzeuge 2
Motorrad 4
Cybertech 3
Sprengstoffe 3

Hintergrund
Spoiler for Hiden:
Familie - Arm
Eltern - Tot
Familenstatus - in Ordnung
Schicksal der Eltern - Ohne Eltern auf der Straße aufgewachsen
Kindheit - im Herzen der Kampfzone
Geschwister - Keine

Motivation

Wie bist du? Gewalttätig, kann sich schlecht unterordnen, kaum Respekt gegenüber anderen Menschen
Was ist dir am wichtigsten? – Geld
Wer ist dir am wichtigsten? - Jack Anderson
Was hälts du von anderen? –  Die meisten Menschen sind Hindernisse die vernichtet werden wenn sie sich ihm in den Weg stellen
Wichtigster Besitz? - Sein Duster

Aussehen:
Spoiler for Hiden:
Blake ist ein Schrank von einem Mann. Groß, breit und mit entsprechendem grimmigen Gesichtsausdruck.
Er hat ein blaues und ein rotes Auge, was er aber meist hinter einer schwarzen Sonnenbrille verbirgt.
In der Öffentlichkeit läuft er mit seinem Lieblingsduster, den er sich vom ersten eigenen Geld gekauft hat, herum.
Darunter trägt er eine seiner 2 blauen Jeans, eins seiner 2 schwarzen Tshirts und sein einziges paar Stiefel.
Zur Sicherheit hat er noch eine Kevlarweste die er immer unter dem Shirt trägt.
Für haarige Einsätze hat er ebenfalls vorgesorgt.
Sein Gesicht ziert ein schwarzer Vollbart, ansonsten ist sein Kopf kahl.

Charakter
Spoiler for Hiden:
Blake kann andere Menschen nicht sonderlich leiden. Schwächere verachtet er für ihre Schwäche und wenn sie ihm im Weg stehen putzt er sie weg.
Einzig Stärke und der Einsatz von Gewalt zur Erreichung eines Ziels ruft in ihm einen gewissen Respekt hervor.
Aber über all das kann er hinwegsehen wenn das Geld stimmt.
Um sein Ziel zu erreichen sind ihm alle Mittel recht, am besten geht er aber mit dem Kopf durch die Wand. Das ist das was er gelernt hat und am besten kann

Geschichte
Spoiler for Hiden:
Blake wurde am 13.07.2014 in einer kleinen Stadt im mittleren Westen der USA geboren.
Durch widrige Umstände verschlug es Blakes Eltern kurz nach seiner Geburt nach NightCity.
Dort verlor er seine Eltern als kleines Kind, wodurch erinnert er sich nicht einmal mehr. Es ist ihm unwichtig. Er is ihnen nichts schuldig.
Was haben sie für ihn getan? Ausser sich durch was auch immer töten zu lassen? Verdammte Anfänger!
Er wanderte von Heim zu Heim und floh immer wieder auf die Straße bis es seinen Betreuern irgendwann zu dumm wurde und sie einfach nicht mehr nach im suchten.
Seit dem zarten Alter von 10 Jahren schlägt er sich auf der Straße durch. Entweder in dem er stahl oder in dem er Schwächere verprügelte und ausraubte.
Er entwickelte sich zu einem starken jungen Mann der sich Respekt durch Gewalt "verdiente".
Irgendwann stolperte er über ein Rekrutierungsbüro der Army.
Da er in seiner Kindheit nie Geld hatte war es leicht ihn ,mit dem Sold und den Frauen und all dem womit junge Männer geködert werden, zu ködern.
In der Grundausbildung traf er Jack Anderson und freundete sich mit ihm an. Jack war der erste den er als Freund betrachtete und dem er mehr als seine normale Dosis an Respekt zollte.
Sie wurden in eine Kompanie gesteckt und gingen später in den selben Krieg, machten die selbe Scheiße mit. Das verband ihn irgendwie mit ihm.
Als sie in den Hinterhalt gerieten verlor Blake durch Granatensplitter und Schrapnelle seinen linken Arm und sein rechtes Auge...
er hatte es noch gut getroffen, im Gegensatz zu einigen Kameraden die es vollständig zerfetzte.
Zurück in der Heimat versuchte er es mit normalen Jobs und geregelter Arbeit.... was immer schief ging.
Oft wurde er wegen Gewalttätigkeiten gegenüber Kunden oder Vorgesetzten entlassen.
Also versuchte er sich mit dem was er am besten konnte. Er nahm einige Jobs als Rausschmeißer und Türsteher an, allerdings hielt auch das nicht lange.
Wer will schon einen einarmigen, einäugigen Türsteher? Also fasste Blake einen Entschluss.
Er nahm sich einen hohen Kredit bei der DeckerGang und ersetzte die verlorenen Gliedmaßen durch vercyberte.
Wieder voll einsatzfähig schlägt er sich durch und versucht die Schulden ab zu bezahlen.

