Autor Thema: Endzeit-Bastelanleitungen (Dean´s Electronics)  (Gelesen 6804 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Dr_Baltar

  • BoS Neuling
  • Beiträge: 521
Endzeit-Bastelanleitungen (Dean´s Electronics)
« am: 17. März 2009, 16:29:17 Uhr »
Ich fand das die Kategorie mal wieder einen neuen produktiven Thread verdient hat. Und als Mann der WIssenschaft ist es für mich (wie für viele andere) natürlich von besonderem Interesse, die wunderbaren Errungenschaften unser Zivilisation auch nach einem atomaren Holocaust wieder zum Leben zu erwecken. Ich fang also mal an mit einem Schaltplan für ein einfaches Transistorradio:



Da stellt sich natürlich die Frage, was man als MacGyver-mäßige Behelfmaterialien für die empfindlichen, und in Zukunft möglicherweise nicht gerade reichlich vorhandenen elektronischen Bauelemente verwenden könnte:

-Für den 1Megaohm-Widerstand nimmt man ein 28"-Videoband (Quelle).  Man könnte theoretisch auch einen Stahldraht mit beliebigen Durchmesser nehmen und sich die Sache selbst ausrechnen (El. Widerstand R=Spez. Widerstand * Länge / Querschnitt d. Drahtes), dabei kommt man aber auf Kilometerlängen, die für einen Widerstand dieser Größenordnung benötigt würden.
-Improvisierte Kondensatoren aus 2 Lagen Aluminiumfolie mit einer Lage Butterbrotpapier dazwischen, Kapazität lässt sich berechnen zu

(Danke Wikipedia)
Für den Drehkondensator nimmt man eine Plattenspielernadel, mit der sich die benötigte Kapazität am Kopfende abgreifen lässt.
-Bleiglanz- oder Pyritkristall auf Metallspitze als Ersatz für die Detektordiode (So wurde es früher gemacht)
-Die 3V-Spannungsversorgung kann man durch zwei in Reihe geschaltete Apfel- oder Kartoffelbatterien herstellen

Ein Problem wird der benötigte pnp-Transistor, der sich nicht so leicht durch etwas anderes ersetzen lässt. Wenn jemand eine Idee hat, möge er sich bitte melden. Der Austausch mit einem Transistor aus einem gefundenen, defekten Bauteil dürfte ein Problem darstellen, da der Transitor als spannungsempfindliches Bauteil wahrscheinlich durch einen EMP zerstört würde.

Bastelanleitungen:
http://www.staff.uni-bayreuth.de/~btp918/Elektronik-Praktikum/am/am.html
http://www.generalatomic.com/teil1/D-III-3.html



"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!" -Bertold Brecht

Offline randy

  • Far Go Traders
  • Atomsprengkopf
  • Beiträge: 2.635
  • SUP BITCHES?
Re: Endzeit-Bastelanleitungen (Dean´s Electronics)
« Antwort #1 am: 17. März 2009, 19:41:44 Uhr »
Haha Apfel- oder Kartoffelbatterien...das is ja geil  #lachen#

Wäre echt dafür sowas mal in die Tat umzusetzen. So als Requisite für den Uber Spasten stell ich mir das überragend vor...
"You just got your asses whipped, by a bunch of goddamn nerds!" ABOUT ME

Zitat von: /b/ - randy
The stories and information posted here are artistic works of fiction and falsehood.
Only a fool would take anything posted here as fact.

Offline Molot

  • FoCafé Member
  • Heilige Granate
  • Beiträge: 6.815
  • See the light
Re: Endzeit-Bastelanleitungen (Dean´s Electronics)
« Antwort #2 am: 17. März 2009, 22:46:31 Uhr »
Bei der Berechnung für den Kondensator kannst du, wenn du Luft als Dielektrikum annimmst, die Permittivitätszahl (Epsilon-0) mit dem Faktor 1 als relative Permittivitätszahl angeben und somit die beiden Epsilons mit 8,854*10^-12 As/Vm ersetzen... Werden dadurch nur etwas größer...

Für den Transistor empfehle ich, 'einfach' eine Röhre selbst zu bauen...


Ist zumindest um einiges einfacher als einen intakten Transistor zu finden oder das Silizium oder Gemanium in einer hochreinen Umgebung selbst zu dotieren... ;)


Eine andere Frage: Wo bekommt man das Elektrolyt für den Elko her?