Familie: keine

Freunde
Spoiler for Hiden:
Jack Anderson

ein paar Armybuddys die eher als alte Bekannte gelten

Finanzen
Spoiler for Hiden:
Cash
 2 Monatsgehälter   = 4500*2 = 9000
+Kredit von Decker                   = 10 000
______________________________
Gesamtcash 19 000

Waffen
Spoiler for Hiden:
Nahkampf
SPM-1 Kampfhandschuh 900€
Kendachi Monomesser 200€

Fernkampf
Sternmeyer Type 35 Smartguns 800€
Sternmeyer Type 35 Smartguns 800€

Gesamt = 2700€

Stuff für die Waffen

Munition
150 Schuß für die Sternmeyer = 54€
Holster 2x Pistole + 1xMessr = 60€
2xSchalldämpfer = 200€

Gesamt = 314 €

Panzerung + Klamotten+ Stuff
Spoiler for Hiden:
Panzerung
Leichte Panzerjacke 150€
Flackhose 200€
Kevlarweste 90€
Stahlhelm 20€

Gesamt = 460€

Klamotten
2 blaue Jeans = 2x20€=40€
2 schwarze TShirts = 2x10€=20€
1 Paar schwarze Springerstiefel Klasse 2 = 50€
Duster Klasse 3 = 600€
schwarze Sonnenbrille Klasse2 = 100€
Skimaske = 15€
Gürtel = 10€

Gesamt = 835€

Stuff
Hygieneartikel = 30€
Rucksack =  200€
Nylon Reisetasche = 5€
Schlafsack =25€
Campingkocher = 20€
Feuerzeug = 1€
Brieftasche = 5€
Armbanduhr = 20€

Gesamt = 306€


Fahrzeuge
Motorrad (Chopper) = 1500€

Elektrostuff
Schläfenkommunikator = 100€
Handyvertrag = 100€/Monat)
Kreditchip Konten = 20€/Monat ?
1 Mobiltelefon = 400€

Gesamt = 620€

Nahrung

Standartrationen 150€/Woche

Cyberware
Spoiler for Hiden:
Biomonitor 100€ 1 HC
BasisCPU 1000€  3 HC
Speedware(Sandevistan) 1600€ 1 HC
PainEditor 200€ 4 HC
Smartgunlink 100€ 2 HC
Nasenfilter 60€ 2 HC
Subdermalpanzer 1200€ 4 HC
Cyberauge Rechts 4 Optionen 500€ 5 HC
Zielkreuz 400€ 2 HC
Infrarot 200€ 1 HC
Antidazzle 200€ 0.5 HC
Zielfernrohr 400€ 2 HC
Cyberarm Links 4 Optionen 3000€ 4 HC
Wechselgelenk 200€ 2HC
Standardhand 150€ 0 HC
Stachelhand 500€  4 HC
Armrüstung 200€ 3 HC
Verbesserter Sinn "Hören" beide Ohren 500x2 = 1000€ 7 HC
Chipsocket 200€ 2 HC
HC Kosten = 49,5
Gesamt = 11210€



Restgeld
 
Spoiler for Hiden:
Alle Ausgaben = 17 945€
- Einnahmen (Lohn + Kredit) = 19 000€
______________________________
  Rest = 1055€


joa standart solo denk ich mal
jo 13 sag an ob du was zu bemängeln hast ^^
Männer sind wie Mikrowellen: Von einer Sekunde auf die nächste auf Betriebstemperatur. Frauen sind anders.
Kleiner Tipp von Oma: Du musst den Ofen erst anheizen, bevor du den Kuchen reinschiebst!

I fear no evil, for i am fear incarnate!

Zitat
LEXX sagt: Kein Wunder, dass es Kriege gibt. Es ist einfacher, dämlichen Menschen eine reinzuhauen, als jahrelang auf sie einzureden.

Ein Tag ohne Banane, ist wie ein Tag ohne Sonne.

<F0>: Widerstand ist F0lem

Kane

Offline Jambalaya

  • FoCafé Member
  • BoS Neuling
  • Beiträge: 508
Re: Cyberpunk 2040- Charthread
« Antwort #5 am: 24. Juli 2009, 21:44:15 Uhr »
Name: Samantha „Sam“ Foley
Rolle: Cop
Geschlecht: weiblich
Alter: 27
Größe: 1,78m
Gewicht: 64 kg
Haarfarbe: dunkelbraun
Augenfarbe: braun
Herkunftsland: USA

Attribute und Fertigkeiten:

Spoiler for Hiden:
Attraktivität 8
Bewegungsweite 8
Coolness 10
Empathie 8
Glück 5
Intelligenz 6
Körperbau 7
Reflex 10
Technik 4

Rollenfähigkeiten:

Autorität 8
Wahrnehmung 5
Allgemeinbildung 2
Pistole 8
Menschenkenntnis 5
Athletik 3
Verhör 4
Straßenwissen 5

Hobby-Fähigkeiten:

Einschüchtern    5
Überreden 4
Schleichen 2
Martial Arts (Polizeikampf) 5
Motorrad 1

Biographie:

Spoiler for Hiden:
Schöne heile Welt ist etwas, das in Sams Leben bisher äußerst selten vorkam. Ihre Eltern waren auf Sams Geburt alles andere als vorbereitet. Ihr Vater, Carl Foley, war zum Zeitpunkt ihrer Geburt ein 19-jähriger Polizei-Kadett, ihre 17 Jahre alte Mutter ging sogar noch zur Schule. Die Eltern, teilweise selber noch halbe Kinder, waren mit dem ungeplanten Säugling total überfordert. Ihre Mutter floh alsbald vor der Verantwortung in diverse Drogen. Als Resultat brannte ihre Mutter einige Monate nach Sams Geburt mit den Rücklagen der Familie durch und wurde nie wieder gesehen. Carl Foleys Probleme schienen nicht mehr größer werden zu können, im Gegensatz zu seiner Ex fasste er sich jedoch ein Herz, es blieb ihm auch kaum eine Wahl, und schaffte den Spagat zwischen Ausbildung und Kindeserziehung. Dieser Kraftakt bot ihm praktischerweise die Möglichkeit, seinen Kummer mit der überall auf ihn wartenden Arbeit zu verdrängen.
Die Erlebnisse in Bezug auf seine Ex-Freundin hat Carl dadurch jedoch nie wirklich verarbeitet und war kaum in der Lage sich auf neue ernsthafte Beziehungen einzulassen. Die Tatsache, dass er mit seinem Job verheiratet war und andererseits ein Kind großzuziehen hatte, unterstützte dies noch. So ergab es sich für Sam, dass es nie einen Mutterersatz gab, den es länger als ein paar Wochen bei ihnen hielt. Das Verhältnis zu ihrem Vater dafür hätte kaum besser sein können. Zwar musste sie schon früh im Haushalt mit anpacken und lernte schon zeitig Verantwortung zu übernehmen, woraus ihre beherrschte und reserviert Art resultiert, trotz allem war Sams Kindheit wohlbehütet, im Vergleich zu anderen Schicksalen in Night City.
Die Jahre zogen ins Land, ihr Vater verdiente sich den Ruf eines äußerst fähigen Polizisten und klomm die Karriereleiter empor. Sam absolvierte ganz normal die verschiedenen Schulen, schon früh war klar, dass sie in die Fußstapfen ihres Vaters treten würde. Nach der High School schrieb sie sich in der Polizeiakademie ein. Viele Ausbildungselemente hatte sie schon in ihrer Jugend von ihrem Vater erlernt, von daher meisterte sie die Ausbildung mit Bravour und wurde nach ihrem Abschluss zum 16. Night City Police Department versetzt. Im Streifendienst sollte sie ihre ersten Erfahrungen sammeln. Die Reputation ihres Vaters und ihr Können sorgten für einen guten Stand der etwas reserviert wirkenden Frau bei den Kollegen auf der Wache. Mit den meisten kam sie gut aus, leider nicht mit ihrem Partner, ein erfahrener Streifenpolizist namens Barney Wilkins. Schon im ersten Moment war ihr der Mann unsympathisch. Seine übermäßig zynische und selbstgefällige Art sowie seine öligen anzüglichen Witze machten es nicht gerade besser. Ein gezielt in seinen Schritt „verschütteten“ Kaffee nach einem zotigen Kommentar verdeutlichte allerdings Sams Haltung und mit der Zeit arrangierte man sich, Sam akzeptierte ihren Partner als wichtigen Bestandteil zur Ausübung ihres Berufes, ungefähr so wie die Kaffeemaschine auf dem Revier.
Im 2. Dienstjahr schien Sams Karriere steil nach oben zu verlaufen. Der amtierende Polizeichef versuchte seine Wiederwahl durch eine Kampagne mit dem wohlklingenden Titel „Recht und Ordnung für Jedermann“ zu sichern. Diese sah vor, die Polizei-Präsenz in zuvor „aufgegebenen“ Gebieten wieder zu erhöhen, dies sollte durch speziell ausgebildetes und ausgerüstetes Personal gewährleistet werden. Für diese Image-Kampagne griff die Polizei tief in die Kasse, die Mitglieder der neugegründeten ATLAS (Abandoned Territories Law Advancement Squad) sollten zur Elite zählen und wurden somit mit erstklassiger Zusatz-Ausbildung und Ausrüstung sowie mehreren Implantaten bedacht. Hinzu kamen ein stattliches Gehalt und großzügige Prämien, dies sorgte für einen riesigen Strom an Bewerbern für das Programm, auch Sam war unter ihnen und schaffte es unter die 50 Auserwählten, für Sam unbegreiflich, war auch Wilkins einer der Glücklichen. Die folgenden 12 Monate, waren mit Operationen und einer Vielzahl an Lehrgängen gefüllt, medienwirksam in Szene gesetzt auf Geheiß des Polizeichefs.