€: Und kannst du mal bitte das Bild überarbeiten?  Oder auf weißen Hintergrund bringen? Man erkennt fast nichts...


€2: Welche Induktivität braucht die Spule? In welchem Bereich soll die Kapazität von C1 liegen?

Wer zur Hölle hat diesen Scheiß eigentlich konstruiert?

Ich habe in der ganzen technischen Welt noch nie von einem 1 Megafarad Kondensator gehört...

Die Präfixe bei den Kondensatoren müssen ein kleines m für Milli und ein kleines p für Piko sein...
Woher bekommt man die Diode? --> Röhre?


€3:
« Letzte Änderung: 17. März 2009, 22:54:12 Uhr von Molot »
Wer ist dieser Molot eigentlich?!

Heute singt für Sie...


Das Niveau!!!

Offline Hornet

  • Highwaymanfahrer
  • Beiträge: 1.487
Re: Endzeit-Bastelanleitungen (Dean´s Electronics)
« Antwort #3 am: 18. März 2009, 10:31:48 Uhr »
ich bin sicher wenn auf der einen Seite von pico Ferad die Rede ist, dann dürfte das Mikro sein. Also µ.. da kannte einer die Tasten nicht. ;)
Schöne Sache, aber irgendwo auch nutzlos. Oder meinst du jemand baut dann auch noch einen passenden Radiosender? Vorallem will ich die anleitung dazu mal sehen. :D

Khilrati schrieb:
Zitat
Wir stellen Fhyngs Mutter als Sling Bubble vor die Tür und jumpen durch das Fenster rein um den Kühlschrank zu hotdroppen und in in den Reinforce zu saufen. Wir sind halt Trux. Die machen sowas.^^

Offline Molot

  • FoCafé Member
  • Heilige Granate
  • Beiträge: 6.815
  • See the light
Re: Endzeit-Bastelanleitungen (Dean´s Electronics)
« Antwort #4 am: 18. März 2009, 11:09:06 Uhr »
Stimmt, Milli ist auch schon was groß...

Aber einen Megafarad Kondensator hätte ich schon gerne... Wenn es den Gäbe...
Wer ist dieser Molot eigentlich?!

Heute singt für Sie...


Das Niveau!!!

Offline Dr_Baltar

  • BoS Neuling
  • Beiträge: 521
Re: Endzeit-Bastelanleitungen (Dean´s Electronics)
« Antwort #5 am: 18. März 2009, 11:48:03 Uhr »
Ist wahrscheinlich nicht die beste Bauanleitung... ich hab einfach mal im internet rumgesucht. Angeblich stammt sie aus einem Kosmos-Kasten. Und da ich früher selber so´n Ding hatte und mich noch dran erinnern kann, wie ich als Steppke mit meinem Vatter so´n Mittelwellenradio zusammengesteckt hab und mich dann gefreut hab wie sonstwas als wir Deutschlandfunk reingekriegt haben, wollte ich mal wieder so´n Ding bauen. Aber ohne Baukasten und ohne IC, weil man sonst ja gar nicht mehr durchblickt, was Sache ist.

Was die Spule angeht, so bildet die ja einen Parallelschwingkreis mit dem Drehkondensator. Übliche Werte von Drehkondensatoren in Radioempfängern liegen zwischen 0,1 und 4 nF. Die Spule müsste man daran anpassen, mit folgenden Formeln kann man die Resonanzfrequenz selbst berechnen:



Quelle: http://www.franzis.de/elo-das-magazin/entwicklung-und-projekte/elektronische-bauteile/hf-spulen-selbst-wickeln
http://www.jogis-roehrenbude.de/hf.htm hat auch noch n paar nette Bastelanleitungen.

btw. danke Molot, ich war zu faul dazu, den GIMP anzuschmeißen.
« Letzte Änderung: 18. März 2009, 12:09:31 Uhr von Dr_Baltar »
"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!" -Bertold Brecht

Offline Vault 0 Bewohner

  • Karawanenwache
  • Beiträge: 142
Re: Endzeit-Bastelanleitungen (Dean´s Electronics)
« Antwort #6 am: 06. April 2009, 08:18:18 Uhr »
Soetwas hatte Ich mir auch schonmal gedacht. Wollte eine pdf über Dean's Electronics in mehreren Ausgaben machen, aber Du bist mir zuvor gekommen. ^^