Nach erfolgreicher Absolvierung wurde Sam der Einheit, welche vor allem im Gang-Milieu aktiv werden sollte, zugeteilt. Aus Gründen der Einfachheit wurde Sam ihr alter Partner zugeteilt, ihre Begeisterung darüber hielt sich in Grenzen. Nichts desto trotz schien es für Sam bergauf zu gehen, für ihren Vater dagegen lief es alles andere als glücklich, nachdem ihn eine Kugel am Rückenmark traf, wurde der nun querschnittsgelähmte Mann in den Bürodienst versetzt, für den passionierten Streifenpolizist ein weiterer schwerer Schlag. Doch auch Sams Glück währt nicht lange. Nachdem der Polizeichef die Wahl in der Tasche hatte, verschwand die ehemalige Prestige-Truppe schlagartig aus seinem Interesse. Übermäßig hohe Kosten und ausbleibender Erfolg in der Verbrechensbekämpfung zogen enorme Einsparungen im Prämien- und Gehaltsbereich nach sich. Viele von Sams Kollegen versuchten die finanziellen Ausfälle mit allerhand dubiosen Geschäften auszugleichen, intern als „private Gefahrenzulage“ bezeichnet. Sam wollte nichts damit zu tun haben, sie nahm nichts dergleichen an. Wenn Wilkins sich wieder fürs Wegschauen bezahlen ließ, schaute sie selber weg, umsonst. Sie tat das weniger aus Kollegialität als aus der Befürchtung, ein Korruptionsfall würde die Auflösung der ohnehin nicht mehr allzu populären ATLAS besiegeln, was die Rückkehr in den ungleich öderen Streifendienst, einen unschönen Eintrag in ihrer Akte und weniger Lohn nach sich gezogen hätte. Lange Zeit schaute sie meist in die andere Richtung, und redete sich ein, somit damit nichts zu tun zu haben. Doch diese Haltung musste bald aufgegeben werden. Sams Vater hatte die Leere nach seinem Scheiden aus dem aktiven Dienst mit allerlei Glückspiel zu füllen versucht und sah sich nun mit äußerst deutlich werdenden Schuldeneintreibern konfrontiert. Um ihren Vater aus der Misere zu helfen, ließ sie sich nun fürs Wegschauen bezahlen. Carl Foley konnte geholfen werden, aber Sam war nun Teil der Maschinerie aus Bestechung, Schmier- und Schweigegeld. Ihr Gewissen machte ihr anfangs zu schaffen, einige eiserne Prinzipien galten für Sam immer noch, auch wenn die Jahre auf der Straße nicht viel von ihrem anfänglichen Idealismus übrig gelassen hatten. Das eigentliche Problem lag woanders, zwar frönte Sam nicht so hemmungslos der Bestechlichkeit wie einige ihrer Kollegen, und ließ sich größtenteils immer noch fürs Wegschauen bei Drogendeals und einer kleinen Kaffeepause bevor man die Kollegen über den Einbruch verständigt, bezahlen. aber sobald man Teil der Korruptionsapparats war egal wie klein, entkam man diesem nicht mehr ohne weiteres. Selbst wenn Sam gewollt, hätte, was sie mittlerweile nicht mehr tat, hätte sie nicht ohne weiteres aufhören können, mitgehangen mitgefangen.
Die Monate zogen sich dahin und Wilkins Gier wurde immer unermesslicher, es war eine Frage der Zeit, bis die ganze Scharade aufflog. Eher zufällig stieß dann die Innenrevision auf die Spur der korrupten Gesetzeshüter. Schnell waren die Schuldigen ausgemacht und suspendiert bis formell Anklage erhoben wurde. ATLAS hörte auf zu existieren. Sam war am Boden, nicht nur karrieretechnisch auch psychisch. Sie hatte sich leichtfertig selbst verraten und verkauft. Zu ihren eigenen Selbstvorwürfen gesellte sich noch die stillschweigende Enttäuschung ihres Vaters, der bis dato nie dahintergekommen ist, wie seine Tochter seine Schulden bezahlte. Da er selbst jedoch kein mustergültiges Leben an den Tag legte, sprach er es nie offen aus, doch das Verhältnis zwischen den beiden welches schon vorher gelitten hatte, war nun ernsthaft gestört.
Sam hatte mit ihrer Polizei-Karriere bereits abgeschlossen und wartete nur noch auf die Anklage als letzten Nagel an ihrem Sarg, als sich die Person bei ihr meldete, die sie am wenigsten erwartet und gewollt hatte, Barney Wilkins. Ihr ehemaliger Partner bot ihr die einmalige Chance, weiterhin für die Polizei tätig zu sein, des Weiteren sollten alle Anklagepunkte gegen sie fallen gelassen werden, wenn sie es ihm gleichtat und C.R.A.S.H. beitritt, einer autark operierenden Sondereinheit für semioffizielle bis verdeckte Aktionen im Drogenmilieu. Letztlich war es nichts anderes als ein Auffangbecken für Gestrandete, eine letzte Chance für die Korrupten, Gewalttätigen und Gescheiterten. Sam beschloss diese letzte Chance zu nutzen, in der Hoffnung, mit der Zeit sich wieder  selbst im Spiegel anschauen zu können.
Offiziell wurde das Interesse von C.R.A.S.H. mit ihrer überdurchschnittlichen Qualifikation und ihrer Erfahrung in der Gangszene begründet, doch sie wusste, dass viel auf Initiative von Wilkins, der quasi ihr Vorgesetzter dort ist, in die Wege geleitet wurde, und sie hasste ihn dafür in seiner Schuld zu stehen.
Die Führungsriege von C.R.A.S.H. weiß um die geringe Vertrauenswürdigkeit ihrer Mitarbeiter, weswegen die Bezahlung erst nach erfolgreicher Beendigung des jeweiligen Auftrags erfolgt. Da Sam offiziell nicht mehr beim NCPD tätig war, war sie gezwungen, Dienstwohnung und Dienstwaffe abgeben und sich für ihren neuen Arbeitgeber auf eigene Faust ausrüsten. Nahezu pleite, musste sie sich abermals von Wilkins helfen lassen, der ihr den Kontakt zu einem Kreditverleih verschaffte, um sich mit dem Nötigsten zu versorgen.
Sams erster Auftrag, die Spur eines verschwundenen Informanten zu verfolgen, ist der erste Schritt in eine ungewisse Zukunft, aber immerhin gibt es nun eine…

Aussehen und Charakter:

Spoiler for Hiden:
Sam Foley ist definitiv eine der attraktiveren Vertreterinnen des weiblichen Geschlechts. Das ansprechende Gesicht ist von mittellangen dunklen Haaren umgeben. Den sportlich-schlanken Körper kleidet sie zumeist im legeren Straßenlook ohne viel Schnickschnack.
Sams Charakter ist stark durch ihre frühen Jahre geprägt. Die zeitige Übernahme von Verantwortung hat sie früh charakterlich reifen lassen, woraus ihre beherrschte, schwer aus der Ruhe zu bringende Art hervorgegangen ist. Je nach Sympathie des Gegenübers verhält sie sich höflich und freundlich bis hin zu kühl bzw. reserviert, wobei sie jedoch immer einen hohen Grad an Distanz pflegt.
Der Einzige, der sich gegenwärtig zum Vertrautenkreis der kaffeesüchtigen Polizistin zählen darf, ist ihr Kater Rasputin. Im vierten Jahr ihrer Dienstzeit fand sie den abgemagerten Streuner in einer Nebengasse und nahm ihn bei sich auf.
Sams Jahre auf der „Straße“ haben ihre deutlichen Spuren hinterlassen und ihr Weltbild den realen Verhältnissen angepasst, dies ging jedoch nicht soweit sie vollkommen zynisch werden zu lassen. Sam folgt einem simplen moralischen Grundsatz, man muss sich selber noch im Spiegel ansehen können.
In der Wahl ihrer Methoden ist Sam durchaus nicht zimperlich und durchaus fähig und bereit sich mit Gewalt durchzusetzen doch lernte sie, dass es auch in dunkelsten Ecken Night Citys mitunter sinnvoller sein kann, einen Konflikt zunächst ohne Waffen zu lösen.

Bekanntschaften:

Spoiler for Hiden:
- Barney Wilkins
Ein Arschloch durch und durch wie Sam findet. Egomanisch, selbstgefällig, anzüglich und korrupt. Wenn das Revier brennt würde sie eher den Hutständer retten als ihn. Dummerweise ihr derzeitiger Vorgesetzter, der bei ihr einiges gut hat.

- Officer Tenpenny
Der Chef von CRASH in Night City und ist deswegen mit Vorsicht zu behandeln. Wirkt auf Sam ziemlich abgebrüht und scheint kaum Skrupel zu haben. Scheint bis dato kein Problem mit Sam zu haben, aber besser man macht ihn nicht negativ auf sich aufmerksam.

- Ed Rabbit
Arbeitet für CRASH als Hacker. War bis jetzt sehr hilfsbereit und freundlich. Eine der sympathischeren Begegnungen der letzten Zeit.

- Carl Foley
Sams Vater, hat sie alleine großgezogen und war lange Zeit ihr Vorbild. Die zurückliegenden Ereignisse haben das Verhältnis schwer gestört und beide Seiten beschränken die Kommunikation derzeitig auf ein Mindestmaß.

Cyberware:

Spoiler for Hiden:
Basis CPU 2 MV 1000$
Speedware (Sandevastan) 0,5 MV 1600$
Smartgunlink 2 MV 100$
Cyberauge (unaufällig) 5 MV 500$
-   Sichtverbesserung 300$
-   Anti Dazzle 200$
-   Restlichtverstärkung 200$
-   Zielkreuz 400$
Cyberohr (unaufällig) 4 MV 500 $
-   Radio Link 100$
-   Verbessertes Gehör 200$
-   Stimmstress-Analysator 200$
-   Level Dampener 300$
-   Sound Editor150$
-   Wanzen-Detektor 200$

Ausrüstung:

Spoiler for Hiden:
Waffen:
Sternmeyer Type 35 (Smartgun) 800$
100 Schuss 11mm-Munition 36$
Schulterholster 20$
Schalldämpfer 100$
Federated Arms X-22 (Smartgun) 300$
100 Schuss 6mm.Munition 15$
Knöchelholster 20$
Schlagring 20$

Kleidung (Stil: normaler Straßenlook):
Leichte Panzerjacke 150$
3 Hosen 60$
5 Oberteile 75$
2 Paar Schuhe 50$
1 Jacke 35$

Diverses:
Dienstmarke
Gasmaske 20$
2x Handschellen (Hartplastik) 100$
Schläfenkommunikator 100$
Pocket Computer 100$
Digital-Kamera 100$
Mobiltelefon 400$
Erste-Hilfe-Kit 10$
Spray Skin 50$
2 Keycard 20$
Smartgoggles (Sonnebrillenoptik) 200$
-   Infrarot 180$
-   Ultraviolett 180$
-   Microvideocam 270$
Kawasaki VN2000 (Chopper) 1500$

Wohnung/ Einrichtung & Lebensstil
2 Zimmer Apartment in moderater Gegend 800$/ Monat
Cardlock (mittlere Sicherheit) 200$
Futon 90$
Video-Board (1ft Bildröhre) 100$
Chip Player 150$

Mobilfunk-Vertrag 100$/ Monat
Credchip-Konto 20$/Monat
Kabelfernsehen 40$/Monat
Haushaltsunterhalt 100$/Monat


= 11301 + 1060 monatl. Kosten

10000$ (Guthaben)
+ 4000 $ Kredit
= 1639 Restguthaben
« Letzte Änderung: 08. August 2009, 01:04:10 Uhr von Jambalaya »
Who controls the British crown?             Who leaves Atlantis off the maps?
Who keeps the metric system down?      Who keeps the Martians under wraps?
We do!                                                   We do!
We do!                                                   We do!

Who holds back the electric car?            Who robs cavefish of their sight?
Who makes Steve Guttenberg a star?     Who rigs every Oscar night?
We do!                                                    We do!
We do!                                                    We do!